Wir haben abgestillt...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von kleiner-gruener-hase 08.05.11 - 15:28 Uhr

Hallo ihr Lieben und einen schönen Muttertag! #blume

Jaaaa, fast 17 Monate haben wir nun gestillt und seit etwa einer Woche ist es aus... #schmoll

Es hat sich irgendwie einfach so ergeben, er verlangt nicht danach und meinen Brüsten gehts auch gut.

Trotzdem bin ich ein bisschen traurig. Ich habe so gern gestillt! Und er ist mein letztes Baby und so habe ich nun auch zum letzten Mal gestillt...

Bescheuert, oder?

Grüße vom etwas wehmütigen #hasi

Beitrag von angelbabe1610 08.05.11 - 16:01 Uhr

Hallo und auch dir einen schönen Muttertag #blume
Ich weiß, wie du dich fühlst und ich denke, es ist auch normal, wenn man lange und gerne gestillt hat.
Ich habe 12 Monate gestillt und habe aufgehört, weil ich mit der Cerazette nicht mehr zurecht kam (nur noch Schmierblutungen) und dann den Nuva_ring genommen habe. Mit dem kann man wohl stillen, aber die Milch wird weniger. So war es auch bei uns. Folge war, dass mein Sohn nachts nicht mehr satt wurde, auch nach 1 Std nicht und somit gab es dann ne Flasche und er hatte keine Probleme. Ich wollte zwar langsam auch abstillen (sonst wäre ich das Risiko mit dem Ring ja auch nicht eingegangen) und habe auch nur noch nachts gestillt, trotzdem bin ich heute sehr wehmütig, wenn ich stillende Mütter sehe, sei es jetzt in natura oder im Fernsehen :-(. Was mir dabei allerding noch hilft ist, dass unser Kind unser erstes war und weitere folgen sollen, bei denen das Stillen dann hoffentlich genauso schön ist und gut klappt wie beim ersten :-).
Du schreibst nun ja, dass es euer letztes Kind sein wird und du somit nicht nochmal stillen wirst. Da denke ich, hilft vielleicht täglich noch mal ne extra Portion kuscheln und das Wissen, dass du deinem Kind sehr lange das beste gegeben hast, was es bekommen kann und darauf kannst du stolz sein!!!
LG und alles Gute für euch,
Alexia und Semih

Beitrag von nineeleven 08.05.11 - 17:09 Uhr

Hallo,

ich habe meine Tochter damals 14 Monate gestillt und auch bei uns war es ein beiderseitiges Ende. Es hat sich einfach so ergeben und es gab keine Probleme ala Milchstau bei mir oder Hunger beim Kind. Ich habe trotz anfänglichen Startschwierigkeiten wirklich auch sehr gerne gestillt. Durch die doch zahlreichen blöden Kommentare von Außenstehenden habe ich damals nur noch mehr Lust und Freude auf's Stillen gehabt. Man kann sagen, ich hab teilweise fast schon damit angegeben, meine Tochter "immernoch" zu stillen.

Als ich dann letztes Jahr wieder schwanger wurde, war (neben der Freude auf's Baby ;-)) als erstes die Freude auf's Stillen da. Und diesmal hat es gleich von Anfang an gut geklappt. Heute ist mein Söhnchen 5 1/2 Monate jung und es ist für uns beide absolut das Beste. Und auch wenn das bei uns vorbei ist werde ich wieder ein wenig traurig sein.#schmoll

LG

Beitrag von majetta 08.05.11 - 18:29 Uhr

Ich Stille auch da letzte mal#zitter Noch ist Zeit er ist erst 6 Monate.

Ich verstehe das du traurig bist, wäre ich auch#liebdrueck

Aber, vielleicht, bekommt ihr ja doch noch mal ein Baby;-)

LG

PS, lass den Kopf nicht hängen#liebdrueck

Beitrag von lilly7686 08.05.11 - 19:59 Uhr

Hallo!

Ach ja, vor diesem Tag X hab ich auch ein wenig Angst... Sophia ist auch mein letztes Baby. Und somit mein letztes (und erstes) Stillkind :-( Ich hoffe ja, dass sie sehr lange stillen möchte ;-) Aber wie es ist, so ist es.

Ich wünsche euch alles Liebe!

Beitrag von sarahjane 08.05.11 - 22:37 Uhr

Sei nicht traurig und freue Dich über diesen wichtigen Entwicklungsschritt des Kindes.

Und ein "Baby" ist das Kleine streng genommen ja auch nicht mehr. ;-)