wie gebt ihr medizin?? bitte schnell:-)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von eine-mama 07.05.11 - 18:57 Uhr

hallo ihr..

mein sohn (25M.) hat ganz doll die windpocken.ich hab vom arzt einen saft bekommen gegen das jucken..ich hab ihn probiert,er schmeckt jetzt echt nicht so berauschend,aber nichts desto trotz muss er das ja nehmen.

also ich habs ihm schon in den tee....nö!
ich hab fanta gekauft und dann da rein....bääh!
ich hab natürlich auch die spritze aber er hat sich dann übergeben,nachdem er es geschluckt hatte..er hat auch ganz viele blasen im mund und er will nicht wirklich viel schlucken..

ich weiß nicht mehr weiter mädels..ins essen is auch doof,da er nicht wirklich was essen will

bitte lasst eure köpfe mit meinem rauchen..

eine.mama mit luca,der einem echt leid tun kann.. :-(

Beitrag von sunflower.1976 07.05.11 - 19:03 Uhr

Hallo!

Ich würde es nochmal mit der Spritze probieren und ihm hinterher sofort etwas zu naschen geben, was er supergerne mag - egal wie ungesund ;-)
Oder Du gibst das Medikament auf einen Löffel und er darf es (mit Hilfe) selber nehmen. Das hat bei meinem großen Sohn zeitweilig gut geklappt, als er einen Hustensaft nichz nehmen wollte.

Gute Besserung!
LG Silvia

Beitrag von eine-mama 07.05.11 - 19:21 Uhr

danke schön..habens nochmal in die spritze..dann schokolade in die hand..

wenn er dann den mund aufgemacht hat für die schoki haben wir bisschen von der medi in mund.#schein.das haben wir jetzt drei mal gemacht..

so hats jetzt geklappt,aber so lässt er sich glaub auch nicht lange veräppeln#nanana

armer schatz..so krank und dann noch von mama und papa verseggelt..#schmoll
danke dafür,war lieb von dir..

lg eine-mama

Beitrag von sunflower.1976 08.05.11 - 14:27 Uhr

Hallo!

Vielleicht nimmt Dein Sohn die Medikamente ja besser, wenn die Bläschen im Mund nicht mehr so wehtun.

Insgesamt bin ich aber sehr strikt, was die Medikamenteneinnahme betrifft. Da hilft auch kein Brüllen und meine Kinder wurden dafür auch schon mal dem Schoß festhalten. Ich finde es furchtbar, aber wenn meine Kiinder wirklich krank sind und ein Medikament wirklich brauchen und das auch noch zu einem bestimmten Zeitpunkt am Tag, dann muss das sein - entweder freiwillig, ansonsten mit Bestechung oder auch Gegenwehr.
Mittlerweile nehmen beide zum Glück freiwillig Medizin, wenn sie was brauchen #schwitz

LG Silvia

Beitrag von whiteangel1986 07.05.11 - 19:49 Uhr

also das problem haben wir zum glück nicht, denn ich habe bei medi´´s noch nie einen wirbel drum gemacht. da gibt es keine diskusion bei mir. Er bekommt sie meistens mit der spritze, ab und an auch mal mit dem löffel. Wenn er sich weigert (eigendlich sehr sehr selten), dann muss er die spritze nehen. Er hat allerdings noch nie gemeckert oder gewirkt.

Ich habe mal gehört, das man kinder auch gut mit joghurt bestechen kann. Einen teelöffel voll die komplette einzeldosis die du grad geben musst unter den joghurt mischen und so hat er die komplette "einheit" mit einem happs hinter. Der rest ist dann egal, ob er weiter isst.

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von sunflower.1976 08.05.11 - 14:30 Uhr

Hallo!

Ja, den Tipp mit dem Joghurt kenne ich auch. Dazu aber eine kleine Anmerkung (betrifft jetzt aber nicht das Medikament gegen Windpocken):
Bei manchen Medikamenten (z.B. Antibiotika) geht das nicht. Diese dürfen nicht gleichzeitig mit Milch/ Milchprodukten genommen werden weil es die Wirksamkeit verändert. Ich habd as nur dazu geschrieben, falls irgendjemand später z.B. durch die Suchfunktion auf diesen Thread stößt weil er Probleme mit Antibiotika-Gaben hat.

LG Silvia

Beitrag von cori0815 07.05.11 - 21:34 Uhr

hi Lucas Mama,

bei Medizin hört bei mir die Freundschaft auf. Die Kinder müssen es nehmen, ich lasse nicht vorher locker. Und da sie das mittlerweile wissen, gibt es bei uns überhaupt keine Diskussionen mehr darüber. Was ich dir damit sagen will: sei hartnäckig, denn wenn er erst einmal begriffen hat, dass bei Medizin nicht diskutiert wird, wird es für alle Beteiligten leichter.

Ich würde es ihm nochmal abfüllen in einen Hustensaft-Becher (Löffel geht bei uns auch schon mal daneben, ohne dass man sich besonders viel Mühe dafür geben muss) und ihn notfalls mit sanfter Gewalt nötigen, es zu nehmen. Er wird es vermutlich nicht noch einmal erbrechen, wenn er gleich hinterher was Süßes lutschen oder trinken darf. Ich bereite dann immer gleich was vor, was ich daneben stelle oder das Kind darf schon mal ein Weingummi-Tierchen in der Hand halten.

Dann gehts meistens ganz gut.

Den Trick mit dem Joghurt habe ich auch schon mal gehört, aber ausprobiert habe ich ihn noch nicht. Was ich aber schon mal ausprobiert habe: Medizin mit der gleichen Menge Wasser verdünnen und dann nochmal die gleiche Menge (oder geringfügig mehr) Himbeersirup drauf geben (also das, wo man auch Berliner Weisse mit macht)

Wenn er erstmal gemerkt hat, wie sehr die Medizin seine Beschwerden lindert, wird er es vielleicht lieber nehmen.

Gelobet sei die Windpocken-Impfung ;-)

LG
cori

Beitrag von tosse10 08.05.11 - 11:09 Uhr

Hallo,

bei unserem Sohn hilft NICHTS! Selbst mit der Spritze wehrt er sich so sehr, das der Saft in hohem Bogen rausfliegt. Mit zwei Leuten zusammen bekommen wir das nicht rein. Wir sind sanft angefangen mit selbst ausprobieren und haben uns gesteigert. Erpressen (mit Eis für das er sonst alles tut) brachte nichts. Nachdrücklich auffordern. Versuchen es ihm mit dem Löffel zu geben. Und auch mit der Spritze und zwei Leuten auf dem Sofa festgeklemmt blieb der Erfolg aus. Und bei uns handelte es sich um einen schleimlösenden Saft. (Auf den andere Kinder total stehen laut unserer Kinderärztin)..

Wenn jetzt was ist, dann fragen wir direkt beim Kinderarzt / in der Apotheke nach Alternativen zum Saft. Im Falle der Bronchitis gab es dann ein Mittel für den Inhalator. Für vieles gibt es ja auch Zäpfchen.

LG