Blumen- Diebstahl am Friedhof - Kennt wer das ?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sillysilly 08.05.11 - 15:47 Uhr

Hallo

möchte nur mal Interesshalber Fragen ob es noch mehr betrifft

letztes Jahr haben wir einen ( etwas teuereren ) Margeriten-Bäumchen auf dem Friedhof eingepflanzt -
weniger als eine Woche später war er gestohlen - und ein einzelnes Blümchen an der Stelle eingepflanzt


dieses Jahr haben wir ein Bougainvillea bäumchen eingepflanzt -
gestern zwei Wochen später - war der Baum wieder weg


Hat das System ?
Bestückt sich so jemand seine Gärten ?


ich kann doch nicht nur Schnäppchenblumen pflanzen damit uns nichts geklaut wird ?



Meine Kinder 6, 4 und 2 können es kaum glauben, wir hatten nämlich zusammen eine große Pflanz-Aktion gemacht



Wer klaut denn bitte Blumen vom Friedhof ?



Grüße Silly

Beitrag von fruehchenomi 08.05.11 - 16:22 Uhr

Ich mache seit 1977 Grabpflege - ein Doppelgrab, zuerst lag nur mein Vater drin, kurz vorm Ablaufen starb dann meine Mutter - nun hab ich noch 3 Jahre, dann bin ich endlich fertig.
In diesen Jahren hab ich ein Vermögen für Blumen ausgegeben.
Es wurde geklaut, was das Zeug hielt, Hauswurz (diese schönen Rosetten) als Einrahmung, Moospolster, viele andere Bodendeckerpflanzen, Blumenstöcke, auf den Stein gelegte Keramikherzen - alles. Das Grab ist 30 km weg, ich komm nicht laufend hin.

Die Krönung war, als so ein gemeiner Arsch (nein, keine Sternchen :-[) einen wunderschönen Ammoniten aus dem Stein geschlagen hat, er hatte nicht mal was davon, die Brocken lagen dann am Boden. Ich hatte die selber gesammelt und präpariert für meinen Vater, weil er die so liebte.
Ich habe dem Sachbeschädiger Tod und Teufel an den Hals gewünscht, die Hände sollen ihm abfaulen #aerger

Das sind keine Menschen, die Gräber bestehlen, das sind Drecksäcke, so einfach ist das.
Und eine Anzeige hat keinerlei Chance, die Polizisten ziehen nur die Augenbrauen hoch, auch klar, gibt ja keine Zeugen.
Ich würde nichts Wertvolles mehr pflanzen, ist schlimm, aber es gibt halt solche gemeinen Diebe.
LG Moni

Beitrag von sillysilly 08.05.11 - 16:33 Uhr

Hallo

ja Vasen

Grablichter - und damit meine ich die ganze Metall-Laterne

sind auch schon verschwunden,
aber das jemand wirklich Bäumchen ausgräbt .......


kann es einfach nicht verstehen, vor allem wenn man es schön machen will - geht das ja ganz schön ins Geld ...

....... und diesmal haben wir es mit den Kindern eingepflanzt - weil die Oma im Dez verstorben ist, und sie haben sich so gefreut ........ ein echt unschönes Erlebnis



Im Blumenmarkt habe ich echt noch darüber nachgedacht - eben wegen dem geklauten Margeritenbäumchen
........ aber es ist die erste Bepflanzung nach dem Tod meiner Mutter und die sollte besonders schön sein ....... und deswegen haben wir uns das Bougainvillea bäumchen gegönnt, das sonst auch unseren Preisrahmen überstiegen hat


grüße und Danke für die Antwort

Silly
die den Dieben auch sehr unschöne Sachen gewünscht hat

Beitrag von fruehchenomi 08.05.11 - 16:50 Uhr

Ich mach es nun so (und das klaut komischerweise keiner) Ich kaufe wirklich schöne unechte Blumen (keinen Ramsch) und stecke diese zu schönen Sträußen / Gestecken. Die stehen zwischen mittlerweile ziemlich großen Buchs-Büschen. Das halbe Grab ist mit einer Platte abgedeckt, da leg ich auch Unechtes drauf und dazu ein Herz oder so, was ich eben günstig kriege.
Komischerweise hat das Grab seitdem Ruhe. Unechtes wollen die nicht.
Nur noch zu Geburtstagen usw kommt was Echtes hin.
Erwischen dürfte ich eh keinen, für den wäre das nächste Loch reserviert.
Mein Grablicht ist auf dem großen Stein angeschraubt, sonst wär es sicher auch schon weg. Wäre vielleicht für euch auch eine Idee.
Großen flachen Naturstein (richtig schwer) vom Steinmetz holen, halb eingraben und das äußere Grablicht drauf festschrauben.
Traurig, aber wahr, dass man sowas machen muss.
LG Moni

Beitrag von engel_in_zivil 08.05.11 - 21:02 Uhr

bei meinem damaligen freund haben sie sogar das 20 cm tief einbetonierte grablicht (schweineteuer!) ausgegraben!!!!! und die noch brennende kerze in das loch geschmissen... an weihnachten...

:-(

Beitrag von fruehchenomi 09.05.11 - 06:14 Uhr

Das macht ja sogar mich sprachlos.....
Aber ich denke mal, solche ´Menschen´kriegen das heimgezahlt - irgendwann..... diese Erfahrung hab ich schon oft in meinem Leben gemacht.
LG Moni

Beitrag von engel_in_zivil 10.05.11 - 22:22 Uhr

das hoffe ich doch!

Beitrag von nicole1508 08.05.11 - 16:23 Uhr

Hallo Silly
Ich glaube die Frage kann Dir keiner beantworten,denn wenn es hier einer macht,wer gibt sowas schon zu?
Uns wurden damals immer zu besonderen Anlässen die Blumensträusse gestohlen,Ich hab es auch nicht verstanden war entäuscht und wütend,aber gebracht hat es mir nichts.Verstehen tue Ich es auch nicht,mir würde sowas niemals in den Sinn kommen.
Lg NIcole

Beitrag von sillysilly 08.05.11 - 16:29 Uhr

Hallo

ich gehe auch nicht davon aus, daß jemand hier was zugibt

ich will nur Wissen ob das System hat - und mehr Opfer gibt -

oder ob wir wirklich nur 2x Pech gehabt haben


Grüße Silly


Beitrag von nick71 08.05.11 - 18:53 Uhr

Nee, so was kommt schon öfter vor.

Beitrag von sarahg0709 08.05.11 - 18:26 Uhr

Hallo,

bei uns kommen nur Pflanzschalen auf die Gräber. Nichts aufwändiges. Dann wird auch nichts geklaut.


LG

Beitrag von marionr1 09.05.11 - 23:12 Uhr

Hallo!

Da muss ich dir leider widersprechen. Bei uns wurden sogar Erika runter gestohlen.

Lg Marion

Beitrag von irene_ch 08.05.11 - 18:42 Uhr

Ich habe eine Weile ein Bestatter-Weblog gelesen, da kam auch immer mal wieder vor, dass leider auf Friedhöfen genauso geklaut wird wie anderswo. Vielleicht noch mehr, weil es ja so einfach ist.
Aber davon abgesehen: die Bougainvillea hättet ihr ohnehin im Herbst rausnehmen müssen, die ist nicht frosthart. Oder wohnst du südlich der Alpen?

LG Irene

Beitrag von sillysilly 08.05.11 - 21:44 Uhr

Hallo

Nein - aber das waren die Lieblingsblumen meiner Mama - die erst letzten Dezember gestorben ist
und die hatten wir mit den Enkelkinder für sie ausgesucht - als erstes Geschenk - erste gepflanzten Blumen

also selbst wenn sie nur einen Sommer gehalten hätten - wäre es das uns Wert gewesen

Grüße Silly

Beitrag von darkblue81 08.05.11 - 19:49 Uhr

Hallo,

ja da greift man sich an den Kopf.

Bei meinen Großetern aufden Gräbern ist schon einiges verschwunden, Blumen, Vase und Gestecke waren noch das kleinere Übel.

Mein Ältester hatte damals als meine Oma starb ein Bild gemalt um es aufs Grab zu stellen, zwei Wochen später war es weg #schock

Das Schlimmste bisher (und da fragt ma sich wirklich, wie das gemacht wurde):
Der Grabstein mit der kompletten Umrandung wurde vom Grab meines Opas entwendet. Erwischt wurde nie jemand.

LG

Beitrag von eishaendchen80 08.05.11 - 20:33 Uhr

Mir persönlich ist es noch nicht passiert aber mein Onkel erzählte mal das man bei seinen Kindern (1 Junge ich glaube 4 und ein Säugling, sie starben bei einem Autounfall) die Plüschtiere gestohlen haben. Nicht nur die Plüschtiere sondern auch alle anderen Dinge die auf dem Grab standen wurden geklaut.

Ich weiß nicht ob man es darf aber macht doch mal ein kleines Schreiben fertig und hängt oder stellt es am Grab auf.

"Sehr geehrter Dieb,
sie sollten wissen das alles was sie hier sehen, aus Liebe zu dem Verstorbenen aufgestellt oder gepflanzt wurde.
Sollten sie von diesem Grab etwas entwenden dann sollte ihnen jeden Abend der Kopfschmerz ereilen. Ein Kopfschmerz der sie daran erinnern lässt welch grausame Tat sie begangen haben. Und vielleicht bringen sie die Dinge wieder wenn sie feststellen das es ihnen kein Glück brachte!"

So oder so ähnlich könnte es dann heißen. Fragt doch einfach mal bei der Friedhofsleitung nach.
Fragen kostet nichts und wenn man sich anders nicht helfen kann ist dies der vielleicht einzig legale Weg.

Beitrag von nicola_noah 08.05.11 - 22:43 Uhr

Hallo,

"Wer klaut denn bitte Blumen vom Friedhof ? "

Wie oft habe ich mich das schon gefragt#aerger

Auf dem Grab meines Sohnes ist innerhalb von 2 Jahren folgendes "verschwunden":

- Blumen
- Engel
- Seine Solarlaterne #schmoll
- Selbst ein Keramikschmetterling wurde von seinem Grabstein runter"montiert" und geklaut!#aerger

Ich frage mich auch immer wieder wer sowas macht...Ich meine die Sachen waren alle mit Namen versehen,wer bitte nimmt sich denn eine Solarlaterne von einem Kindergrab (inklusive Namen) mit und stellt die bei sich in den Garten?#kratz

Leute gibt´s#nanana

LG

Nicola

Beitrag von spacebear 09.05.11 - 07:52 Uhr

Hallo,

jetzt muss ich auch noch schreiben...

Denn bei uns auf dem Friedhof war das auch schon:
- bei meiner Oma auf dem Grab war mal das Allerheiligen-Gesteck weg
- bei meinem Mann wurde so ein kleiner Engel gestohlen

Ich könnte mich da wirklich sehr aufregen, denn sowas geht überhaupt nicht!!

LG
michaela

Beitrag von oma.2009 09.05.11 - 09:14 Uhr

Hallo,

bei uns auf dem Grab ist -bisher, hoffentlich bleibt das so- noch nicht geklaut worden. Aber vor einiger Zeit habe ich mit meiner Mutter zusammen,auf dem Friedhof eine Gruppe Jugendliche beobachtet, die waren dort mit einem Betreuer unterwegs, angeblich um Schneeglöckchen zu fotografieren...... Meine Mutter und ich sind denen immer irgendwie hinterher gegangen... auch aus dem Grund, weil sie quer über die Gräber gelatscht sind und vor allem sehr viel Lärm gemacht haben. Es dauerte eine Weile bis sie bemerkten, wir sind immer da, wo sie auch waren.....wir haben uns auch bei ihnen beschwert, weil sie so laut waren. Da haben sie sich langsam Richtung Ausgang bewegt und waren mit einem Mal verschwunden... Warum geht man auf einen wirklich kleinen Friedhof um Schneeglöckchen zu fotografieren??????

LG

Beitrag von maggelan 09.05.11 - 11:30 Uhr

Es ist kaum zu glauben, aber leider Realität.

Was ich ganz besonders schlimm finde, ist die Kindergräber zu plündern.
Die Grabdeko meiner NIchte wurde schon öfters teilweise bis komplett gestohlen. Der Friedhof liegt außerhalb vom Ort und da kann man nicht wie in unserem Ort davon ausgehen, das einem jmd. beaobachten kann. Das scheint ein großer Knackpunkt zu sein.l
Ganz drastisch war, das von dem Stein die Laterne abgebrochen wurde und somit ein großer Schaden entstand.

Spielsachen, Engel etc alles wurde mitgenommen.
Bei Spielsachen die wunderschön angebracht wurden und sogar mit Kleber fixiert waren kann ich mir noch denken, das KInder im unbeaufsichtigten Moment damit einfach nur spielen wollten. Sieht ja auch einladend aus.
Aber bei allen anderen Dingen waren es definitv Erwachsene, die sich daran bereichern.

So viel Pietätlosigkeit ist einfach unfassbar.

Beitrag von niki1412 09.05.11 - 14:46 Uhr

Hallo Silly,

ja wir kennen das leider auch.
Bei uns wird sehr viel gestohlen - auf dem Grab unserer Tochter.
Zu ihrem 1. Geburtstag hatten wir, Familie und Freunde viele Blumen, Kränze usw. gebracht. Eine halbe Stunde (!!!) später ging ich mit meinem Mann in seiner Mittagspause wieder hin um es ihm zu zeigen - alles weg!
Ich kann nicht verstehen wer so etwas tut - und vor allem was macht man dann mit diesen Sachen? Wir haben seit Anfang an Probleme mit dem Diebstahl vom Grab, aber an diesem besagten Tag habe ich die Polizei gerufen und Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Mir wurde gesagt dass nur eine Anzeige langfristig gesehen etwas bringen kann - denn je mehr Anzeigen bei der Polizei eingehen, desto größer ist die Chance dass dort dann mal eine Streife vorbei fährt um nach dem Rechten zu sehen.
Leider ist bei dem einen Diebstahl nicht geblieben... alleine in diesem Jahr sind schon vier Blumensträuße verschwunden. Aus dem Grund stelle ich derzeit nichts Blühendes/Frisches mehr aufs Grab sondern lieber zum Foto meiner Tochter ins Regal. Da habe ich dann auch was von den Blümchen ;-)

LG Niki

Beitrag von sillysilly 09.05.11 - 20:42 Uhr

Hallo

echt geschmacklos - ist ja ersichtlich, daß es zum ersten Geburtstag war ........ wahrscheinlich verscherbeln die, die Sachen dann weiter

unglaublich


Grüße Silly

Beitrag von niki1412 09.05.11 - 21:55 Uhr

Ja es war ersichtlich - steht ja das Geburtsdatum auf dem Grabstein!
Mir tun diese Diebstähle immer wieder sehr weh. Es ist einfach für verwaiste Eltern die letzte Möglichkeit etwas für sein Kind zu tun.

LG Niki

Beitrag von sillysilly 09.05.11 - 20:46 Uhr

Hallo

ist echt noch schlimmer als ich dachte, bzw. noch geschmackloser

Kindersachen - eingepflanzte Bäumchen - Umrandungen - Deko .......... von Gräbern ????????
Teilweise werden sogar die Buchstaben von den Gräbern gebrochen



Auch wenn ich nicht an Gott oder sowas glauben würde, also da hätte ich trotzdem Sorge, daß sich das schlecht auf mein Charma auswirkt.
Ich hätte da echt ein schlechtes Gewissen

irgendwie finde ich das schon eine komische Vorstellung, daß es Menschen gibt die da keine Grenze kennen ........


Die Friedhofsverwaltung hat mir gesagt, daß es ihnen bekannt ist -sie aber machtlos dagegen sind.
Sie gerne mehr auf das Grab achten, aber daß sie auch immer nicht einschätzen können, wer zu den Gräbern gehört und wer nicht.
Anzeigen bei der Polizei gegen Unbekannt bringen wohl nix


Grüße Silly

Beitrag von meckikopf 10.05.11 - 20:22 Uhr

Hallo,

nein, sowas habe ich (zum Glück!) noch nicht erlebt, aber ich finde sowas total verwerflich, frevelhaft - und einfach nur widerlich hoch 10! Davon mal ab, dass klauen sowieso das Allerletzte ist, aber dann noch auf dem Friedhof... das ist eine riesengroße Sauerei sondergleichen!

Tja... da hilft halt nur eins in Zukunft - und zwar keine teuren Blumen mehr draufpflanzen. Was anderes fällt mir dazu leider nicht ein und was anderes wirst du/wird man wohl auch nicht machen können #schein:-(. Denn irgendwelche Wächter kann man ja schlecht -oder besser gesagt nicht - hinstellen.


Gruß