Schläft mit offenem Mund

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 012 07.05.11 - 21:46 Uhr

Hallo,

unser Sohn (vor kurzem 4 geworden) schläft seit kurzem bei uns im Ehebett (soll aber nicht zur Gewohnheit werden).
Da ist mir aufgefallen (er hat keinen Schnupfen), dass er immer mit offenem Mund schläft, die Zunge nach vorne gerollt. Falls er keine Luft durch die Nase bekommen würde, was wäre die Ursache "Polypen"?

MfG

Beitrag von keep.smiling 07.05.11 - 21:49 Uhr

Ja, das können die Rachenmandeln (Polypen) sein.
Hört er gut?
Ist er öfters erkältet bzw hat er öfter MOE wenn er erkältet ist? Das sind auch Ursachen von zu großen Polypen.

LG ks

Beitrag von 012 07.05.11 - 21:52 Uhr

Winter 2010/11 war er sehr oft erkältet, aber Mittelohrentzündung hat er noch nie gehabt

Beitrag von keep.smiling 07.05.11 - 21:58 Uhr

Wenn die Rachenmandeln so groß sind, sind das richtige Bakterienherde.
Ich würde mal zu einem HNO gehen, wenn das nicht besser wird. Unser Sohn hat sogar geschnarcht, als müßte er die Luft durch ein Trinkröhrchen ansaugen.
Hörtest war mal ok mal schlecht. Haben die RM im Januar entfernen lassen. Jetzt ist es besser und er ist auch nicht mehr schon 17 Uhr totmüde, sondern ausgeschlafener.
LG ks

Beitrag von 012 07.05.11 - 22:02 Uhr

Danke

Beitrag von cori0815 07.05.11 - 22:02 Uhr

ja, das ist typisch für Polypen. Stelle ihn doch nächste Woche mal einem HNO-Arzt vor.

Wenn die Kinder Polypen haben, haben sie allerdings dadurch bedingt auch häufiger Infekte der oberen Atemwege, leider auch häufig inkl. Ohren (also z.B. Paukenergüsse und Mittelohrentzündungen).

Wie ist denn eigentlich seine Sprachentwicklung? Denn wenn Kinder mit offenem Mund schlafen, dann begibt sich die Zunge (wie du ja schon richtig beobachtet hast) in eine "unnormale" Lage, die für die Sprachentwicklung ungünstig ist (aufgrund fehlender Muskelspannung und Beweglichkeit der Mundmuskeln. Deshalb solltest du unbedingt klären lassen, weshalb er mit offenem Mund schläft und die Sache beheben lassen. Und ihn ggf. anschließend einer Logopädin vorstellen, wenn du feststellst, dass er lispelt o.ä.

LG
cori

Beitrag von tascha3577 08.05.11 - 18:47 Uhr

Hi,
kennst du dich damit aus ?? Oder sprichst Du nur aus Erfahrung ??
Mein Sohn (5J) schläft auch schon länger mit offenem Mund. Wir wissen das er zu große Mandeln und Polypen hat. Atemaussetzer hat er bis jetzt noch keine. Mein Sohn ist in der Sprachentwicklung verzögert sind jetzt seit bald 2 Jahren beim Logopäden aber er lispelt auch etwas und hat Probleme mit mehreren Buchstaben. Er hat schon riesen Fortschritte gemacht, meinst Du es hilft wirklich wenn die Mandeln/Polypen verkleinert oder entfernt werden ? Er hatte sehr oft Mandelvereiterungen wir bekamen Globulis vom HNO und dann hatten wir sehr lange unsere Ruhe. Nun hatten wir eine Angina, davor hatte er auch oft Husten und Halsweh. Würde mich sehr über eine Antwort freuen, wäre wirklich zu krass wenn es seine Sprechfähigkeit verbessern würde ich hab nur so ne Angst wegen der Vollnarkose und der OP :-(

lg

Beitrag von cori0815 08.05.11 - 20:51 Uhr

hi Tascha!

Ich bin keine Fachfrau, sondern nur die Mutter eines Kindes, das aufgrund riesenhaft vergrößerter Polypen eine derart verschlechterte Belüftung beider Innenohren und daraus resultierende Paukenergüsse hatte. Da zugleich ständig Infekte dazu kamen (sie werden wohl durch die vergrößerten Polypen bedingt/begünstigt), war auch seine Nase eigentlich dauerdicht. Daraus ergab sich eine fast dauerhafte Nasenatmung.

Mein Sohn hatte mit 2,5 (bevor er das erste Mal Paukenröhrchen bekam und die Polypen entfernt wurden) einen deutlichen Sprachrückstand. Nachdem er dann aber hören konnte, hat er innerhalb kürzester Zeit alles aufgeholt, obwohl vielleicht die Mundmotorik durch das Schlafen mit offenem Mund beeinträchtigt war (schien in dem Fall nicht so unbehebbar gewesen zu sein). Ohne Logopädin hat er alle Laute zu sprechen gelernt, nur durch Hören und Schauen. Und so sollte es in dem Alter wohl auch sein.

Ich habe ihn jetzt bei der Logopädin vorgestellt, weil er mit seinen 5 Jahren immer noch leicht lispelt. Ihr fiel sofort auf, dass er oft den Mund offen hat, wenn er konzentriert ist und nicht auf seine Mundhaltung achtet und hat es deshalb bei mir angesprochen. Da ja im Moment Pollenallarm ist und mein Sohn Allergiker ist, ist seine Nasenschleimhaut gern mal geschwollen und die Nase entsprechend dicht. Die Logopädin schiebt sein Lispeln auf die geschwächte Mundmotorik (ich weiß gar nicht, ob das der richtige "Fachbegriff" dafür ist) durch die häufig geöffnete Mundhaltung und sagt, da könne man ggf. dran trainieren. Sie will aber erst noch etwas abwarten, ob er es von selbst hinbekommt, da er nur sehr leicht lispelt.

Wie gesagt, ich bin kein Fachmann und kann nur berichten, was ich im Falle meines Sohnes mitbekomme. Mein Sohn hatte bereits 3 Röhrchen-OPs und jedes Mal eine Vollnarkose. Aber diese Vollnarkose ist ein Witz, wenn man sie der Lebensfreude gegenüberstellt, die er durch die OPs wiedererhalten hat (indem man ihm sein Gehör wieder verbessert und die Infektanfälligkeit gesenkt hat). Die Narkose dauert ja letztlich nur 10-20 Min. und auch das Aufwachen ist in den meisten Fällen problemlos. Nach einer normalen Polypen-OP sind die Kinder meist topfit, eine Mandel-OP ist sicher schon im Nachhinein etwas schmerzhafter, aber es gibt ja Schmerzmittel. Ich hätte da ehrlich gesagt gar keine Hemmungen wegen der Vollnarkose. Weil ich eben schon gesehen habe, wie sehr er nach den OPs auflebte, wenn er wieder alles mitbekam und besser sprechen lernte und an allem teilhaben konnte, was er vorher nur halb mitbekam (was ihn entsprechend aggressiv machte - kann ich auch verstehen).

LG
cori

Beitrag von tascha3577 09.05.11 - 07:31 Uhr

Hallo Cori,
bei uns wurden schon mehrere Tests gemacht, er hatte eine Mundmuskelschwäche ( konnte nicht aus dem Röhrchen trinken oder einen Kussmund machen ) wurde behoben seine Ohren sind in Ordnung lt. Hörtests beim Kinderarzt (U) und bei dem HNO mal sehn werde mal mit dem HNO reden, er kann ihn sich ja nochmal ansehen bin ehrlich gesagt froh wenn wir um eine OP rumkämen mir grauts davor aber wenn es ihm einiges erleichtern würde. Bin grad hin und her gerissen.

glg zurück
Tascha3577

Beitrag von cori0815 09.05.11 - 09:45 Uhr

Moin Tascha,

der Hörtest, der bei unserem KiA bei der U-Untersuchung durchgeführt wird, ist echt ein Witz. Aber vielleicht ist euer KiA da besser ausgestattet. Mit 5 Jahren kann dein Sohn beim HNO ja schon den "richtigen" Hörtest beim HNO machen, also den, den die Erwachsenen auch machen. Vielleicht gibt er euch Aufschluss.

Weißt du, wenn ich höre, dass Eltern ihren Kindern im Kindergartenalter schon die Ohren anlegen lassen, dann denke ich mir immer: "DAS sind überflüssige Operation", aber wenn es um Gehör (und damit verbunden um die Sprache) geht, stellt sich für mich die Frage nicht: Gutes Hören ist elementar für Kinder.

Und zu den Mandeln: die werden ja heute nicht mehr so schnell rausgenommen wie früher. Aber ich kann nur eines sagen: mein wurden mit 6 Jahren entfernt und seitdem war ich so gut wie nicht mehr krank als Schulkind und habe die Infekte, die ich ggf. noch hatte, viel schneller und leichter abgemacht. Hatte davor aber auch praktisch eine Mandelentzündung nach der anderen (ca. 1 Jahr lang).

Also wenn er oft krank ist und ständig mit Halsschmerzen, Mandelentzündungen usw. zu tun hat, würde ich diesen Punkt vielleicht mal mit dem KiA und dem HNO-Arzt besprechen. Aber wie gesagt: ich bin Laie und nur Betroffene.

Ich wünsche euch alles Gute!

Lg
cori

Beitrag von tascha3577 09.05.11 - 15:46 Uhr

Hi,
hab einen Termin für Ende Mai bekommen werde dann mal mit ihm reden.
Beim HNO Arzt wurde der Hörtest gemacht bei dem die Knöpfe in die Ohren kommen und die Schallwellen (?) gemessen werden ich warte es jetzt einmal ab was der Termin bringt mal sehn.

lg