findet Ihr es übertrieben, meine Mutter morgen nicht anzurufen+kein Ge

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von was soll ich blos tun? 07.05.11 - 16:00 Uhr

Hallo,

Ich streite mit meiner Mutter

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=16&tid=3133816

jetzt kann ich morgen nicht einfach anrufen und ein Geschenk machen und so tun als wäre nix gewesen, es geht nicht, sie hat sich bis jetzt noch nicht gemeldet, unser Opa ist noch nicht Tod.

Mein Mann weiß auch nicht, ob es zu hart ist.

VG

Beitrag von werwiewaswarum 07.05.11 - 16:03 Uhr

"am liebsten würde ich den Kontakt abrechen. "

Und du überlegst, ob du ihr Geschenke machst?! hääää?

Wieso brichst du den Kontakt denn nicht ab?

Beitrag von was soll ich blos tun? 07.05.11 - 16:37 Uhr

Doch, aber jetzt lebt der Opa noch und ich habe Angst, dass ich dann nicht mit in der Traueranzeige oder so stehe.

Jetzt sehen wir uns am Bett doch zwangsläufig, sie hockt morgen bestimmt die ganze Zeit dort und wie soll ich dann hin?

Beitrag von schnee-weisschen 07.05.11 - 17:00 Uhr

Ich würde ihr ein kleines Steinherz schenken, oder eine schöne Kerze.
Vielleicht auch ein Buch, das ihr gefallen könnte.

Sie ist vermutlich am Ende und hat fiese Dinge zu Dir gesagt. Aber deswegen ist sie nicht automatisch ein schlechter Mensch.

Ihr Vater stirbt, und dann zeihst Du noch in Erwägung, sie zu schneiden bzw. willst einen draufsetzen, indem Du den morgigen Tag übergehst?
Geht gar nicht.

Beitrag von was soll ich blos tun? 07.05.11 - 17:15 Uhr

Sie ist ihr ganzes Leben in einer Extremsitution,

- ich bin zu blöd, werde nie einen Mann finden

- wegen mir streitet sie immer mit Oma, ich bin immer an allem Schuld

- ich bin zu dick

- dann hab ich Magersucht

- mein Mann arbeitet zuwenig und verdient dafür zu viel

- meine Schwiegermutter ist eine Schleimerin, weil sie mir immer nach dem Mund redet

- ich bin psychisch gestört

- mein Sohn hat einen Knax (schreit gerne mal)

- mein Sohn hat keine Freunde ( sieht sie nicht, kommt nicht, er ist 2-3 x die Woche bei Freunden oder sie bei uns)

- ich schimpfe mit meinem Kind, sie will mir das Jugendamt schicken

- meine Tochter hat Leukämie, weil sie so blass ist und mal 10 Tage Fieber hate,

- dann meinte sie noch ob ich vielleicht einen Schlaganfall hatte, da meine Augen unterschiedlich sind, eine Seite irgendwie anders

- ach ich habe übrigens auch ein so hässliches Gesicht, so länglich, das schaut so komisch aus, ob mir das nix ausmacht, meinte sie

das ist mir so auf die Schnelle eingefallen #zitter, nicht alles auf einmal aber so ca. 1x im Monat kommt so ein Knaller

ich kann mich einfach nicht immer immer wieder schikanieren lassen, dann schreit sie mich an, bzw. legt auf und ich steh immer als Schuldige da

Beitrag von schnee-weisschen 07.05.11 - 17:50 Uhr

Trotzdem würde ich in dieser Situation keinen Bruch herbeiführen, denn dann bist Du die Böse, und das wäre dann nicht nur eine Unterstellung.

Es ist ein schlechter Zeitpunkt.

Warte, bis diese Zeit vorbei ist und überdenke dann das Verhältnis nocheinmal, um gegebenenfalls zu entscheiden.

Das ist zumindest mein Tip(p). Ich habe eine psychisch kranke Mutter und konnte deswegen nicht einmal zur Beerdigung meines Vaters gehen.

Beitrag von gh1954 07.05.11 - 18:04 Uhr

Warum hast du bisher keine Konsequenzen gezogen? Jetzt ist deine Mutter angeschlagen, da willst du anfangen, nachzutreten?

Beitrag von was soll ich blos tun? 07.05.11 - 20:46 Uhr

Angeschlagen? Angeschlagen bin ich unsere ganze Existenz steht auf dem Spiel, mein Opa der mich großgezogen hat wird sterben und meine Mutter behandelt mich wie Dreck.

Bisher habe ich keine Konsequenzen wegen meinem Opa gezogen, er hätte darunter leiden müssen, sie wären zu keinen Festen mehr gekommen und wir hätten ihn nicht besuchen können, sie wohnen in einem Zweifamilienhaus und er hat keinen Führerschein.

Beitrag von alpenbaby711 07.05.11 - 20:13 Uhr

Und wenn du nicht in der Anzeige stehst direkt gesagt: SCHEISS DRAUF, dann mach eine eigne die von Herzen kommt. Oder willst du dich von deiner Familie erpressen lassen? Letztendlich tu das was du für richtig hälst und was dein Herz dir sagt!
Ela

Beitrag von was soll ich blos tun? 07.05.11 - 20:54 Uhr

Ich kann sie morgen nicht anrufen, bin mir keiner Schuld bewußt und sie meinte sie ist telefonisch für mich nicht mehr erreichbar, zu meiner Tante meinte sie, sie kommt mit mir nicht klar, sie hat mich noch nie richtig geknuddelt, oder mal gesagt ich hab dich lieb, bzw. ich mag dich.

Ich habe immer gekämpft und wegen meinem Opa viel geschluckt, damit wir alle friedlich am Tisch sitzen können, die letzten Muttertage waren wir alle gemeinsam Essen, meine Eltern, Schwiegereltern, Opa, Tante/Onkel und mein Bruder mit Anhang, aber dieses Jahr ist eh alles anders, alle im Urlaub, KH, Kommunion .............

Wir feiern morgen als kleine Familie zu viert und wenn die Luft rein ist, geh ich Opa besuchen.#heul

Das letzte mal als sie mit Jugendamt drohte, war es kurz vor Weihnachten, ich habe nachgegeben, obwohl sie im Unrecht war, nur damit alle an einem Tisch sitzen und jetzt kommt Muttertag, aber ich kann auch nicht mehr und es interessiert sie nur, wie es ihr geht, aber ich bin doch auch ein Mensch und habe Gefühle und eine Familie zu versorgen #zitter

Beitrag von alpenbaby711 07.05.11 - 20:59 Uhr

Wenn du es selbst mit deinem Gewissen nicht vereinbaren kannst Kontakt zu ihr zu haben solltest du auch KEIN schlechtes Gewissen haben. dann weißt du , du gehst den richtigen Weg.
Ela

Beitrag von was soll ich blos tun? 07.05.11 - 21:25 Uhr

Wie gesagt, dieser Muttertag wird eh ganz anders verlaufen, sie soll spüren, dass sie mir sehr sehr weh getan hat.

Wenn sie dann nicht zur Einsicht kommt, hat sie mich verloren, dann geht es ihr vielleicht besser, betont oft genug, seit die Kinder aus dem Haus sind kann sie alles so genießen.

Oder letztens als sie alle mal ohne uns Essen waren, betonte sie, wie schön es mal ist ohne Tochter und Enkelkinder, endlich mal Zeit zum reden.

Ich hab sie lieb, tue alles für sie, damit es ihr gut geht, bin diesen Dienstag, abends um 20 Uhr mit meinen beiden Kindern (4+6) zu ihr ins KH gefahren, weil sie mich gebeten hat und auf ihren Wunsch bis 21:30 geblieben ( nächster Kiga Tag ist deswegen ausgefallen), am Mittwoch, sind wir auf ihren Wunsch gemeinsam Essen gegangen, bis wieder weit nach 21 Uhr, ich tue alles, aber wenn sie mich nicht liebt, liebe kann man nicht erzwingen, jetzt probiere ich seit 30 Jahren Anerkennung, Liebe, Geborgenheit, von ihr zu bekommen , aber ich bekomme nur Anweisungen und Demütungen.

Auf ihren Wunsch habe ich mir eine Arbeit gesucht, obwohl mein Mann und ich ausgemacht haben ich bleibe bis weit in die Schulzeit zuhause, meine Mutter meinte, willst Du zuhause verblöden? für was hast Du eine gute Ausbildung gemacht, sie meinte auch dass sie mich unterstützt und die Kinder betreut, wenn ich es brauche, was war, jetzt arbeite ich seit 1 1/2 Jahren und die Kinder konnte sie einmal nehmen, alles wird auf die Schwiegermutter abgewelzt, die sie zwar gerne nimmt, aber es ist halt doch eine Belastung ( finanziell müsste ich nicht mehr arbeiten, Haus abbezahlt)

Beitrag von alpenbaby711 08.05.11 - 15:50 Uhr

Na, wie ist dein Muttertag nun heute verlaufen? Hat sie sich schon beschwert oder es einfach so hingenommen?
Sicherlich war es lieb von ihr wenn sie dir erst anbot das sie die Kinder nimmt, aber das sie sich dann so aus der Affaire zog trotz Versprechen finde ich daneben. Gut aber du hast ja inzwischen gesehen wie sie ist und das scheinbar auch kein echter Verlass auf sie ist. Somit würde ich auch ganz klar meine Konsequenzen ziehen und gut ist. Wenn sie es versteht is OK wenn nicht soll sie sich ein Schnitzel drauf backen!
Ela

Beitrag von was soll ich blos tun? 08.05.11 - 16:05 Uhr

Bisher ganz gut, meine Kinder haben mir jeweils eine selbergemachte Kette geschenkt, mein Mann hat mich mit einem leckeren Frühstück und Mittagessen verwöhnt, lange meinen Rücken und die Füße massiert, jetzt genießen wir den Garten.

Heute Abend fährt mein Mann die Schwiegis vom Urlaub abholen und ich fahr ins KH.

Wie war Dein Muttertag?

Gut, der drohende Tod zieht die Stimmung natürlich schon runter und ich habe furchtbare Angst auch krank zu werden, habe heute etwas über einen anaphylaktischen Schock gelesen, oh Gott wenn ich sowas bekomme, ich hoffe ich überstehe diese Zeit ohne weitere psychische Schäden, habe doch eh so Angst vor Krankheiten.

LG

Beitrag von alpenbaby711 08.05.11 - 16:30 Uhr

Siehste dann gings dir doch heute gar nicht so schlecht wenn deine Kinder und dein Mann dich wenigstens ein wenig verwöhnt haben. Das ist doch schließlich auch was wert.
Wie mein Muttertag gewesen ist fragst du, eigentlich ganz schön. Mein Mann hatte heute seinen Gutschein ( war mal ein Geschenk von mir) für seinen Tandemgleitschirmflug eingelöst. In der Zeit waren mein sohn und ich auf dem Spielplatz sind auch noch Sommerrodelbahn gefahren (fand Sohnemann super toll). Das Wetter war herrlich so kann ich mich echt nicht beklagen. Mein Sohn hatte mir mal am Rande zum Muttertag gratuliert weil papa ihm das sagte. ABer das ist nicht so schlimm weil mein Sohn Autist ist und da ganz andere Denkweisen hat.
Das dich der drohende Tot deines Opas beschäftigt ist auch verständlich. Sicherlich gehts auch deiner Mutter so aber sie ist ja nicht erst jetzt so abweisend sondern schon immer sehr komisch zu dir.
Wieso hast du auch Angst krank zu werden? Gibts bestimmte Gründe das du etwas schlimmes kriegen kannst/könntest?
Anaphylaktischer Schock ist möglich, sicherlich kannst du das auch kriegen wenn du eine schlimme Allergische Reaktion zeigst, aber wenn dies nicht der fall ist bei dir solltest du auch keine Angst haben vor Dingen die nicht passieren. Oder hast du wirklichen Grund zu der Annahme das es dir so gehen könnte? Weißt du ich hatte früher auch Panikattacken und weiß wie sich das anfühlt. Aber du darfst die Angst nicht immer zulassen wenn sie sehr irrational ist. Dann bestimmt sie dein Leben und das drum herum nimmst du gar nicht mehr richtig wahr.
Krank werden kann jeder aber wann und ob weiß keiner. Auch weiß keiner was du dann haben könntest. Mach dir also weniger Gedanken um das was sein kann.
WEißte mein Mann hat seinen Eigenarten, mein Sohn ist behindert, ich hab eine weniger angenehme psychische Vergangenheit, aber ich denke meine Zukunft hab ich selbst im Griff und daran kann ich arbeiten.
Lass die Angst nicht dein Leben bestimmen es gibt soviele schöne Sachen die es wert sind sie anzuschauen.
Wenn du magst schreib mir über VK wenn es dir hier zu persönlich werden sollte.
Denk auch nicht das ich dich nicht ernst nehme.
ela

Beitrag von was soll ich blos tun? 08.05.11 - 17:33 Uhr

Du tust mir echt gut #liebdrueck

Panikattacken habe ich sehr häufig, leider ist nicht sehr angenehm.

Ich verkrampfe mich dann so, dass ich meine ich habe Atemblockaden, bzw. die habe ich schon muskulär, dann meine ich mein Hals schwillt zu, körperlich bin ich gesund, habe auch keinerlei Allergien, aber wenn ich was lese, übertrage ich es auf mich, z.B. habe ich mal von einer Userin gelesen dass die Mutter ALS hat, prompt hatte ich solche Symptome, die Krankheit von Opa fördert das ganze ungemein.

LG

Beitrag von alpenbaby711 08.05.11 - 19:44 Uhr

Freut mich wenn ich dir gut tue. Ich muß zugeben bevor ich selbst Panikattacken hatte hab ich das selbst auch kaum ernst genommen. Dann hatte ich einen guten Freund kennengelernt. Der selbst hat Jahrelang damit gelebt und stellenweise kam auch der Notarzt weil er diese Ängste hatte. Er war dann, kurz nachdem wir uns kennenlernten in einer Klinik für 7 Wochen. Ich hatte seinen Kater in Pflege in der Zeit. Seitdem hab ich angefangen solche Sachen anders zu sehen bis dahin wo ich selbst vor jahren welche hatte. Nicht so schlimm wie mein Kumpel oder du, aber ich weiß wie sich das anfühlt. Mein Kumpel hat es nach und nach gelernt sich zu sagen,w enn mal wieder ne Attacke kam, "NEIN ATTACKE DU KANNST MIR NICHTS ANHABEN ICH LASSE DIESE ANGST NICHT ZU!!!. Das half ihm ungemein.
In Sachen der Geschichte das die mutter einer Userin hier ALS hatte muß ich sagen ich denke nicht mal das du diese Symptome hattest ich glaube du glaubtest sie wahrzunehmen. Aber in dem MOment wo diese Angst kommt kann man schwer unterscheiden zwischen IST WIRKLICH DA und GLAUBT MAN NUR!
Bei der Psyche ist halt das Problem so ernst solche Krankheiten sind kann man sie schwer verstehen weil sie nicht sichtbar zu erfassen sind. Man spürt sie ungemeint und sie beeinträchtigen das Leben aber keiner sieht es damit wird man oft nicht ernst genommen.
Meine Eltern haben auch viel mit meiner Psyche zu tun muß ich sagen. Das hat auch viel mit mir gemacht. Aber ich hab damals eine Therapie gemacht, hast du das auch schon mal?
ela

Beitrag von was soll ich blos tun? 08.05.11 - 21:17 Uhr

Nein, habe ich noch nicht, möchte aber wenn der ganze Streß vorbei ist zu einem Psychotherapeuten gehen.

Bin drauf und dran morgen mir so ein Notfallallergie-Set zu holen, ich habe gelesen man kann jederzeit eine Allergie bekommen #schmoll und damit dann auch einen Schock.

LG

Beitrag von alpenbaby711 09.05.11 - 08:36 Uhr

Ganz ehrlich das mit dem Notfallallergieset würde ich mir überlegen wenn du möglicherweise laut Doktor nichts bestimmtes hast wo dir das passieren kann.
Um es direkt zu sagen: Lass es denn wenn du überlegst was es in der ganzen Welt als Allergiemöglichkeiten gibt könntest du dich gar nicht gegen alles absichern was es gibt. so gesehen hast dann vielleicht Schutz gegen das eine aber nicht gegen das andere und umgekehrt. Verstehst du was ich damit sagen will? Ich nehm dich ernst weil ich weiß wie sich sowas anfühlt aber wenn man ein Stück weiter ist hilft es vielleicht ein bißchen sich das vorzusagen. Im übrigen das mit dem Psychotherapeuten finde ich ne Super Idee. Es kostet Überwindung sich so zu öffnen bei einem Fremden, aber ich habs nie bereut. MIr hat es sehr gut geholfen.
Ela

Beitrag von was soll ich blos tun? 09.05.11 - 09:24 Uhr

#liebdrueck Ich bin schon bekloppt.

Es ist schwer bei einem Psychotherapeuten einen Termin zu bekommen, das habe ich schon gemerkt, aber ich werde es versuchen, jetzt fahr ich gleich zum Opa, DANKE.

LG

Beitrag von alpenbaby711 09.05.11 - 15:22 Uhr

Das stimmt das es stellenweise schwer ist einen Termin zu bekommen weil einige doch sehr lange Wartezeiten haben. Aber stell dich drauf ein das du auch wechseln kannst wenn du mit einem Psychologen nicht gut kannst. Das gibts manchmal auch und ist nicht schlimm.
ela

Beitrag von was soll ich blos tun? 09.05.11 - 09:29 Uhr

Ach übrigens, ich wollte schon länger mal zu einem Psychologen oder ähnlichem, da war es auch immer meine Mutter, die meinte, was sollen die Leute denken, oder wenn ich es dem Hausarzt erzähle, dann hält er dich für verrückt, nimmt dich nicht mehr ernst usw., das hat mich bisher immer abgehalten.

Beitrag von alpenbaby711 09.05.11 - 15:24 Uhr

stimmt früher hat man immer gesagt wenn die Leute zum Psychologen gehen sind sie verrückt daher hat sich entweder keiner getraut hin zugehen oder man traute sich nicht zu sagen das man zu einem geht.
Na ja ich steh dazu das ich bei einem gewesen bin und ich sag aber auch mir hats geholfen. Bei mir im Freundes- und Bekanntenkreis sind einige dort oder dort gewesen. Aber deswegen sind sie keine besseren und keine schlechteren Menschen. Scheiß drauf was die anderen sagen sondern besinne dich mehr auf dich selbst. Und was deine Mutter sagt sollte dich eh nicht jucken. Das am allerwenigsten.
ela

Beitrag von eishaendchen80 07.05.11 - 23:44 Uhr

Die Erzählungen deiner Mutter könnten von meinem Vater stammen.

Bis ich zu Hause auszog bekam ich nur zu hören
"Du taugst nichts bist zu doof oder ähnliches"

Ich kann dir nur einen Tipp geben.
Wenn sie dir das nächste Mal solche Vorwürfe macht, bedanke dich doch einfach bei ihr.

"Danke Mama das ich zu dick bin denn du hast bei den letzten 20kg dazu beigetragen."

Oder

Danke Mama das ich Magersüchtig sein soll, denn das ich nichts essen kann ist JA DEIN VERDIENST"

Sollte deiner Mutter da nicht zu denken kommen solltest du es echt sein lassen mit dem Kontakt.

Es bringt nichts. Hatte sie denn eine lange Ehe bzw. Beziehung?
Ist es vielleicht doch Neid?
Ich kann mir vorstellen das es Neid ist denn alles was bei dir scheinbar gut ist macht sie schlecht!

Brich den Kontakt ab wenn es schon viele Jahre so geht wird sich da auch nichts ändern.

Beitrag von was soll ich blos tun? 08.05.11 - 09:20 Uhr

Es geht schon immer so, sie hatte eine Ehe mit meinem Vater bis wir ungef. 7 Jahre alt waren und dann hat sie sofort einen neuen gehabt, der aber bis jetzt mit ihr verheiratet ist, er macht was sie will und frägt wegen allem um Erlaubnis.

Aber sie wiegt ungefähr 115 Kilo auf 1,62m, deshalb ist das Gewicht bei uns ein großes Thema ( ich wiege 61 auf 1,74m), ich bin blond sie schwarz, sie hatte noch nie viel Geld und mußte immer sehr sparen, konnte uns nie Markenkleidung kaufen, meine Kinder bekommen ausschließlich Markenkleidung, aber die sind ja Scheiße ihrer Meinung nach und so einheitlich.

  • 1
  • 2