Morgen Muttertag und irgendwie...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von kruemi090607 07.05.11 - 22:20 Uhr

... kann ich mich obwohl ich 2 gesunde Kinder habe nicht darauf freuen!
Letztes Jahr war Muttertag am 09.05 und es wäre der ET von meinem Sternchen gewesen. Ich weiß nicht, irgendwie hat der Tag seit letztem Jahr einen faden Beigeschmack. Ich hab zwar im August eine zuckersüße Tochter bekommen, aber irgendwie bin ich traurig :-( und gleichzeitig stell ich mir die Frage ob ich überhaupt das "Recht" dazu haben???
Ach--- mußte irgendwie raus, mein Mann und auch meine Freundinnen verstehen das nicht, für die ist das alles vorbei und spätestens seit Emily da ist alles gut, aber ich denk trotzdem noch oft daran

Drück Euch alle in Euren schweren Stunden
Krümel

Beitrag von zb1808 08.05.11 - 10:38 Uhr

Ich kann Dich verstehen.

Lass Dich ganz lieb #liebdrueck. Für mich ist mein #sternchen auch nicht vergessen ... besonders wenn ich mir meinen kleinen Mann anschaue, der im März nun schon 5 Jahre alt geworden ist.

Beitrag von froehlich 09.05.11 - 00:22 Uhr

Ich wünsche Dir, daß Du wieder dahin kommen kannst, Dich zu freuen....ich verstehe Dich. Deinen Mann und Deine Freundinnen verstehe ich aber auch. Schau nach vorne - das heisst nicht, daß Du "vergessen" wirst/sollst/kannst. Aber es ist gut, wenn mein das Glück, gesunde Kinder zu haben in jedem Moment des Lebens wertschätzen kann.