Er vermisst mich möchte aber nicht an etwas gemeinsames denken

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von vermisst23 08.05.11 - 18:29 Uhr

Ein herzliches Hallo an alle,

in meiner Beziehung hat sich ein kleines bzw. mittelgroßes Problem aufgetan zu dem ich andere Meinungen benötige.

Mein Partner vermisst mich wenn ich nicht da bin, er freut sich und fühlt sich wohl wenn wir zusammen sind trotzdem kann er sich nicht zu einer gemeinsamen Wohnung entschließen. Im Moment ist er soweit das er darüber nachdenkt er aber noch nicht zu einem eindeutigen ja oder nein gekommen ist.

Wir sind seit fast drei Jahren zusammen und sind in den dreissigern und vierzigern. Wir beide haben schon Beziehungen , auch Ehen hinter uns.

Ich frage mich natürlich auch was mit unserer Beziehung passieren wird wenn er sich nicht fürs zusammenleben entscheidet. Heisst das dann Trennung oder weiterhin getrennt wohnen aber die Beziehung weiter führen.

Er meinte er hätte Versagensängste in diese Richtung. Ich sehe es schon fast als Kleinigkeiten an. er meinte er könnte dann nicht mehr das im Fernsehen anschauen was er wolle,
Er hätte dann ein schlechtes Gewissen wenn er nach der Arbeit sich kurz hinlegen wolle. Lauter solche (in meinen Augen) Kleinigkeiten.

Dazu muß ich sagen das ich etwas klammere und ich ihn in diesem Thema unter Druck setze.

Würdet ihr eine Beziehung weiterführen wenn ein zusammenziehen nicht statt finden würde da euer Partner das nicht wollte??

Danke

Beitrag von harveypet 08.05.11 - 18:35 Uhr

1. ich bin auch geschieden
2. Bei mir würde garantiert nie eine Frau einziehen
3. Ich würde auch garantiert meine Wohnung nicht aufgeben!

Wenn eine Frau klammert und mich zum zusammenziehen zwingen will darf sie sofort gehen denn ich bin absolut nicht erpressbar!

Beitrag von ausreden??? 08.05.11 - 19:24 Uhr

du schreibst ja schon das du klammerst und ihn damit unter druck setzt.
diese "argumente" von ihm gegen das zusammenziehen hören sich auch, nunja, eher als ausreden an.
jedenfalls würde ich diese dinge nicht als grund fürs nicht-zusammenziehen angeben.

tv kann man sich 2 kaufen, will der eine was anderes sehen, wird halt getrennt geschaut.
und wieso hätte er schlechtes gewissen wegen kurz hinlegen?
macht mein freund auch oft, sehe da doch kein problem drinne und würde auch kein problem draus machen #kratz komisches argument.

lass ihn diesbezüglich einfach (noch) in ruhe. dann kommt es ja vielleicht von ganz alleine.
wenn er in paar jahren (2 oder so, sei geduldig) immernoch nicht will, kannst du dann immernoch schauen was du machst.

Beitrag von anyca 08.05.11 - 19:25 Uhr

Tja, kommt darauf an, was Du von dieser Beziehung willst? Wenn Du auf eine Familiengründung (oder Patchworkfamilie, Du schreibst ja nicht, ob ihr schon Kinder habt aus den vorigen Beziehungen) hoffst, dann ist er wohl nicht der Richtige.

Stehen gemeinsame Kinder nicht an, kann man natürlich auch eine Beziehung in zwei Wohnungen führen.

Ich würde allerdings auch nicht gerne mit jemandem zusammenziehen, der vorher schon klammert ...

Beitrag von witch71 08.05.11 - 19:26 Uhr

Ich habe bisher einmal den Versuch gewagt und mit einem Mann zusammen gelebt.

Nie wieder.

Obwohl, man soll ja nicht "nie" sagen.

Dann eben: So schnell nicht wieder. Ich liebe meine Freiheiten. Meine vier Wände. Meine Unabhängigkeit. Ich möchte gehen können, wenn ich meine Ruhe brauche. Und so weiter.

Beitrag von gh1954 08.05.11 - 19:32 Uhr

Dein Freund möchte seine Freiheiten nicht aufgeben.

Wenn du jetzt schon klammerst und Druck ausübst, wird ihm eher davor grauen (um bei deinem Beipiel zu bleiben), dass er erklären muss, warum er sich hinlegt, warum gerade jetzt und wie lange und wieso überhaupt.

Beitrag von lexica11 08.05.11 - 19:45 Uhr

Hallo vermisst,

bin in der gleichen Situation, nur habe ich schon l3 Jahre änger gewartet, aber das wird kein Zusammenziehen mehr- trotz gemeinsamen Kind. Ich finde es nicht okay. Manchmal bin ich auch froh....momentan mache ich mich rar. Dann unternehm ich halt mit anderen mehr...oder geh meinen Hobbies nach....mit Vollzeitarbeit und Kleinkind habe ich genug anderes zu tun...vielleicht sollte ich auch weniger telefonieren...soll er doch kommen, wenn er was wissen will- ja gute Idee...(leider auch noch Muttersöhnchen-trotz Ü 40...). Irgendwas wird sich ändern...

Kommt Zeit, kommt Rat...

Hilft Dir wahrscheinlich auch nicht weiter...ich denke, da ändert sich auch auf Dauer bei Dir nichts mehr...ich finde es frustrierend und enttäuschend. Das ist halt kein echtes gemeinsames Leben. Also bin ich im Prinzip Single.

Leider kann ich dennoch damit leben...#gruebel





Beitrag von frau.s.aus.b. 08.05.11 - 19:46 Uhr

Ihr habt unterschiedliche Vorstellungen von einer Beziehung, hm?

"Würdet ihr eine Beziehung weiterführen wenn ein zusammenziehen nicht statt finden würde da euer Partner das nicht wollte?? "

"Mein Partner vermisst...", "Er meint...", "Er hätte..."...aber wie stellst DU Dir denn genau Deine Beziehnug vor?
Könntest Du damit leben, dass Ihr vielleicht nie zusammen wohnen werdet?

Wenn nicht, auch wenn es bitter ist, solltest Du Dich lieber auf ein Leben konzentrieren, dass Deiner Mentalität und Deinen Lebensvorstellungen entspricht und Dich nach einem Partner umschauen, der in dieser Hinsicht ähnliche Vorstellungen hat.