Könnt ihr mich bitte trösten...Blöder Kaiserschnitt...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jerrymietz 08.05.11 - 13:48 Uhr

Heute sollte ein fröhlicher Tag für mich sein, weil ich heute meinen 1.Muttertag feiern darf...aber ich fühle mich mies. Mein Sohn ist 3 Wochen alt und über seine Geburt bin ich überglücklich, wenn da nicht das ABER wäre. Ich fühle mich 3 Wochen nach dem Kaiserschnitt zwar halbwegs fit, aber die Narbe schmerzt schon ganz schön und wenn ich meinen Bauch ansehe mit dieser blöden Narbe und der ständigen Schwellung, dann könnte ich heute glatt nur heulen!!

Ich frage mich, wann hört das auf??? WAnn kan ich wieder alles normal machen? Ich habe auch das Gefühl, daß meine Hormone spinnen. Meine Haut /Haare sind total trocken und meine Gefühlslage schwankt sehr.

Wie ging es euch nach der Geburt??

Beitrag von anyca 08.05.11 - 13:56 Uhr

Du bist noch mitten im Wochenbett, da ist es völlig normal, daß Deine Hormone spinnen und Du noch nicht wieder fit bist. 6-8 Wochen nach der Geburt mußt Du schon rechnen.

Und was die Haare angeht, stell Dich drauf ein, bald kommt der Nach-Geburts-Haarausfall ...#schwitz

Beitrag von meandco 08.05.11 - 14:21 Uhr

die berühmten 8 wochen ... babyblues #liebdrueck

was deine haut und haare anlangt ... das ist auch hormonbedingt und sollte sich dann wieder beruhigen.

aber von haarausfall der da kommen muss weiß ich nichts #cool

lg
me

Beitrag von jule2801 08.05.11 - 15:07 Uhr

Hallo,

fühl dich mal gedrückt. Nach der Geburt von meinem Großen ging es mir ähnlich. Ich hatte zwar keinen Kaiserschnitt, aber ganz furchtbare Schwangerschaftsstreifen- auch drei Wochen nach der Geburt sah ich einfach furchtbar aus (also ich fand mich furchtbar). Wenn ich ganz niedergeschlagen war, habe ich mich immer neben das Bettchen von meinem Sohn gestellt (oder wo auch immer gerade lag) und habe mir gesagt, das er es Wert war diesen Preis zu bezahlen und ich einfach nur froh sein darf, dass er gesund ist! Das hat mir geholfen.

Irgendwann wird es auch besser - irgendwann hat man es WIRKLICH akzeptiert.

lg und einen schönen Muttertag
Jule!

Beitrag von malinwell 08.05.11 - 22:22 Uhr

Hallo #liebdrueck,

mach Dir nicht zu viele Gedanken. Schon bald wirst Du Dich wieder normal fühlen. Ich habe mich erst nach drei Wochen überhaupt getraut meine Narbe mal anzufassen. Und da fühlte es sich auch noch komisch an, auch wenn ich keine Beschwerden mehr hatte.
Jetzt ist es sechs Wochen her und ich merke nichts mehr.

Und zum Kaiserschnitt an sich:
Für mich war es auch immer eine Horrorvorstellung. Aber letztlich haben wir auch nicht weniger geleistet als spontan Gebärende, wenn man einfach mal bedenkt, was uns danach so alles belastet.
Und wie Du schon sagst, durch den Segen dieser OP Methode sind unsere Kinder ohne Schaden auf die Welt gekommen.
Heute geht das eben oft nicht ganz allein. Allein schon wenn man bedenkt wie groß die Kids zum Teil sind.

Und der Babyblues...
ich hatte ihn auch ganz schlimm, habe bei jeder Kleinigkeit geheult und bin auch jetzt noch oft nah am Wasser gebaut.
Nimm es einfach an und heul wenn Dir danach ist. Das war bei mir die einzig richtige Lösung.

Meine Haare sind übrigens auch fies. Ich werde mir demnächst mal ein gutes Stück abschneiden lassen.

GLG und Kopf hoch, Du fühlst Dich bald besser

malinwell (Kaiserschnittmama seit sechs Wochen)

Beitrag von de.sindy 09.05.11 - 13:07 Uhr

hallo,

ich hatte auch einen (geplanten) kaiserschnitt. ich konnte /musste relativ schnell wieder auf die beine, da wir jeden 2. tag mit unserem sohn zum gipswechsel mussten. ca. 2 wochen nach dem eingriff konnte ich mich eigentlich wieder normal bewegen. klar tat die narbe bei doofen bewegungen weh und hat gezwickt, aber man weiß ja wo man sie her hat und dass es sich gelohnt hat. jetzt 11 monate nach dem kaiserschnitt ist die narbe wirklich kaum noch zu sehen und probleme habe ich auch keine.
mit den haare, haut und deiner stimmung ist völlig normal. ich weiß noch, dass ich ca. 2 wochen nach entbindung draußen bei schönstem wetter spazieren war und plötzlich heulen musste wie ien kleines kind und ich wusste selbst nicht warum. #heul#kratz
als benito 4 monate alt war habe ich fürchterlichen haarausfall bekommen, ich habe gedacht dass ich eine glatze bekomme, aber einen monat später war wieder gut!

LG und genieß einfach dein wochenbett ... ich beneide jede frau, die eins hat und genießen kann.

Beitrag von lixy 09.05.11 - 16:06 Uhr

ich habe gerade meinen 2ten KS hinter sich (vor 10 tagen).
der erste war horror, ich erinnere mich da noch ganz genau dass ich monate lang echt unter übelsten schmerzen gelitten hatte! mein FA war 50 m entfernt und ich hab 20 min gebraucht um dahin zu kommen.... der bauch war gut halbes jahr taub, bis das nach und nach aufhörte. genauso die schmerzen.
jetzt bei dem KS ist es viel "angenehmer", habe viel weniger schmerzen und bin schon echt flott unterwegs.

zum haarausfall: beim ersten war es nach 3 monaten echt krass! ich dachte ich bekomme ne glatze, und es hört garnicht mehr auf... hat es aber. aber mir blieb so ein "kranz" der nachwuchs und das sah schon seltsam aus... bis ich sie dann doch abgeschnitten habe!

also alles geht vorbei - nur zeit ;-)

alles gute!!:-)

Beitrag von sanara200 09.05.11 - 17:19 Uhr

Hallo,

ich hatte auch einen KS vor fast genau 9 Monaten. Mir gings ähnlich. Obwohl ich weniger mit den Schmerzen und der Narbe gehadert habe, sondern mit dem KS ansich.

Lange habe ich mit dem KS gehadert, dieses viele "warum nur ausgerechnet ich?" "Hätte sie nicht normal kommen können?" warum warum warum. Immer wieder dasselbe.

Die Schmerzen ahtte ich ca 4-6 Wochen lang, danach bin ich erst wieder alleine Auto gefahren. Also hab Geduld und gönne dir Ruhe. Selbst heute kann es manchmal noch ziehen, wenn ich mir ruckartig die BAuchmuskeln anspanne; das ist aber auch nur manchmal.

Mittlerweile bin ich stolz auf meine Narbe, denn ich weiß, dass ich mein Kind so gesund gebären konnte. Ich bin dankbar dass es heutzutage den KS gibt; vlt wäre sie heute nicht bei mir....

Ich empfehle dir FußreflexzonenTHERAPIE (nicht..Massage!!). DAS hat bei mir die Heilung gebracht; die Trauerarbeit bewältigt. Hört sich so simpel an, man denkt man braucht etwas besseres, mehr, aber eine einfache Fußreflex hat es dann gebracht.

Gruß Sanara#liebdrueck

Beitrag von nicole-ilse 10.05.11 - 22:47 Uhr

Hallo Jerrymietz,

mein Kleiner ist nun 2 Jahre alt, aber ich erinnere mich, als ob es gestern war. Ich hab ihn spontan entbunden - auch bei mir fingen am 2. Tag die Heultage an. Ohne Grund floss das Wasser nur so aus mir raus. Und 5 min. später war alles wieder in Butter. Ehe der Körper fertig wird mit der Hormonumstellung, ist es ein Auf und Ab der Gefühle. Hinzu kommt der ganze Stress, Schlafmangel usw. Aber ich kann Dich trösten: es geht vorüber.

Mit den Haaren war bei mir auch! Dummerweise hatte ich noch nen Rest blonder Strähnen drin - nach jeder Haarwäsche: Naturfarbe war noch nass und das Blond komplett trocken. Ich hatte ab dem 3. Monat nach der Schwangerschaft auch Haarausfall - habe dann vom Friseur Kahlschlag machen lassen. Das ganze Blond raus und auf eine annehmbare Länge, dass es nicht so ziept beim Kämmen und dann hat sich das auch langsam beruhigt. In der Schwangerschaft verliert man ja kaum Haare, das kommt dann hinterher.

Mit der Narbe: das wird schon! Denk nur an den Lohn, den Du dafür bekommen hast: Dein Baby!!!

Ich drück Dich jedenfalls ganz doll!!

Beitrag von jerrymietz 11.05.11 - 11:07 Uhr

Vielen dAnk für eure aufmunternden Worte!! Das tat wirklich gut!!!#winke