Das kann doch alles nicht wahr sein

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von die-caro 07.05.11 - 20:48 Uhr

Hallo Mädels #winke

trotz des schönen wetters wurde meine laune heut etwas getrübt, etwas ist gut :-(

Mein chef zu dem ich auch ein sehr freundschaftliches verhältniss habe hat mich heute angerufen und mir gesagt das er mich leider nach meiner elterzeit (im dez. 2011) kündigen muss. #heul

Alle anderen müssen auch gehen, es hat nicht mir mir zutun sagt er aber rein finanziell ist es ihm einfach nicht möglich, es sieht so schlecht aus mit der firma.

Oh nein, was mach ich denn nun wenn ich keinen anderen job finde?
Dann bin ich arbeitslos und bekomme grad mal 500 euro im monat. Wie soll ich das machen? Bekomm ich dann irgendwelche unterstützungen zwecks wohnung und kinderbetreuung oder sonstwas?
Ich kenn mich damit nicht aus und das ganze zieht mich momentan ganz schön runter :-(

Ach man jetzt tritt genau das ein was ich nie wollte.
Ich möchte nicht als asozial da stehen, anfang 20, ein kind und keinen job.
Da denkt doch die Mehrheit gleich an assi.

Kann mich irgendwer aufbauen?

Ach man

liebe grüße

Caro (die dich grad ne flasche wein aufgemacht hat) + Baby Paul (der gerade schläft) und Mann (der noch arbeiten ist)

Beitrag von electronical 07.05.11 - 20:56 Uhr

wenn es das ist was du nicht willst, dann such dir nen Job!
Wer wirklich will, der findet auch nen Job!

Gruß Jule

Beitrag von juliap88 07.05.11 - 21:08 Uhr

Das wollte sie jetzt bestimmt hören...toll aufgebaut! Ist jawohl klar dass es einem da erstmal schlecht geht und man auch gerne in seinem beruf weiter arbeiten möchte. Weißt du was sie gelernt hat? und ob es einfach ist in diesem beruf was neues zu finden?

Beitrag von electronical 07.05.11 - 21:11 Uhr

Ich wiederhole es gern, wenn man wirklich etwas will, schafft man es auch. Dann nimmt sie halt erst einen minderen Job an, damit sie überhaupt Geld verdient und nicht vom Sozi leben muss. Derweil kann sie sich ja in ihrem eigentlichen Job bewerben.
War doch nur ein Tip.

Beitrag von juliap88 07.05.11 - 21:27 Uhr

hättest ihr ja zu deinem "Tip" wenigstens noch paar nette worte schreiben können...wäre doch netter wenn jemand aufgebaut werden möchte oder haste für deine freunde dann auch nur solche worte?

Beitrag von electronical 08.05.11 - 07:42 Uhr

Nee, aber sie is ja nich meine Freundin.
Klar is sone Situation nicht schön, aber da muss man manchmal im Leben einfach durch. Es gibt immer Höhen udn Tiefen.
Wünsche ihr Glück dass sie was findet.
UND ähm...
Kann sie nicht für sich allein reden???

Beitrag von moeriee 08.05.11 - 09:44 Uhr

Jule hat schon Recht! Wer ganz dringend arbeiten will und muss, der findet auch was.

"und ob es einfach ist in diesem beruf was neues zu finden?"

Muss es denn sofort in diesem Beruf sein? Wer Geld benötigt, der kann übergangsweise auch mal putzen gehen, Regale einräumen oder Waren über den Scanner ziehen. Da muss man sich nichts schönreden. In der heutigen Zeit ist es leider oft nicht besser, es sei denn, man hat einen sehr gefragten Beruf erlernt.

Beitrag von electronical 08.05.11 - 14:14 Uhr

#pro#liebdrueck
endlich mal jemand mit Verstand. #liebdrueck

Beitrag von juliap88 07.05.11 - 21:06 Uhr

Lass dich erstmal drücken#liebdrueck
Das tut mir wirklich leid für dich. Was arbeitest du denn? Was du als Unterstützung bekommen würdest weiß ich nicht, damit kenne ich mich nicht aus. Aber ich drück dir ganz doll die Daumen dass du schnell was neues findest!#klee

Ganz liebe Grüße
Julia

Beitrag von die-caro 07.05.11 - 21:08 Uhr

ich arbeite als gestaltungstechnische Assistentin für Grafik und Design, leider ist es sehr schwer in dem Bereich was zu finden, weil der Markt einfach überfüllt ist.

Beitrag von juliap88 07.05.11 - 21:09 Uhr

siehste, das hab ich der anderen auch gerad geschrieben...drück dir die daumen dass du trotzdem in dem Bereich ganz schnell was neues findest!

Beitrag von electronical 07.05.11 - 21:11 Uhr

der anderen #rofl

Beitrag von juliap88 07.05.11 - 21:25 Uhr

#rofl

Beitrag von chellemie 07.05.11 - 21:09 Uhr

Hey Caro,

jetzt mal ganz tief durchatmen. Das wird schon!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Es ist natürlich total besch... das du jetzt erst mal ohne Job da stehst, aber bestimmt findet sich da was neues. Kopf hoch und alles Gute!!

Liebe Grüße
chellemie mit Emma (die seelig schläft #verliebt)

Beitrag von thalia.81 07.05.11 - 21:30 Uhr

Natürlich ist das sch****, aber dann nutz deine Elternzeit, um die etwas neues zu suchen. Du bist mit Sicherheit kein Einzelfall.

Mein Arbeitsvertrag hat auch vor meinerm MuSchu geendet und ich muss mir was Neues suchen! Mit dem Unterschied, dass ich schon Ende 20 bin #rofl, aber auch Mutter von Paul #verliebt ;-)

Beitrag von kanojak2011 07.05.11 - 21:57 Uhr

Hi Caro,

tut mir leid, vllt kannst du es aber als eine neue Chance für dich ansehen. Wenn du schreibst, dass der Markt überfüllt ist und er dich berfusbedingt kündgit, vllt würde es sich lohnen sich mit dem Arbeitsamt in Verbindung zu setzen. Ich habe (es ist aber länger her) damals mitbekommen, dass man gerade für Mütter die nach Elternzeit kommen spezielle Umschulungsprogramme haben. Gehe bitte und informiere dich, als Alterntative kannst du im Forum Beruf diese Frage stellen. Ich habe mitbekommen, dass es hier User gibt, die beim Arbeitsamt arbeiten, vllt können sie dir besser helfen.

Was du beachten muss, ist im Falle einer betriebsbedingten Kündigung, dass du dich 3 Monate vor dem eigentlichen Termin beim Arbsitsamt meldest, damit du beim ALG keinen Abzug hast (so war es zumidnest damals bei meinem Mann)..

Ich halte dir die Daumen. Vllt klärt es sich von alleine.

Beitrag von felicia2010 07.05.11 - 23:10 Uhr

Hey,

geht mir genauso wie dir. Nach Elternzeit eine betriebsbedingte Kündigung... naja, ich werde mich dann selbstständig machen :-) Was für ein Beruf hast du?

Ich war auch erstmal geschockt und habe monatelang Zukunftsängste gehabt, dann war ich mal beim Arbeitsamt einfach nur zur beratung und jetzt fühle ich mich sicher und habe einen Blick nach vorne!

Wünsch dir alles gute!

Beitrag von brille09 08.05.11 - 00:04 Uhr

Also, in vielen Bundesländern gibt es auch noch das Landeserziehungsgeld, bei uns so 150 Euro, wenn man wenig verdient. Vielleicht kannst du es ja auch als "Chance" oder Geschenk betrachten. Immerhin bekommst du ja sicher 1 Jahr ALG I und das hat ja Elterngeldhöhe. Also ist es quasi ein zusätzliches Jahr Elternzeit mit Bezahlung, das du einfach nochmal voll für dein Kind da sein kannst. Und in 1,5 Jahren findest du sicher wieder nen Job. Und was die anderen denken? Bei uns gibts sehr viele Mütter, die nach der Geburt mind. 3 Jahre, viele sogar noch viiiiiiel länger bewusst auf nen Job verzichten. Du wirst also gar nicht als "arbeitslos" auffallen. Und dein Mann arbeitet ja auch, wie du schreibst. Wie gesagt, in vielen Familien ist das normal. Dafür spart ihr auch Geld für Krippe, Anfahrt, Kleidung, Essen (wenn man daheim ist, braucht man einfach viel weniger als wenn man z.B. in die Kantine oder so geht).

Beitrag von moeriee 08.05.11 - 09:41 Uhr

Hi Caro! #winke

Das ist zwar jetzt im Moment richtig sche*ße, aber du solltest die Elternzeit einfach nutzen, um dir was Neues zu suchen. Wenn's in deinem Bereich schwer ist, dann kannst du ja trotzdem erst einmal einen anderen Job annehmen. An Tankstellen oder in Supermärkten werden immer Kräfte gesucht. Ich meine, 400€ sind besser, als nix. Vielleicht ist ja auch mehr drin!? Parallel dazu kannst du ja weiterhin in deiner Branche weitersuchen.

Du findest sicher etwas!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (22 Wochen alt) #verliebt