Erst waren die Koliken nach Umstellung wie weggeblasen und jetzt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sansdouleur 07.05.11 - 19:47 Uhr

Ihr Lieben,

ich habe vor knapp sechs Wochen meine Zwillinge bekommen. Mein Moritz hatte gleich nach der Entlassung mit Koliken zu kämpfen, es war wirklich mega arg und da ich beide komplett alleine tags und nachts versorge und ich echt verzweifelt war, habe ich dann doch auf beba sensitive umgestiegen, welches ich nur noch mit fenchel-anis-kümmeltee anrührte, dazu gibt es lefax, einmal täglich bigaia und wenn es doch arg war ein Kümmelzäpfchen. Nach der Umstellung war es wie ein Traum, klar, richtig weg war es nicht, aber sowas von besser, das ich wenigstens wieder eine Stunde schlaf am Stück fand und mich auch noch um seine Schwester mehr kümmern konnte (hatte schon ein mega schlechtes Gewissen)...Ich hatte zwischendurch wieder ihm die abgepumpte Milch gegeben und gleich war das Geschrei groß...

So und nun? Seit heute ist wieder alles wie vorher, obwohl ich nichts verändert habe...Seine Schwester hats ja mittlerweile auch a bissl und nun binich echt ein wenig ratlos und bin auch ziemlich platt....

Ach er trinkt ca. alle 3 h 100 ml und sucht danach immer noch, meist lässt er sich dann mit Schnuller abspeisen, wenn man ihn auch immer wieder reinstecken muss...Aber wenn er schon beim Essen mit dem Schreien beginnt, kann ich ihm doch nicht noch mehr geben, oder?
Warum ist das plötzlich so??

Liebe Grüße

Beitrag von mamavonyannick 07.05.11 - 22:19 Uhr

http://www.urbia.de/magazin/baby/gesundheit-und-entwicklung/mythos-dreimonatskoliken

Auch wenn ich dir jetzt keinen Rat geben kann, vllt hilft dir der Artikel ja.

vg und alles Gute, m.

Beitrag von joannis 07.05.11 - 22:28 Uhr

hallo,ich hatte mit meinem kleinen das selbe problem
und habe auch gebraucht bis ich die richtige milch
gefunden habe.
ich hab gemerkt um so mehr ich im zu gebe
(fencheltee in die flasche) um so schlimmer wirds
ich habe es dann entlich mit hipp combiotik
geschafft. am anfang pre meine hebi hat mir gesagt ich könne sie auch mal früher geben. die schwämmt die kinder nicht auf.dann bin ich auf die 1er
und alles ist gut.ich habe ein glückliches lachende
kind.
kopf hoch,durchhalten,ich weis wie du dich jetzt
fühlst!#winke

Beitrag von 2605jess 08.05.11 - 00:37 Uhr

meine hebi sagte mir neulich (ich wunderte mich im KH nach der entbindung schon warum es kein fencheltee mehr für stillende mütter gibt) dass fencheltee baby nervös macht oder so...bzw unruhig...hab aber keine wirklich gute quelle dazu gefunden. ich werd sie beim nächsten termin nochmal fragen. sie riet mir zu kümmeltee...

Beitrag von joannis 08.05.11 - 10:45 Uhr

hallo, ich habe auch richtige kümmelkörner
mit heißem wasser aufgegossen ein paar minuten
ziehen lassen sieben fertig.
dann geht das gepupse richtig los!
hat geholfen.
by,by patricia
ein schönen muttertag noch!#winke

Beitrag von hebigabi 08.05.11 - 09:49 Uhr

http://www.kidsgo.de/hebammen-tipps/tipp-bei-koliken-und-bauchweh/31/

Außerdem ist Zeit eines klassischen Wachstumsschub und wenn sie noch Hunger haben dürfen sie IMMER was nach haben- würd dann aber immer erst mal nur 30-40ml anrühren.

Außerdem mal osteopathisch nach Blockaden untersuchen lassen- vor allem wenn sie per KS gekommen sein sollten- da wird nämlich dermaßen am Kopf rumgerupft, dass viele Kinder damit dann auch ein Problem haben.

LG

Gabi

Beitrag von sansdouleur 08.05.11 - 13:08 Uhr

Vielen Dank für den Link. Das mit dem erstmal noch eine kleinere Menge anrühren und anbieten mache ich zwischenzeitlich, ich hatte immer nur Sorge, da meine Hebamme (die ich jetzt schon nicht mehr habe, weil sie der Meinung war, ich benötige keine mehr) meinte, dass ich 2 h mindestens nichts zu essen geben soll, da sonst neues auf unverdautes kommt, aber wenn er dann schon nach 1 oder 1 1/2h hunger hat? Dann soll ich ihm Tee anbieten, allerdings gefällt ihm das nicht so wirklich!

Zu den Vitamin-D-Tabletten, dieses habe ich bereits ausprobiert und beide, aber insbesondere Moritz, haben wirkich starke Probleme damit, so dass ich nur noch alle 2 Tage die Tablette gebe...schade ich damit meinen Beiden? Bekomme ich das Öl auch ohne Rezept? Bin erst am 9.6 wieder mein KA und würde mir das dann vorher schon besorgen, wie dosiere ich das?

Beim Osteopath habe ich am 31.5 endlich einen Termin, vorher hatten die nichts frei...Ich muss wohl auch dringend hin, meine Hanna überstreckt sich immer total nach hinten und liegt immer wie ein Fragezeichen...

Liebe Grüße

Beitrag von hebigabi 08.05.11 - 19:15 Uhr

Ruf vorher beim KiA und sag, dass sie dir das Vigantolöl aufschreiben sollen- es ist endlich wieder zu kriegen- aber rezeptpflichtig!

Eisentropfen bekommen sie nicht zusätzlich - die machen nämlich auch schon mal Bauchweh.

Gin ihnen doch mal Bigaia Tropfen regelmäßig-die beschleunigen die Besiedelung des Darmes mit den "guten" Bakterien und dann kommen sie schneller damit klar.

LG

Gabi

Beitrag von sansdouleur 08.05.11 - 19:35 Uhr

Vielen Dank für die Antwort, dann werde ich mich darum kümmern.

Bigaia-Tropfen bekommen sie schon täglich 5 Tropfen.

Es war jetzt gerad essenszeit und mein Kleiner sucht die ganze Zeit, aber er hatte schon wieder so viel ausgespuckt, dass ich ihm jetzt nichts noch hinterher gab, er hört bloß nicht auf zu suchen?! Was sollte man in diesem Fall tun?

Viele liebe Grüße

Beitrag von hebigabi 08.05.11 - 20:47 Uhr

Da ich auch immer Spuckkinder hatten hab ich mir da keinen Stress angetan und nochmal was gegebedn.

LG

Gabi

Beitrag von sarahjane 08.05.11 - 22:54 Uhr

Zitat: "da wird nämlich dermaßen am Kopf rumgerupft, dass viele Kinder damit dann auch ein Problem haben."


Das ist so nicht korrekt.

Beitrag von hebigabi 09.05.11 - 07:49 Uhr

Ich kenne nicht eine Sectio wo es flutscht bei der Entwicklung des Kindes- es wird schon mit ordentlich Zug am Kopf gearbeitet um sie da raus zu bekommen.

Und viele Kinder die ich in der Nachbetreuung habe haben dann das Problem, dass der Zug auf die Halswirbelsäule was angerichtet hat.
Gleiches gilt für die VE=Saugglockenkinder, hab nämlich aktuell seit gestern eins, was ich direkt an den KiA mit Osteoapthie weiter verwiesen hab- ist mehr als auffällig so wie er liegt.

LG

Gabi

Beitrag von kanojak2011 08.05.11 - 10:27 Uhr

Weil sie sich einerseits auf dem Höhepunkt der Schreiphase befinden, wo die mehrheit der Baby schreit!

Weil du dem Kind vllt mehr essen geben solltest ?!?!?!?!?? Die Kinder sind jetzt ????? 6 wochen alt und du bist bei 100 ? Erhöhe doch die Dosis und schau was passiert. Ein zufriedenes sattes Kind muss nach der Flasche nach NICHTS suchen.
Mit 6 wochen...und du weißt,,,dass meine Kinder in der gleichen Woche geboren wurden, waren wir schon erheblich weiter. Dafür keine 3 Stunden aber 4.
Insbesondere bei Frühchen sollte es Ziel sein auf 4 zu kommen, dann hast du auch mehr Ruhe..

Und bleib bei Seinsitive..keinen weiteren Wechsel...

Beitrag von sansdouleur 08.05.11 - 13:04 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.

Also ich habe schon oft mehr Nahrung in die Flasche gemacht, allerdings wurde dann beharlich nur die 100 ml getrunken, seine Schwester trinkt schon mehr, obwohl er mehr wiegt, er kommt ja dafür auch öfter, aber mehr scheint er einfach nicht aufeinmal, auch nicht mit Wickel- und Bäucherchenpause zu schaffen, das beste was er mal schafft sind dann 120 ml. Also sagst du, 100 sind eig. zu wenig? Aber ich kann ihn ja nicht zu mehr essen in einer Mahlzeit zwingen?!!

Ich will eigentlich auch immer zu essen geben, wenn gesucht wird, die Hebamme meinte allerdings, dass ich damit die Bauchschmerzen verschlimmere, weil ich neues auf unverdautes quasi gebe und seitdem habe ich angst alles schlimmer zu machen. Also aber einfach, wenn er nach 1 h schon wieder hunger hat, wieder was zu essen anbieten ja? Dann werde ich das so versuchen, wenn mir das hier so empfohlen wird, ich will ja auch nicht, dass er "hungert", doch oft sucht er kurz, gibt sich dann mit Nuckel zufrieden und schläft dann sogar manchmal wieder ein, dann frage ich mich, ist das wirklich hunger?

Ich werde beim sensitive bleiben..

Alle 4h, das wäre schön, Hanna macht das oft auch mit, Moritz allerdings nicht:(

Beitrag von kanojak2011 08.05.11 - 13:35 Uhr

Hi du :-) ne, da entsteht ein Mießverständnis und deine Hebamme hat tausendmal recht!!!! Nie nach einer Stunde geben, wenn er Beba Sensitiv bekommt. Der Magen muss sich ausruhen!!! Ich habe es anders gemeint. Wenn du ihm 100ml gibst und du hast den eindruck, er ist noch unzufriden, dann mehr zu geben (aber dies in dem Moment!!!) Nein und auch nciht zwingen, es geht dann collkommen in die Hose, sie trinken zwar dann die Mehrmenge, kotzen sie aber anschließend mal aus.
Ne, so wie du es beschreibst, machst du es mehr als richtig (!!!!) Dann greift wieder die erste Variante und die hatte ich mit beiden Frühchen durch. Es sind einfach Phasen, da fangen sie an so zu spinnen, man hat nichts verändert und trotzdem ist es so und du kommst einfach in die Phase, da schreien ganz viele Kinder (!!!!!).

Es wurde bereits angepsprochen. Ich würde einmallig beim Physiotherapueten anschauen (oder Osteopathen), ob er Blockierungen hat und sonst so weitermachen.

LG und sorry, wenn ein Mißverständnis entstanden ist

Beitrag von sansdouleur 08.05.11 - 13:44 Uhr

Okay gut, danke noch mal für die Antwort.

Dann heißt es wohl den Rhytmus beibehalten so gut wie möglich und die Phase "aussitzen"...Ich versuche immer 3 h Pause zwischen den Mahlzeiten zu lassen bei ihm...

Aber wie du ja gerade in einem anderen Thread von mir gesehen hast, gestern habe ich mal wieder die Vitamin D Tablette gegeben und auch die Eisentropfen, dann lag es sicherlich daran, dass es wieder so extrem arg war, heute ist schon wieder besser...

Zum Osteopathen gehe ich am 31.5., früher hatten die leider keinen Termin, dabei mache ich mir gerade bei Hanna Gedanken, sie überstreckt sich immer nach hinten (Moritz auch, nur nicht so oft und viel) und sie liegt total schief, wie ein Fragezeichen!

Danke für deine Antworten!

Alles Liebe!