Tier direkt vor der Tierarztpraxis gestorben!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schnuffel0101 08.05.11 - 13:40 Uhr

Hab ja gerade einen Bericht geschrieben, dass ich mit unserem Hund eben beim Tierarzt war. Vor mir waren noch 2 Patienten, als ich ankam. Eine Familie mit Häschen und eine Frau mit Hund. Der Arzt war informiert und war auf dem Weg zur Praxis. Das Häschen hat es leider nicht mehr geschafft. Die Familie war gerade an der Praxis angekommen, da ist das Tier gestorben. Es waren zwei Mädchen dabei (ca. zwischen 11 und 13 Jahren). Die beiden haben so geweint, dass hat mir richtig leid getan.
Echt tragisch, bis zum Arzt noch geschafft und direkt vor der Praxis gibt das Tier auf.

Musste einfach mal raus jetzt .

Beitrag von miriamama 08.05.11 - 14:52 Uhr

HI!!

So leid es mir tut, aber ich glaube der TA hätte auch nix groß mehr machen können. Es ist natürlich schrecklich für die Kinder.

Mein Kaninchen ist auch vor drei Tagen gestorben. Einen Tag vorher war aber noch alles gut. Es hat gefressen, getrunken, sah sehr gesund aus. So wie immer eben. Und dann komme ich vom Einkauf wieder nach Hause und sehe es im Käfig liegen.

Schade, da er dieses Jahr ein Aussengehege bekommen sollte und ne Kaninchendame aus dem Tierheim (eine im gleichem Alter).

LG!

Beitrag von anarchie 08.05.11 - 19:40 Uhr

ja, so kanns gehen...die armen Mädels:-(

Unser einer Hoppler ist am Do gestorben - kerngesund, 9 Monate alt und bei der Kastration nicht wieder aus der Narkose aufgewacht...meine Tochter war völlig durch:-(

lg

melanie

Beitrag von schnuffel0101 08.05.11 - 19:41 Uhr

Das kann ich mir vorstellen. Oh je oh je.

Beitrag von ela_berlin 09.05.11 - 07:49 Uhr

geht leider schnell. mir ist es auch passiert. ich zum tierarzt rein, lebte das tier noch und auf der theke bei der anmeldung war es dann verstorben. der tierarzt konnte nur noch den tod feststellen. treibt mir immer noch tränen in die augen. obwohl es jetzt schon vier jahre her ist. kurz darauf mussten wir auch die zweite gehen lassen, weil riesen tumor. hab sie dann einschläfern lassen müssen.

war schon hart, vorallem waren die beiden mädels erst 5,5 jahre :-(

hoffe, dass meine beiden jungs jetzt älter werden.

Beitrag von grundlosdiver 10.05.11 - 00:15 Uhr

Ging uns auch schon mal so. Meine Mama hat 2 kleine Kätzchen aufgenommen, deren Mutter verstorben war. Wir haben sie aufgepäppelt. Plötzlich ist die kleine Mohrli umgekippt, wir haben uns sofort ins Auto gesetzt, sind zum TA, aber auf dem Weg ist sie gestorben. War wirklich richtig schlimm für uns. Das 2.Kleine, unser Moritz, ist mittlerweile schon 7 und erfreut sich bester Gesundheit...
Gerade haben wir auch um das Leben unserer Nandudame gekämpft, sie ist wieder auf den Beinen #huepf
Es ist immer schlimm, wenn ein Tier gehen muss.