Hormonbehandlung mit 24?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von hummelchen09 08.05.11 - 10:40 Uhr

Liebe Leidensgenossen/Leidensgenossinnen,

ich bin nun 24, mache gerade Abitur, möchte danach eine Ausbildung machen und studieren (geschätzte Zeit bis ein Kind realistisch wäre, wären >12 Jahre). Ich versuche es ganz realistisch zu sehen, klar bin ich jetzt 24, aber dann bin ich 36 und nach heutigen Standards risikoschwanger!#zitter

Vor zwei Jahren hatte ich eine Fehlgeburt, danach waren wir 3 Monate (vom FA empfohlen) abstinent. Seit dem ist nichts mehr passiert. Die Periode kam 1 3/4 Jahr, wie errechnet und dann habe ich angefangen die Temperatur zu messen. 37,4°C - da hatte ich gedacht ich habe einen Eisprung, recht gelassen hatten wir dann auch Sex, in dem Monat blieb sogar die Periode aus - aber keine Schwangerschaft. Seit dem habe ich das Thema links liegen lassen.

Hatte mich letztens mit jemanden unterhalten, sie meinte das man sich auch einer Hormonbehandlung ohne künstliche Befruchtung unterziehen könnte. Und dazu jetzt meine Frage, ist es sinnvoll auf Grund meines Alters den Arzt danach zu fragen? Weil ich in den vergangenen Jahren auch schon ein eher schwierigen Zyklus/Hormonhaushalt hatte...

Und wie heißt das Verfahren, weil ich das meist nur in Zusammenhang mit künstlicher Befruchtung finde?

Eine künstliche Befruchtung kommt nicht in Frage, weil ich wie gesagt echt zu jung dafür bin und irgendwie will ich schon dafür kämpfen, dass es eine romantische, natürliche Zeugung wird!

Zum besseren Verständnis, ich würde gern in den nächsten Monaten versuchen schwanger zu werden, ausbildungstechnisch wäre das kein Problem, da mein Partner in Lohn und Brot steht und unsere Möglichkeiten hinsichtlich der Betreuung des Babys sehr gut ist. Mein Kopf ist völlig frei, also ich mache mich nicht verrückt desswegen.

Vielen Dank für die Antworten,

LG
hummel

Beitrag von 1987julia 08.05.11 - 10:50 Uhr

Hallo hummel,

ich werde im August 24. Ich stimuliere nun bereits seit über einem Jahr, zuerst mit Clomi und seit diesem Zyklus mit Spritzen- Menogon.
Wenn alles so toll geregelt ist finde ich sollte das Alter der allerletzte Hinderungsgrund sein.

Ich würde zu allererst deine Schilddrüse untersuchen lassen und einen Hormonstatus und dann mal weitersehen ;-)

Beitrag von ehefrau2009 09.05.11 - 10:39 Uhr

Hallo.

Also ich werde im Juni 22 und habe meine ersten Stimmuzyklus hinter mir.
Das kommt doch ganz auf dich und deine Partner an, die Ärzte müssen dir helfen!

Viel Glück!