MTHFR Mutation nach 2. FG festgestellt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von ksmfi 07.05.11 - 18:55 Uhr




Hallo zusammen,

habe die Frage schon im "Fortgeschrittener Kinderwunsch gestellt, aber ich denke ihr könnt mir vielleicht auch helfen und bitte nicht böse sein wegen dem Doppelposting.



ich habe nach zwei FG dieses Jahr mich untersuchen lassen und jetzt sind heute die Werte gekommen.

Es wurde eine MTHFR C677T:heterozygote Mutation
und eine MTHFR A1298C: heterozygote Mutation festegestellt.

Was heißt das jetzt für mich? Die schreiben nur ich soll 5 mg Folsäure nehmen. Aber nicht welches Produkt. Und jetzt beim lesen im Internet hab ich was von Heparin spritzen in der SS gelesen, davon wird in dem Schreiben auch nichts erwähnt.

Hat diese Mutation jemand und kann mir helfen?

Ich werde am Dienstag gleich versuchen zu meinem Frauenarzt zu gehen (ist am Montag noch nicht da) aber wir hatten leider am Dienstag ne Kondompanne und ich hab Angst das es evtl. schon geklappt haben könnte.
Und in dem Schreiben wird geschrieben, man soll schon 3 Monate vor der nächsten SS mit 5 mg Folsäure anfangen.

Danke für Eure hilfe

Lg Steffi

Beitrag von boujis 07.05.11 - 19:58 Uhr

Hallo,

ich habe die MTHFR 677 homozygot.
Ich nehme Folsäure ratiopharm 5mg.
Wenn ich wieder schwanger werde, wird vorsorglich Heparin gespritzt, weil ab der 13.SSW sich die Gefäße meiner Plazenta immer verschließen.
Das hat aber nichts mit der Mutation zu tun.
Mein Mann hat die Mutation MTHFR 1298 homozygot.
Bei keinem lebenden Kind sind beide Mutationen homozygot je nachgewiesen worden.
Allerdings waren auch meine Sternchen immer gesund.

Die Mutation heterozygot ist nicht selten und viele Frauen wissen es gar nicht, aber ich weis wie wichtig es ist, endlich einen Grund zu finden.
#liebdrueck

Beitrag von mrs.f. 08.05.11 - 10:24 Uhr

Naja, ich bin kein Fan von DP - finde das immer etwas nervig. Ne Antwort hast du ja im Fokiwu auch bekommen. Mehr gibts da ned wirklich zu sagen.

Du gehst in die Apo und verlangst 5 mg Folsäure. Das ist nicht teuer. Genauso wie andere Folsäureprodukte nimmt man es am besten schon 3 Monate vor Kinderwunsch, um die Folsäuredepots aufzufüllen. Ansonsten so bald wie möglich damit anfangen.

Beitrag von anja570 08.05.11 - 13:52 Uhr

Hallo Steffi,

die heterozygote MTHFR-Mutation kommt häufig vor, viele wissen es gar nicht, weil keine genetische Untersuchung stattfand.

Ich habe sie auch, wir waren 07 zur genetischen Untersuchung, heterozygot (c.677C<T) wurde festgestellt, die andere -c.1298A>C habe ich nicht.

Mir wurde mehrmals gesagt, dass bei der heterozygoten Mutation 800µ Folsäure ausreichend sind, im Befund steht, dass sie kein erhöhtes Risiko darstellt, bei der homozygoten Mutation werden 5mg Folsäure empfohlen.

Wenn Dir 5mg Folsäure empfohlen wurden, dann nimm sie doch einfach, es gibt viele Anbieter wie Folsan, Folsäure 5mg von Rathiopharm...

Heparin in der SS wird bei einer nachgewiesenen Blutgerinnungsstörung empfohlen, die bei Dir sicher ausgeschlossen wurde.
Es gibt derzeit die Ethig-Studie, wo untersucht wird, ob Heparin auch ohne nachgewiesene Blutgerinnungsstörung eine FG verhindern kann.
Dafür könntest Du Dich in einer Uni-Klinik anmelden, es wird deutschlandweit in mehreren Unis angeboten.
Manche FÄ verordnen vorbeugend Heparin oder ASS 100, ASS 100 hat bei mir nichts gebracht und ich werde es in einer neuen SS nicht mehr nehmen.



Schon mehrere Wochen vor Eintritt einer SS mit Folsäure zu beginnen, wird generell bei Kinderwunsch empfohlen.

LG
Anja