feindiagnostik?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von justmarry 07.05.11 - 16:05 Uhr

hallo,

macht das jeder arzt? und was kostet der spaß bzw. ist es wirklich notwendig?
ist dann der 3d ultraschall mit dabei oder gibts den zusätzlich?

fragen über fragen :)

danke

Beitrag von flugtier 07.05.11 - 16:14 Uhr

Du musst dafür idR zum Spezialisten, wirst aber vom Arzt meist überwiesen wenn du in der GVK bist.

Sinnvoll ist es imho schon, da du dabei den blutfluss genau beochten kannst - von dir zum Kind in der NAbelschnur sowie in der Plazenta - und die Organe sehr genau betrachtet werden. So können etwaige Probleme schon vorher ausgeschlossen oder behandelt werden bzw. wenn du weißt, dass es ggf. Probleme mit Versorgung oder Blutfluss geben kann, kannst du entsprechend das KH aussuchen zum entbinden.

Ist auch das einzige an Pränataldiagnostik, was wir haben machen lassen, da wir es für die KH-Wahl zB sinnvoll fanden.

3D wird dabei auch gemacht, genau.

was es kostet...ich bin als Selbstzahler versichert, daher kann ich dir nur sagen, dass die Rechnung insgesamt bei €450 lag bei uns. Aber wie viel man davon in der GKV selbst zahlen muss weiß ich leider nicht - ich hab alles wiederbekommen.

Beitrag von zuckermami89 07.05.11 - 16:19 Uhr

Hi justmarry,

Feindiagnostik ( immer in 3D) macht nicht jeder Arzt, man braucht dazu ein spezielles Gerät.
Der Spaß, wie du es nennst :), kostet dich in der Regel nichts, da du ja ne Überweisung bekommst, ansonsten, ohne Überweisung 10 Euronen. Notwendig ist es schon, für deinen FA besonders, denn bei der FD wird das Kind gemessen, es werden die Organe gescreent, was ein normaler FA meist nicht machen kann, wegen den fehlenden Geräten. Es wird die Blutversorgung untersucht, ob alle Adern dort sind wo sie hingehören und ob alles fließt wo es muss. Meistens werden dort auch eventuelle Fehlbildungen untersucht, was totale Routine ist, möchte dir mit dem Satz keinen Schrecken einjagen. Die untersuchen dein Kind im wahrsten Sinne des Wortes auf Herz und Nieren, meisten bekommt man dann noch ein schönes 3D Bild von seinem Kind mit, je nach Arzt kostet es etwas. Und dort kann dir auch zu 80% das Geschlecht "zugesichert" werden.

LG und alles Gute#winke

Beitrag von steffken80 07.05.11 - 16:44 Uhr

Hallo,

also ich muss da mal meinen Senf zu geben.

Feindiagnostik ist nicht immer in 3D. Musst dir schon einen Arzt suchen, der 3D dabei auch mit macht. Der bei dem ich war, hat es nur nach riesigen betteln ganz kurz mal umgeschalten. War bei 20+0 da und war auch noch nicht so schön was da zu sehen war. Meine Tochter lag mit dem Gesicht in Richtung meiner Wirkelsäule und somit konnte man nur den Oberarm und ein Stück vom Rücken sehen. Und ich muss sagen, es sah total dünn und knochig aus, wie unterernährt.
Der Arzt meinte, dass ist der Grund warum er es zu der Zeit noch nicht macht, sondern erst ab der 28 SSW empfiehlt.

Ohne Überweisung hätte ich um die 100 Europ zahlen müssen und bekam auch nur eine Überweisung weil es in meiner Familie Vorerkrankungen wie Herzfehler und Brustkorbverformung gibt. Aber ich denk mal, wenn man nen bisschen in der Familiengeschichte kramt, dann findet man sowas in jeder Familie.

LG Steffken

Beitrag von zuckermami89 07.05.11 - 17:30 Uhr

Hi steffken,

ich glaube das ist von Arzt zu Arzt unterschiedlich. Ich hatte ne Überweisung, habe bis jetzt immer eine bekommen. Und musste nichts bezahlen, ich habe meine FD zu unterschiedlichen SSW gehabt, bei der 1. SS um die 25. SSW rum, bei der 2.SS um die 28.SSW und bei der 3. SS in der 21.SSW und ich habe immer 3D gehabt. Ja also in der Familie meines Mannes gibt es viele Krankheiten, alleine meine S-Mutter hat schwere Diabetis und starkes Rheuma. Ganz schlimm. Naja und ihre Kinder sind alle vor der 30.SSW geboren. Bei meinem 1. Kind war ich erst 16. Jahre, vllt musste ich deshalb nichts bezahlen und bei den anderen 2 wegen den Vorerkrankungen in der Familie meines Mannes.

LG

Beitrag von sweety93 07.05.11 - 16:27 Uhr

ich bin nicht bei der feindiagnostik gewesen mein FA hat gesagt das alles in ordnung ist und ich nicht so sowas muss

Beitrag von feroza 07.05.11 - 18:00 Uhr

Ich habe hier mal einen sehr interessanten Beitrag der letzten Tage... lies ihn Dir in Ruhe durch... denn nicht nur "Freude am 3D" ist dabei, auch Ängste (oft unbegründet, manchmal aber auch nicht) und viele viele Fragen können aufkommen....


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=3129783

Wenn Du weitere Fragen hast, schreib mir ruhig... #winke

Beitrag von anastasia70 07.05.11 - 19:47 Uhr

Halloch feroza,

also bei dem Beitrag den Du oben zum lesen eingestellt hast, da geht es um die Nackenfaltenmesse und und nicht um die gefragte "Feindiagnostik".
Das ist schon ein erheblicher Unterschied.
Feindiagnostik ist ein Organscreening, wo nachgesehen wird, ob alles angelegt ( 2 Nieren, Blase, Magen, Gehirn usw.) bzw. zeitgerecht entwickelt ist. Falls Probleme sein sollten, dient es zur besseren Entbindungsvorbereitungen in Spezialkliniken. Ich finde die FD wichtig, um nicht bei der Geburt überrascht zu werden mit Herzfehler, offenen Rücken oder Bauchdecke usw. Bei der Nackenfaltenmessung geht es ja "nur" um die mögliche Behinderung des Kindes.

gruß anastasia 20+3

Beitrag von feroza 09.05.11 - 09:40 Uhr

Jain, anastasia...


Mag sein, das ich vielleicht "nur" auf die NT eingegangen bin, wobei die Feindiagnostik viel komplexer ist. ABER, es gibt die Feindiagnostik in der Früh-SS, zeitgleich bzw. am NT-Messtag werden ebenfalls mehrere Organe geschallt, wie zum Beispiel Nieren (ob Paarig angelegt) Herz usw...

UND bei der NT geht es nicht "nur" um eine Behinderung, (insbesondere Trisomi 13,18,21) sondern ist die Nackentransparenz (wird fälschlicherweise "Falte" genannt) lediglich ein Anhaltspunkt, ob Defekte da sein könnten. Auch Organdefekte (Herz, Nieren) sind dadurch schneller erkennbar.

#winke