ich habe mal was zusammen geschrieben es heisst bin ich eine gute mutt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von michaelsmama 08.05.11 - 11:21 Uhr

Bin ich eine gute ''Mutter''? Ich glaube jeder stellte sich schon mal diese ''Frage''. Jeder von uns Mamis kennt die zweifel was man hat, die ''Angst'' zu versagen und alles falsch zu machen. Nun die ''Frage'' was ist eine ''gute Mutter''? Bin ich eine ''gute Mutter'', wenn ich für mein Kind da bin wenn es Zähne bekommt oder Schmerzen hat? Bin ich eine ''gute Mutter'' wenn ich meinem Kind sage: ''Ich Liebe Dich'' und das jeden Tag?! Bin ich eine ''gute Mutter'' wenn ich für mein KInd jeden Tag Koche und das gerne?! Bin ich eine ''gute Mutter'' wenn ich versuche, mein Kind gut zu erziehen? BIn ich eine ''gute MUtter'' wenn ich mit meinem Kind spiele? Es gibt so vieles, was eine ''gute Mutter'' auszeichnen würde. Doch ab und zu schimpft man auch mit seinem Kind, oder man ist auch mal verzweifelt weil man nicht mehr weiter weiß. Bin ich deshalb eine ''schlechte Mutter''?Meine Antwort auf diese Fragen ist: ''Nein ich bin keine Perfekte Mutter aber auch keine schlechte; denn ich bin eine Mutter die für ihr Kind da ist, wenn es mich braucht. Jede Mutter, die ihr KInd Liebt macht bzw. sollte diese Sachen machen . Dafür muss mir keiner sagen, das ich eine ''gute Mutter' bin. Für uns Mütter sollte es selbstverständlich sein diese Sachen zu dun.Dafür brauch ich keine Auszeichnung, nein ich bin glücklich wenn ich sehe das sich mein Kind gut entwickelt. Jedes Lachen eines Kindes ist mehr Wert als Geld Ruhm und Lob. Mein KInd wird Lernen das man nicht immer alles richtig machen kann, kein Mensch der Welt macht alles richtig, den das haben Menschen so ansich.

würd mich freun wenn ihr mir sagt was ihr davon haltet.

Wünsche euch einen wunderschönen muttertag.
lg

Beitrag von rmwib 08.05.11 - 11:46 Uhr

Ich denke, man ist eine gute Mutter sobald man eine sein möchte und sich kritisch hinterfragt und reflektiert.

Du bist eine, weil Du Dich fragst ob Du eine bist und eine sein willst- platt formuliert ;-)

Beitrag von meandco 08.05.11 - 11:48 Uhr

;-) eben ...

weißt du was mir zu dem thema immer einfällt?

damals war ich schwanger, ne runde zum thema: mutter sein und frau bleiben ... willst du wissen was sie gesagt hat zum thema?

dass wir uns keine sorgen machen zu brauchen ob wir gute oder schlechte mütter wären. das wir da sind und sowas besuchen ist schon ein zeichen dafür dass wir unsere babys lieben und uns um sie sorgen und bereit sind etwas für sie zu tun ... mehr braucht es nicht um eine gute mutter zu sein und fehler kann jeder mal machen #pro

lg
me

Beitrag von michaelsmama 08.05.11 - 12:01 Uhr

also findets du das ich es richtig geschrieben habe

Beitrag von widowwadman 08.05.11 - 12:15 Uhr

Ob man eine "gute" Mutter ist, wird so unterschiedlich bewertet, das man da keine klare Aussage treffen kann. Ich hab mir zum Ziel gesetzt, eine Mutter zu sein, die *gut genug* ist, Perfektion kann man eh nicht erreichen.

Bislang scheint meine Tochter gluecklich zu sein, also kann ich gar nicht so falsch liegen.

Beitrag von romance 08.05.11 - 14:34 Uhr

Huhu,

danke das waren Worte die ich heute hören wollte.

Ich holte heute früh nach 3 Nächten meine Tochter wieder ab, sie war so kühl zu mir. Ich dachte ich hätte was falsche gemacht. Ich denke sie spürt, das es uns schlecht geht.

Heute ist mir auch nicth zu feiern zu mute. Auch wenn heute Muttertag ist.

LG Netti

Beitrag von monab1978 08.05.11 - 15:49 Uhr

Hi

für mich ist das mittlerweile ganz klar geworden. Für mich ist eine gute Mutter jemand, der immer versucht den Anspruch hoch zu halten. Immer wieder nachdenkt was sie noch besser machen könnte, Anregungen annimmt und dabei gleichzeitig auf ihr Kind hört.

Und analog dazu ist ne schlechte Mutter eine, der es reicht, dass das Kind es überleben wird, die mit den Schultern zuckt und sagt "naja, mehr geht halt nicht", für die "mittel" schon reicht und sich dann dazu noch einredet alle anderen sind eh Übermütter, damit es IHR dabei noch gut geht.

Lieber Gruss
Mona

Beitrag von mezzopalme 08.05.11 - 23:17 Uhr

#pro

Beitrag von coolkittycat 08.05.11 - 21:25 Uhr

es ist eher die art WIE man etwas tut.
ich habe letztens eine mutter mit kind gesehen. sie hat nur patzig und genervt mit dem kind gesprochen. klar war das nur ein ausschnitt. aber genau da dachte ich: das kind ist sauber, kriegt essen, kriegt wahrscheinlich eine geschichte vorgelesen usw. aber irgendwas fehlt da.....
den eindruck ghab ich öfter bei meiner arbeit mit eltern und kindern.
aber das bemühen ehrt einen schon. gleichgültigkeit ist gift in allen beziehungen.
lg