Soll ich ihn abstilllen ??? BRAUCHE HILFE!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von free77 07.05.11 - 15:56 Uhr

hi

ich bin total am Ende, mein Kleiner ist 15 Monate und wird noch gestillt. Kriegt die Brust nur zum Einschlafen und auch nachts, wenn er sich meldet.

Ich gehe ja auch arbeiten, und seit paar Tagen verlangt er nach der Brust sofort wenn er mich sieht , wenn ich von der Arbeit zurück bin ... und er versteht ja natürlich nicht, dass er die Brust nicht grade auf der Strasse bekommt. Dann gibt's ja Ärger, er versucht unter mein T-Shirt zu krabbeln, zieht den T-Shirt hoch und macht alles um zu nuckeln :-[..... ich weiss nicht was ich tun soll..

ICH STILLE IHN SEHR GERNE, aber ich kann mir nicht vorstellen, weiter so in Öffentlichkeit mit ihm zu kämpfen ......


:-[ danke für euere Tipps

Beitrag von taewaka 07.05.11 - 16:01 Uhr

Warum gibt es Ärger, wenn du in der Öffentlichkeit stillst?
Wenn du dies nicht möchtest gibt es immernoch die Möglichkeit ihn irgendwo abseits zu Stillen, dort wo du ihn abholst, im Auto, in einer Tragehilfe ...

Du kannst mit deinem Kind auch sprechen und einführen, dass ihr z.B. zu Hause auf einem bestimmten Sessel stillst, so kann dein Kind verstehen, dass ihr nun schnell nach Hause geht und er dann gestillt werden kann.

Der Stillwunsch deines Kleinkindes zeigt, dass er Beruhigung und Nähe sucht, das Tragen könnte eine Lösung sein, d.h. er wird abgeholt und nach Hause getragen (z.B. Ergo Performance ist eine gute Lösung für größere Kinder). ... so kann er Nähe tanken und vergisste vielleicht den Stillwunsch.
Wenn das nicht hilft könntest du ihm einen Saugersatz anbieten.

Sein Verhalten ist vollkommen normal und altersangemessen, versuche sein Bedürfnis zu befrieden, so wie es für dich stimmig ist und nicht mit zu kämpfen, er will nur deine Nähe. Du kannst ihn mit seinem Wunsch auch annehmen und ihn weinend im Arm halten, während er traurig ist über dein Nein.

Alles Gute

Beitrag von free77 07.05.11 - 16:14 Uhr

hi taewaka
danke für deine Antowort

ich möchte ihn ja stillen, aber nur zu Hause, oder besser gesagt nicht in der Öffentlichkeit.. weil ich das nicht mag. Aber er wird das nicht verstehen, dass es nur zu Hause geht und wird versuchen mir unter den T-Shirt zu krabbeln, wenn wir zur Besuch oder in der Stadt sind....

ich höre schon jetzt viele negative Kommentare, warum ich ihn mit 15 Monaten noch stille- er wäre schon "fast Erwachsen" :-[:-p

ich hab auch schon gehört, wenn ich ihn jetzt nicht abstille, später klappt das überhaupt nicht.... bzw wird noch schwieriger, oder wenn wir im Urlaub am Strand liegen lässt er mich nicht in Ruhe ...... das kriege ich zum Hören ....

Beitrag von lilly7686 07.05.11 - 18:49 Uhr

Hallo!

Ich verstehe dich natürlich auf einer Seite.
Andererseits, es ist völlig natürlich in dem Alter, Mamas Shirt ständig hoch ziehen zu wollen. Das tun auch "Flaschenkinder" ;-)

Und dieses Vorurteil, dass das Abstillen später nicht klappen wird, ist Blödsinn. Jedes Kind stillt sich selbst irgendwann ab. Im Durchschnitt ist das mit etwa 2,8-3,2 Jahren. Kein Kind stillt ewig.

Du schreibst, dass du gerne stillst. Dann macht weiter!
Wenn dein Kleiner mitten auf der Straße stillen möchte, dann kannst du ihm durchaus sagen, dass er jetzt noch ein paar Minuten warten muss bis ihr daheim seid. Klar wird er bocken. Natürlich wird er sofort wollen. Denn er hat das Bedürfnis JETZT und nicht in 5 Minuten.
Aber er wird lernen, sich zu gedulden. Klar wird das eine Weile dauern. Aber er wird es lernen :-)
Gib ihm Zeit! Für ihn sind 2 Minuten eine Ewigkeit, wenn er ein Bedürfnis hat!

Stell dir nur mal vor, du musst dringend zur Toilette, aber die ist gerade besetzt. Die zwei Minuten, die du warten musst, sind doch die Hölle oder? Genauso gehts deinem Kleinen. Aber da muss er durch und vorallem musst du viel Geduld mit ihm haben. Sei verständnisvoll und sag ihm immer wieder ruhig, dass ihr gleich daheim seid und ihr dann gleich stillen könnt.

Alles Liebe!

Beitrag von free77 07.05.11 - 21:26 Uhr

hi lilly :-D
danke für die lieben Worte .. :-):-)

Beitrag von matsel 07.05.11 - 16:24 Uhr

hallo,
er wird sich daran gewöhnen das du ihn erst zu hause stillen wirst. das kostet zwar nerven wir sich aber einpendeln.
andererseits habe ich die erfahrung gemacht das ein 15mon altes kind zwar für verwunderung sorgt bzw komentare verursacht, aber das geschrei eines nichtgestillten kindes ebenso. ich stille/stillte immer in der kita nach dem abholen - in aller öffentlickeit. dieses phase war nach ca 3-4 monaten vorrüber.
ich würde mit der kindergärtnerin sprechen ob es nicht ein zimmer zum zurückziehen gibt, bevor du dich auf den nach hauseweg machst.
lg

Beitrag von rmwib 08.05.11 - 07:59 Uhr

Das hab ich auch 2-3 Mal gemacht in der KITA beim Abholen ... da ging aber auch wirklich gar nix mehr denn ;-)

Beitrag von rmwib 08.05.11 - 07:58 Uhr

Wir hatten das "Problem" damals auch. Ich wollt nimmer in der Öffentlichkeit stillen, weil da einfach MEINE Grenze lag- er hat das ein paar Mal versucht mit Macht durchzusetzen ^^ und dann hat er es nachher prima akzeptiert.
Komplett abgestillt habe ich ihn dann nach 2 Jahren und 4-5 Monaten ;-)

Mach ihm eine klare Ansage, dass ihr nur noch zu Hause aus der Brust trinkt, weil er schon groß ist- mit 15 Monaten ist da verständnismäßig ja schon einiges vorhanden. Rede mit Deinem Kind und mach Deine Grenze klar und dann wird Dein Kind das auch zügig akzeptieren.

Beitrag von sarahjane 08.05.11 - 22:59 Uhr

Du kannst das Kind von der Brust entwöhnen, wann immer Du es möchtest (Du kannst Dich im Internet nach der Gordon-Methode erkundigen), denn ein Kind ab 1 Jahr braucht weder Frauen-, Pre-, noch Einsermilch. Kuhvollmilch(produkte) in Höhe von 250 bis 300 ml am Tag reichen für den Milchbedarf.