War es richtig ???

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von mrs-elch 08.05.11 - 18:43 Uhr

Ich bin gerade irgendwie echt am Ende.
Eigentlich freue ich mich total auf mein Baby, auch wenn es nicht geplant gewesen ist. Ich mein wer plant schon mit 17/18 Mutter zu werden ?! Ich stecke mitten in meiner Ausbildung zur Kosmetikerin (ich bin im 2. Ausbildungsjahr).
Aber mittlerweile Frage ich mich ob ich mich richtig entschieden habe, mich für mein Baby zu entscheiden..

Der Erzeuger des Kindes hat sich getrennt als er hörte das ich von ihm schwanger bin, meine Eltern bzw. mein Vater hat mich rausgeschmissen. Im Moment wohne ich deswegen bei meinem besten Freund. Und irgendwie wächst mir alles ein bisschen über den Kopf..

*Kann ich meinem Baby genug bieten ?
Wird es gesund ?
War es richtig sich so zu entscheiden ?
Schaff ich es mich 24 Stunden am tag um ein Baby zukümmern ?*

Ich weiß nicht was ich mach,w enn ich das alles irgendwann nicht mehr schaff, dabei liebe ich diesen kleinen Engel doch schon jetzt... :-(

Liebe Grüße Binca

Beitrag von emily86 08.05.11 - 18:49 Uhr

Da es jetzt kein zurück mehr gibt,
musst du dich einfach mit dem Gedanken anfreunden.

Du klingst nicht naiv oder kindisch,
daher denke ich,
dass du reif genug bist, dich der verantwortung zu stellen.

Du kannst dir genug hilfe holen.
Geh doch mal zu profamilia,
die können dir helfen!

Beitrag von salida-del-sol 08.05.11 - 20:24 Uhr

Hallo, liebe Bianca,
Du mußtest die letzten Wochen viel verkraften, z.B. das sich der Kindsvater von Dir getrennt hat. - Fühle Dich ganz sanft von mir gedrückt. Da ist es verständlich, dass Du Dich noch einmal hinterfragst.
Das entscheidende ist, dass Du diesen Engel lieb hast. Denn Liebe ist eine Macht die Unmögliches möglich macht. Du wirst es schaffen, denn wir wachsen in unsere Aufgaben hinein, und mit unseren Aufgaben mit.
Du kannst Deinem Kind eine Menge bieten. Z.B. Eine verantwortungsvolle Mutter, sonst würdest Du Dir diese Fragen alle nicht stellen. Und dazu auch die verschiedensten Facetten des Lebens.
Es ist schmerzhaft dass sich der Erzeuger verlassen hat und deine Eltern Dich hinausgeworfen haben. Aber es kommt der Moment, wo Du merkst all diese Verlusterfahrungen haben sich gelohnt. Es wird der Moment sein, wo Du Deinen Bauchengel in den Armen hälst. Weil Du ab da weißt für wen Du dies alles durchlitten hast, für wen Du gekämpft hast.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von sandra28031989 08.05.11 - 21:43 Uhr

Hallo Bianca

auch ich bin der Meinung das du das alles schaffen kannst ich habe mein erstes Kind auch bekommen da wurde ich gerade 18. Als ich erfahren habe das ich schwanger bin war ich 17 und ende 2.Lehrjahr. Ich habe meine Tochter bekommen und habe trotzdem meine Ausbildung zuende machen können. Hast du mit deinem Chef deiner/Chefin mal gesprochen? Wenn du es schaffen willst dann kannst du es auch schaffen ;-)
Heute habe ich 2 Töchter und eine abgeschlossene Ausbildung

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von sunflower5 09.05.11 - 11:27 Uhr

Ja, es war richtig, dass du dich für das Leben deines Kindes entschieden hast. Das ist meine Meinung.

Es tut mir leid, dass dein Freund abgedampft ist (vll kommt er mal reumütig zurück, dann kannst du dir überlegen, ob du euch noch eine Chance gieben willst, jg Männer sind manchmal so) und vor allem, dass dein Vater dich rausgeworfen hat. DAs ist unter aller Kanone!

Hör mal, es gibt schöne Mu-Ki-Einrichtungen (ich weiss leider nicht, wie es bei euch in der Gegend ist), da würde dir rund ums Kind geholfen.

Du kannst, wenn du möchtest, dein Baby schon nach 8 Wo Mu-Schutz zu einer Tagesmutti oder Krippe geben, dass bezahlt das Jugamt.
Oder erst nach dem Babyjahr die Ausbildung fortsetzen, vll als Teilzeitausbildung?
Bitte lass dich bei einer guten Beratungsstelle beraten, was dir so zusteht, sage gleich, du behälst dein Kind und brauchst Hilfe und Unterstützung dafür, das steht dir zu.

Such dir andere jg Mamis zwecks Austausch und zum Reden.
Das, was für ein Baby und Kleinkind wichtig ist, sind Liebe und Zeit.

"Ansprüche", die Geld kosten, das kommt erst später, da verdienst du Geld.
Und auch wenn man wenig Geld hat, ist es eine Sache des Umgangs mit dem Geld, was man wofür ausgibt.

Ich kenne reiche Kinder, die nicht glücklich und zufrieden sind.
Das ist traurig, die haben nichtmal die elementarsten "Dinge", die man nämlich nicht kaufen kann.

glg

Beitrag von jakutia 10.05.11 - 09:29 Uhr

Hallo Binca,

habe gerade Deine Zeilen gelesen. Du bist eine tapfere, junge Frau und freust Dich schon total auf Dein Baby. Natürlich hast Du da die richtige Entscheidung getroffen. Dass der Vater des Kindes nun nicht mehr zu Dir steht und auch Dein Elternhaus Dich hängen lässt, tut mir echt leid für Dich. So hoffe ich, dass die Liebe für Dein Baby Dich stark machen wird, um alles gut vorzubereiten, bis Du es in den Armen halten kannst. Dass immer wieder Fragen, Ängste und Sorgen aufkommen werden auf diesem nicht ganz einfachen Weg, ist dabei ganz und gar nicht ungewöhnlich. Selbst Eltern von Wunschkindern bleiben davon zuweilen nicht verschont.
Ich möchte mich sunflower anschließen. Könntest Du Dir vorstellen, in einem Mutter-Kind-Haus zu wohnen? Dort wäre schon mal für die Kinderbetreuung gesorgt, und Du hättest die Möglichkeit Deine Ausbildung (zeitnah) abzuschließen. Wenn so was für Dich in Frage käme, wende Dich ans Jugendamt. Aber es gibt noch verschiedene andere Arten von Unterstützung für junge Mütter – Du musst nicht alles alleine schultern. Schau mal in Dein Postfach, hab Dir noch eine PN geschrieben. Ganz viel Puste für diesen Tag und eine unkomplizierte Schwangerschaft wünscht Jakutia.

Beitrag von mrs-elch 10.05.11 - 18:21 Uhr

So. Komme gerade vom Frauenarzt.
Und mittlerweile bin ich mir sicher das es richtig war.

Auch wenn der Vater des Kindes jedes Gespräch verweigert.. er will das Kind auf keinen Fall, komme was da Wolle. Es wäre nicht sein Ding wenn ich mich für dieses *Blag* entscheide anstatt für ihn und den Luxus den er bieten könnte... darauf hin habe ich ihm natürlich gemacht das sein Geld gegen die Liebe eines Kindes gar nichts ist und das ich froh bin mich so entscheiden zuhaben, als ich ihm das Ultraschallbild von heute gezeigt habe, schaute er es an und sagte nimm es weg oder ich brenne es ab..
Dieser Satz, tat mir verdammt weh. Mir liefen die Tränen über die Wange und er ist einfach gegangen..
Also kann weder ich noch unser Kind ihm irgendwas bedeuten, das ist mir klar geworden und auf keinen Fall will ich mit so einem Mann mein Leben verbringen, denen Geld und Sex wichtiger ist als seine Freundin bzw. Ex-Freundin und das gemeinsame Kind.

Und mit meinen Eltern bzw. meiner Mutter, sie war sehr gerührt aber sagte mir auch das sie sich nicht für mich und gegen meinen Vater entscheiden wird, es tat weh aber ich kann damit leben. Wir redeten dann lange darüber wie es nun weiter gehen soll und sie wird alles tut was sie kann aber so das mein Vater nichts davon merkt..
Ich bin zum einen ziemlich gekränkt darüber das meine Mutter nicht für mich einsteht und zum anderen das es meinem Vater völlig egal ist, wies mir geht oder was mit mir und dem Baby ist.
Als er kam hat er mir ganz deutlich klar gemacht das er mich und das Kind auf keinen Fall wieder aufnimmt.
Es ist schwer zu wissen von seiner eigener Familie keinen Halt zubekommen aber ich schaff das mit meinem Baby zusammen. Wenn sie dieses Wunder der Natur nicht schätzen ist es mir völlig egal was nun ist.
Den ich werde alles tun damit es meinem Engel gut geht.

Und zusammen mit meinem besten Freund habe ich auch schon so ziemlich eine Lösung gefunden. #huepf

Liebe Grüße
die Binca mit ihrem Goldschatz#verliebt (12+2) im Bauch #verliebt