Schwangerschaftsdepressionen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ichkannnichtmehr 08.05.11 - 10:44 Uhr

Hey Mädels,

ich bin im Moment so fertig und andauernd am heulen. Es tut mir leid, dass ich im falschen Forum schreibe, aber ich bleibe liebe unerkannt.

Ich halte es nicht mehr aus. Ich bin ab Dienstag in der 38. SSW. Mein Baby ist sooooo kräftig, schon 52 cm groß und hat über 3000g. Es ist alles fertig und ich kann so gar nicht verstehen, warum sie nicht endlich kommt. Die ganze Schwangerschaft hieß es, dass sie wohl eher kommt, und auch alle um mich herum fragen fast täglich, ob sie denn schon da ist.

Ich mag meine Gedanken überhaupt nicht, aber ich bin teilweise schon echt sauer. Ich wollte immer unbedingt normal entbinden und jetzt wäre es mir so lieb, wenn irgendein Arzt sagt: "Heute Kaiserschnitt".

Ich hasse es schwanger zu sein. Ich liebe Kinder und ich möchte auch unbedingt mehr, aber ich hasse es schwanger zu sein. Ich wünschte so sehr, dass es auch anders ginge. Mein Mann und ich wollen auch unbedingt noch ein weiteres Kind, aber der Gedanke daran, das alles noch einmal zu durchleben lässt mir die Galle aufsteigen.

Ich würde so gerne adoptieren um zu meinem dritten Kind zu kommen, doch von meinem Mann kommt nur "solange wir in der Lage sind normal Kinder zu kriegen, machen wir das auch". Ich könnte so heulen! #heul

Ich liebe mein Baby über alles (und meine große Tochter auch abgöttisch) und kann es kaum erwarten, aber ich habe Angst nach der SS in postpartale Depressionen zu verfallen. Das ist leider auch bei meiner Tochter passiert. Und ich fühle mich von meinem Mann so unverstanden.

Tut mir leid, wenn alles etwas ungeordnet heraus kam, aber vllt könnt ihr mir ein paar Ratschläge geben, wie ich mit der Situation umgehen kann?

Wie halte ich die letzten Tage noch aus? Ich heule mitlerweile jeden Tag und bin gar nicht mehr fähig mich um unsere große Tochter zu kümmern. Ich möchte am liebsten schlafen bis das Kind endlich kommt. Was soll ich nur tun?

Beitrag von auf jeden Fall 08.05.11 - 10:50 Uhr

Du solltest nach der Geburt gut verhüten oder dich sterilisieren lassen. Nur weil man kann, muss man nicht weitere Kinder bekommen.
Sehr vielen Frauen sind die letzten 4 Wochen der SS zu viel, das Kind ist fertig und man will endlich den dicken Bauch loswerden.
Aber jeder Tag, den das Kind noch bei dir ist, tut ihm gut.
Die Heulerei solltest du einstellen. Was soll das?

Beitrag von derhimmelmusswarten 08.05.11 - 11:08 Uhr

Ich kann dich verstehen. Bei meiner ersten Tochter ging es mir ähnlich. Ich habe jeden Abend geheult, weil sie nicht raus kam. Als dann eine Bekannte auch noch vor mir entbunden hat, und das ganze 2 Wochen vor Termin, hätte ich ausflippen können.

Das Ende vom Lied: Meine Tochter kam genau am ET.

In dieser SS fühle ich mich nicht so. Ich habe zwar allgemein auch keine Lust mehr. Bin aber nicht so verzweifelt. Was wohl auch daran liegt, dass ich nicht so müde bin. Ich habe schon recht früh angefangen, Eisentabletten zu nehmen. Wann wurde dein Wert zuletzt ermittelt? Ich bin überzeugt davon, dass diese negative Stimmung und diese entsetzliche Müdigkeit, die mich die letzten sechs Wochen damals ans Bett gefesselt haben (und das im Juli bei großer Hitze...) damit zusammen hingen!

Meine Tochter war auch 52cm groß und wog 3340g. Ich bin total klein und zierlich und das hat mir auch ganz schön zu schaffen gemacht. Die Zweite wird bestimmt wieder ähnliche Maße haben. Dennoch bin ich heilfroh, ein ausgetragenes Kind zu bekommen. WIe einige hier vielleicht verfolgt haben, habe ich mir da große Sorgen gemacht, da ich meine Tochter noch viel tragen musste. Schlimmer wären wir dran, hätten wir eine Frühgeburt gehabt und dann noch ein älteres Kind zu versorgen.

Lass dir möglichst viel abnehmen im Haushalt und erkundige dich unbedingt nach dem Eisenwert. Sag dir immer wieder, dass es nicht mehr lange dauert und lass dir nicht einreden, dass diese Gedanken unnormal sind. Ich nehme es Müttern nicht ab, die behaupten, dass sie bis zur 40. SSW alles ja sooooo toll fanden. Ja. Schwanger sein mit den ganzen Wehwehchen kann nervig sein. Viele geben es nicht zu. Ich bin da offen. Mich nervt es auch, dass ich dauernd aufs Klo muss, Sodbrennen habe, Kreislaufprobleme. Aber ich bin andererseits auch froh, dass ich keine größeren anderen Komplikationen hatte.

Also: ich denke, dass deine Sorgen und deine Stimmung durchaus normal ist. Da du aber schon mal Probleme nach der Entbindung hattest, würde ich mit einer Hebamme darüber reden. Vielleicht hat die noch Tipps für dich!