Bleiben Eure Kids auch 4 Jahre im KiGa? (NRW Einschulung)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von robinsue 08.05.11 - 15:02 Uhr

Hallo!
Ben ist Ende Oktober 2006 geboren. Bis vor kurzem hieß es noch, dass er nächstes Jahr eingeschult wird (also mit 5). Nun ist das ja zum Glück wieder rückgängig gemacht worden.
Nun wird er aber 4 Jahre im KiGa sein.
Wie ist das bei Euch? Macht Ihr dann im letzten Jahr besondere fördernde Dinge mit den Kids, oder lasst Ihr alles so wie es ist? Der Schulstress kommt ja eh noch früh genug......
Gruß Sue

Beitrag von sillysilly 08.05.11 - 15:21 Uhr

Hallo

also bei uns gibt es täglich Vorschule im Kindergarten - da war sie dann eh erst im letzten Jahr dabei, weil klar war, das wir sie nicht einschulen.
Obwohl sie da sogar noch "gemußt" hätte - Novemberkind

Also hatte sie das letzte Jahr sowieso tolle Förderung, Abwechslung durch die Vorschule und Vorschul-Workshops

Privat biete ich ihr an was sie möchte - Arbeitsblätter - oder wir üben Ausschneiden, denn das ist ihre Schwachstelle - wir basteln und ich beziehe sie halt noch mehr in den Alltag mit ein

zudem geht sie in den Schwimmverein und Judo

Jetzt versucht sie selbst Lesen zu lernen, und rechnet ein bißchen


Grüße Silly

Beitrag von loonis 08.05.11 - 16:17 Uhr



Hier wird im letzten KiTa Jahr durch den KiGa gefördert,Vorschule
halt.
Hier in HH gibt es aber auch d.Möglichkeit der "richtigen Vorschule".

Zu Hause machen wir öfter diese Vorschulhefte,bissl Lernsoftware
auf dem PC haben wir ...
Meine Kleine wir im Jan. 5 ,sie wird ab da auch im Schwimmverein schwimmen wie ihr großer Bruder.

Wir spielen viele Gesellschaftsspiele wo man automatisch Zahlen,Buchstaben,Mengen usw. lernt.

Wir machen also nichts besonderes,halt ganz normale Dinge.

LG Kerstin

Beitrag von kleine1102 08.05.11 - 21:44 Uhr

Hallo Sue!

Unsere ältere Tochter ist ebenfalls Ende Oktober 2006 geboren. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird sie im nächsten Jahr eingeschult. Sie ist sehr weit in ihrer gesamten Entwicklung, macht seit diesem Kiga-Jahr (also seit sie 3 3/4 Jahre alt war) oft die Angebote für die Schulkinder mit und dies laut Aussage der Erzieherinnen auch problemlos und gern. Sie geht von Anfang an sehr gern in den Kiga, ein viertes Jahr würde sie jedoch sehr wahrscheinlich unterfordern. Das Gute ist, dass "unsere" Grundschule konzeptionell (Montessori) und personell sehr gut in der Lage ist, auf die Bedürfnisse jüngerer Kinder einzugehen. Ist schon etwas Anderes als Frontal-Unterricht, während dem 4-6 Stunden täglich weitestgehend still gesessen werden muss. Auch die Klassen- bzw. Gruppen-Größen sind hier sehr überschaubar. Für uns spricht also nichts dagegen, dazu kommt allerdings, dass ich es völlig unproblematisch finde, wenn ein Kind drei, vier Wochen nach der Einschulung 6 Jahre alt wird. Die Kinder, die zwei, drei Wochen vorher Geburtstag haben, sind ja auch nicht wesentlich älter ;-).

Unsere jüngere Tochter wurde Anfang Dezember 2008 geboren, sie ist natürlich noch entsprechend klein, aber bei ihr können wir uns diese vorzeitige Einschulung noch so gar nicht vorstellen. Sie ist zwar ebenso wie ihre Schwester übermäßig weit in ihrer Entwicklung, aber auch absolut sensibel. Ein kleines Missgeschick ihrerseits (z.B. Kleckern beim Trinken) oder ein "falsches" Wort können unsere Kleine so richtig "aus der Fassung bringen". Außerdem hat sie lange und extrem gefremdelt und ist bis heute sehr zurück haltend. Natürlich weiß man heute nicht, wie sie sich in den nächsten zwei, drei Jahren entwickelt, aber ein Stück weit werden die "Weichen" ja bekanntlich schon früh "gestellt" und es ist durchaus möglich, dass ihr ein weiteres Jahr im Kindergarten für ihre emotionale und soziale Reife dann gut tun wird. Ein "Haken" kann allerdings sein, dass sie bereits in den Kiga geht (seit sie 25 Monate alt ist) und dann insgesamt 4,5 Jahre dort wäre. DA ist Langeweile dann sehr wahrscheinlich erst recht "vorprogrammiert".

Wie gesagt: unsere ältere Tochter wird zu 90% im nächsten Jahr eingeschult, dem steht nichts im Wege. Bei der Kleinen wird es wohl das "reguläre" Jahr (also 2015 anstatt 2014), aber auch da werden wir natürlich erstmal schauen, was zu dem Zeitpunkt das Beste für sie ist.

Viele Grüße #blume,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von mini-sumsum 08.05.11 - 22:11 Uhr

Hi,

diese Rücknahme, von der du sprichst, tritt meines Wissens nach erst ein Jahr später ein. Also erst für die Kinder aus Jahrgang 2007.

Vielleicht hab ich aber auch eine weitere Neuregelung verpasst.

Sagst du mir bitte mal, woher du deine "Daten" hast?

LG
Sabrina

PS: Ich hab ebenfalls einen Sohn aus 2006. Mir wär es lieb, wenn er nächstes Jahr noch nicht eingeschult werden "müsste"

Beitrag von mini-sumsum 08.05.11 - 22:16 Uhr

Mein Fehler, Gültigkeit ist tatsächlich ab Schuljahr 2012/13 geplant.

Also für die Kinder aus 2006.

LG
Sabrina

Beitrag von robinsue 08.05.11 - 22:31 Uhr

Unsere KiGa-Leitung hat mich angesprochen und ich habs auch gleich auf der Seite vom Schulministerium NRW gelesen. Stichtag bleibt der 30. September.
Ich habe mittlerweile mit einigen Eltern und Pädagogen gesprochen, jeder rät nicht zum Kann-Kind. Wann sollen die Kinder noch Kinder sein, da immer alles schneller und mehr gefordert wird: Englisch in der Grundschule, Abi nach 12 Jahren - meiner Meinung nach, und die meiner Mutter (Grundschuldirektorin in RLP) viel zu viel in kurzer Zeit und die Kinder haben nur Stress. Sie hat einige Kann-Kinder, die oft in der dritten Klasse ein Jahr zurückgehen.
Auch wenn Ben wirklich clever ist und viel weiß für sein Alter, er wird "erst" mit 6 gehen. Er ist aber auch sehr klein und ruhig.