Sprachverhalten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nicky1273 07.05.11 - 19:58 Uhr

Hallo ihr lieben

Mein Sohn Luke ist am 5.12.08 geboren wird also anfang Juni 2 ein halb und er spricht noch fast gar nicht!
Mache mir ein bisschen sorgen deswegen.
Wir gehen zur Frühförderung schon seit ein paar Monaten!

Kann mir jemand sagen wie es bei euch war oder mir Tipps geben was ich tun kann damit er anfängt zu sprechen?

LG Nicky

Beitrag von ela1970 07.05.11 - 20:12 Uhr

Hallo Nicky
wir haben das selbe Problem, meiner ist vom 13.11.2008 und spricht nicht.
Er sagt ab und zu Mama sonst nur Ela(ici heiße Manuela und alle sagen nur Ela) aber das sagt er auch zu meinem Mann und zur Oma.
Er konnte Papa, Oma ;Jacki und Anna sagen und hier und da noch einige Wörter...aber nur immer 1x gesagt und dann nicht mehr.
Wir haben jetzt diese Woche einen Antrag zur Frühförderung gemacht.
Wie es nun weitergeht? mal abwarten.
Aber ich glaube erzwingen kann man nichts. Mir haben auch schon viele gesagt das JUngs sehr spät sind und erst alles sammeln und dann drauf los plappern....hoffentlich ist es dann auch so :-).
lg Ela

Beitrag von kiwi-kirsche 07.05.11 - 21:53 Uhr

Hi,
also dafür dass dien Kind 2,5 ist und noch fast garnicht spricht.....finde ich persönlich schon komisch....

Hat denn dein KiA bei der U7 nicht weiter nachgehakt? Wird da in der Frühförderung besonders drauf eingegangen?

Tipps...naja, kennste ja bestimmt aus der Frühf.....viel mit ihm sprechen, viel viel viel Bücher lesen, Singen....frag ihn ganz viel und auch wenn du weißt was er will, warte bis er etwas sagt...
So hab ich es zumindest immer gemacht....aber ich hab ja auch so einen kleinen Wasserfall zuhause (bei der Mutter wundert mich das aber kaum :) )

lg
und alles Gute

kiwi

Beitrag von lulu2003 08.05.11 - 19:13 Uhr

Hallo Kiwi,

mir ist jetzt schon mehrmals aufgefallen dass du immer wieder betonst, dass man viel mit den Kindern sprechen, singen und vorlesen soll. Deine Tipps in allen ehren aber denkst du nicht dass wir Mütter von "spät sprechenden Kindern" all dies nicht wissen? Manchmal kommt man sich vor als würden andere Mütter denken, wir kümmern uns nicht vernünftig.

Luis (*18.08.08) spricht auch nur ca. 25 Wörter. Wir stehen in gutem Kontakt zum Kinderarzt, waren beim HNO-Arzt, 2x beim Pädaudiologen und auch bei der interdisziplinären Frühförderstelle vom Gesundheitsamt. All das aus Eigeninitiative da der Kinderarzt all dies noch recht locker sieht. Wir haben ein gesundes, tolles Kind welches einfach zu faul zum sprechen ist. Der Logopäde sieht momentan keinen Bedarf für eine logopädische Behandlung. Er ist der Meinung all das kommt bei Luis, sobald er im Kindergarten mit den anderen Kindern zusammen kommt.

Unser Großer (7Jahre) redet übrigens auch seit dem er 18 Monate alt ist. Ich wurde immer auf seinen tollen Wortschatz angesprochen. Es sind aber nicht alle Kinder gleich. Und ich halte meinen Mund auch den ganzen Tag nicht still. Daran kann es also nicht liegen. ;-)

Liebe Grüsse
Sandra

Beitrag von kiwi-kirsche 08.05.11 - 20:48 Uhr

Also entschuldige mal bitte....wenn hier nach der Meinung gefragt wird, dann
kann man doch wohl seine Meinung kund tun.....
Und jetzt mal ehrlich, viel mehr Tipps kann man doch wohl in einem solchen Forum wohl kaum bekommen, zumal ja wohl auch jeder Kinderarzt das sagen würde (ich hab selbst bei einem gearbeitet...)

Und ich finde nicht, dass es heutzutage unbedingt selbstverständlich ist, dass man sich genügend mit seinem Kind intensiv beschäftigt und es fördert und fordert. Heißt jetzt nicht dass die TE das nicht tut, aber es gibt garantiert genügend davon........und ich hab shcon so einige Beispiele in der Praxis gesehen...

Beitrag von dudelhexe 08.05.11 - 10:00 Uhr

Zur Sprachentwicklung muss ein Kind bestimmte Voraussetzungen haben.
Die Ohren müssen funktionieren, was du ja sicher hast abklären lassen. Das Kind braucht einen geregelten Alltag. Außerdem natürlich Bezugspersonen, zu denen er intensives Vertrauen hat und von denen es Liebe erfährt. Dann braucht es natürlich Anregungen und Interesse an seiner Umwelt.

Sind diese Sachen alle gegeben und das Kind spricht trotzdem nicht...dann hat es halt noch keine Lust. Oder vielleicht liest die Mama jeden Wunsch von den Augen ab?

Mal hrlcih, ich glaube, wenn soweit alles ok ist, dann kommt das mit der Sprache schon irgendwann. Vielleicht war dein Kind in etwas anderem besonders früh? Vielleicht ist das Sprechen für dein Kind einfach noch nicht an der Reihe!

Meine Tochter kann sich mit 1 1/2 Jahren bereits richtig unterhalten. Jedes Kind ist anders, jedes hat sein eigenes Entwicklungstempo. Sicherlich wird alles gut!