Stromverbrauch (Haus) & Nachtspeicherstrom verbauch

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von traumkinder 08.05.11 - 14:05 Uhr

ich benötige mal bitte eure Mithilfe!!



1. wie viel Strom im Jahr verbraucht ihr für euer Haus??

2. habt ihr boiler oder alles auf dem neuesten Stand??

3. wie hoch ist euer Stromverbrauch für die Nachtspeicherheizung auf wie viele qm?



hab ne abrechnung hier liegen und bin geschockt!!

Beitrag von nick71 08.05.11 - 19:00 Uhr

Ich hatte noch nie eine Wohnung mit Nachtspeicherheizung...kann also nicht mit Erfahrungswerten dienen. Dass heizen über Strom sehr ins Geld geht, ist aber allgemein bekannt...von der Anmietung einer solchen Wohnung würde ich daher Abstand nehmen.

Beitrag von ichbins04 08.05.11 - 19:32 Uhr

hallo,

zu 1. ca 4500 kw

zu2. wasser wird mit solar und gas erwärmt

zu 3. keine angaben, da wir nicht mit strom heizen und auch nie gemacht haben, wir haben in der vergangenheit immer abstand von nachtspeicheröfen genommen

und was hilft dir das nun weiter ??
glg

Beitrag von honeymoon05 08.05.11 - 21:10 Uhr

Hallo,

wir haben ein altes Reiheneckhaus Bj. 67, heizen mit Öl, und bebötigen zu 4 für 4 Etagen rund 3800-4100 kwh/Jahr.

Den meinsten Strom "frisst" unsere Heizung mit ca. 600 kwh/Jahr und die 12 Jahre alte Waschmaschine.

Die Treppenhausbleuchtung haben wir überall kostengünstig mit Bewegungsmelder (die Kinder machen ja nie das Licht aus wenn Sie das Kizi oder den Flur verlassen) ausgestattet. Rein rechnerisch (nach rund 6 Monaten Nutzung) können wir dadurch nochmals rund 320 kwh einsparen.

Als nächstes wird die Waschmaschine gegen ein energiesparenderes Gerät umgetauscht.

Eine Wohnung mit Nachtspeicheröfen käme aufgrund der hohen Stromkosten nicht in Frage für uns. Da kann ich Dir leider keine Erfahrungen vorweisen.

Was steht den in Deiner Abrechnung? Habt Ihr schon mal ein Strommessgerät eingesetzt?

VG Heidi

Beitrag von marion0689 08.05.11 - 22:26 Uhr

Hallo!

Wir wohnen in einer Wohnung mit Nachtspeicher und Boiler.
Haben Haupt- und Nachttarif.

Nachts laden die Öfen und der Boiler und damit brauchen wir für 60qm, 2 Zimmer sage und schreibe 7000kwh/Jahr.
Und das, obwohl wir nicht übertrieben heizen.

Tagstrom hatten wir zu zweit 2000kwh.

Fazit: Wenn wir uns irgendwann unser Eigenheim leisten, wird es ganz sicher keine Stromheizung haben....

Beitrag von coppeliaa 09.05.11 - 09:21 Uhr


wir haben eine nachtspeicherheizung - und unser haus ist alt und entsprechend lala gedämmt. wir haben also einen hohen stromverbrauch.

1.) meinst du gesamten stromverbrauch? oder nur brauchstrom ohne heizung? brauchstrom alleine brauchen wir mit 7000 kWh eher viel (kühlgeräte, pool etc etc)

2.) nein.

3.) fürs heizen alleine: ca 120 kWh pro jahr und quadratmeter.

wieviel braucht ihr?

lg

Beitrag von traumkinder 09.05.11 - 11:32 Uhr

unter 1.) meinte ich den allgemeinen Stromverbrauch. der liegt bei euch bei 7000kwh??


und unter 2.) den reinen Strom für die Heizung - sollte bei euch ja wie auch bei uns über einen extra Zähler laufen!? 120kwh pro qm würde bei uns dann auch in etwa hinkommen. aber find das echt viel!! dafür das wir die heizungen nur ganz selten anhatten und sehr viel über kamin geheizt haben :-[


jetzt dürfen wir schön sparen, um die nachzahlung im november für den nachtstrom abzufangen #schock


hoffentlich setzen die uns dann nicht zu hoch, denn 200€ im monat (f. 10 000kwh) nur für den einen zähler kann und will ich im nächsten jahr nicht zahlen!!! denn dann bleibt die heizung definitiv aus!!


ich ahnte ja das es heftig werden wird, aber soooooooo heftig hätte ich nicht gedacht #schwitz

Beitrag von coppeliaa 09.05.11 - 13:21 Uhr


ja unser brauchstrom macht ca 7000 kWh im jahr aus (auch bedingt durch poolpumpe und div kühlgeräte, das alleine dürften 2000 kWh sein).

heizstrom kommt dann noch dazu, bei uns ist es aber unsere einzige heizung, von daher sind 120kWh/a für ein altes haus ok. und wir haben einige heizkörper mit zeitschaltuhren geregelt, die sind tagsüber aus, ist auch nicht unwichtig ....

10 000 kWh würde bei uns auf ca 150 euro (bei tagstrom, nachtspeicher ist billiger) monatlich kommen.

ich schreibe immer(!) die stromstände mit. ich hab damals noch vor der rechnung gewusst, dass wir eine ordentliche nachzahlung leisten müssen (soll heißen: 1400 euro).

hattet ihr jetzt nur die nachzahlung für den normalstrom? nachtstrom kommt erst im november?

lg

Beitrag von traumkinder 09.05.11 - 13:34 Uhr

nachzahlung für den normalstrom, da ich wieder gewechselt habe (bedingt durch umzuga waren wir im grundtarif, den habe ich nun gewechselt!!!)

nachtstrom kommt erst im november richtig, aber ich hab den zählerstand bei einzug (01.11.2010) bis jetzt verglichen: 8000kwh bisher #schock

Beitrag von silver206 09.05.11 - 10:40 Uhr

Hallo,

ich kann dich noch mehr schocken:

Wir haben einen Verbrauch von sage und schreibe 20.000kw.

Für eine Wohnung, ohne Waschmaschine und Trockner (laufen über einen anderen Zähler) und ohne Nachtspeicherheizung.

Ja, DA war ich geschockt und mein Mann hat erstmal ein paar Server abgeschaltet #cool

Ja, wir haben einen Stromabschlag, soviel zahlen andere Leute als Kaltmiete ;-)


LG irene

Beitrag von traumkinder 09.05.11 - 11:29 Uhr

wie habt ihr das denn geschafft??