Wie oft sieht Euer Kind die Großeltern?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nad81 08.05.11 - 19:39 Uhr

Hallo,

wie ist das denn bei Euch? Meine Eltern sieht unsere Kleine (10 Monate) fast täglich, weil wir einen super Kontakt haben. Hatten wir aber auch schon immer, die Familie war uns schon immer sehr wichtig.

Bei meinem Mann war das schon immer anders. Zu seinem Vater hat er keinen Kontakt und seine Mutter haben wir sonst immer nur an den Feiertagen und Geburtstagen gesehen. Wir verstehen uns auch nicht so gut und ihr war das auch nie wichtig. Sie war auch mit unserer Ehe nicht so richtig einverstanden. War uns aber egal.

Seit unsere Kleine auf der Welt ist, hat sich das bei ihr total geändert. Am liebsten würde sie die Kleine 1-2 mal die Woche sehen, aber das ist mir echt zu viel. Wenn es nach mir gänge, wäre alle 14 Tage okay. Ich finde nur den Unterschied so krass im Vergleich zu vorher und bin total genervt.

Wir haben sie heute gesehen und sehen sie auch nächsten Samstag, aber sie muss diese Woche auch nochmal vorbeikommen. Sehe ich überhaupt nicht ein. Hab auch noch andere Sachen zu tun und noch mehr Familienmitglieder, die die Kleine ab und zu gerne sehen würden. Und das wird mir dann einfach zu viel. Wie seht Ihr das?

LG

Beitrag von widowwadman 08.05.11 - 19:44 Uhr

Dein Kind hat ein Recht auf beide Grosseltern. Und es ist doch schoen wenn sie sich fuer das Kind interessiert, auch wenn Euer Verhaeltnis nicht so toll ist.

Ich find's immer hart wenn der Kontakt zu einem Grosselternpaar (meist vaeterlicherseits) immer so krass kuerzer gehalten wird als zu dem anderen.

Und wenn's darum geht dass andere Verwandte dein Kind auch mal sehen wollen, kannst du ja auch bestimmt mal auf einen der taeglichen Kontakte mit deinen Eltern verzichten...


Beitrag von flipsa 08.05.11 - 19:52 Uhr

Sei doch froh, dass so reges Interesse besteht und du beide vor Ort hast.

Meine Eltern wohnen in 500km Entfernung und meine Schwiegereltern in knapp 700km Entfernung.
Die Schwiegereltern sehen unsere beiden 1-2 Mal im Jahr und meine Eltern kommen vielleicht 6 Mal im Jahr zu uns und wir vielleicht 1-2 Mal zu denen.

Ich wünschte ich hätte zumindest ein Großelternpaar hier in der Nähe um auch mal die Kleinen abzugeben. Die Großeltern wünschen sich das auch...aber leider ist es nunmal nicht so.

Also, sei froh!

Beitrag von familyportrait 08.05.11 - 19:56 Uhr

Dein Kind sieht Deine Eltern fast täglich, aber für die andere Oma wird es Dir zuviel? Dann streich bei Deinen Eltern einfach mal einen Tag.

Unsere Omas wohnen jeweils 500 km weit weg. Ich bin kein Fan meiner Schwiegereltern, aber trotzdem teilen wir unsere Zeit, wenn wir in der Heimat sind, immer gerecht auf.

Beitrag von mamiskleinermann 08.05.11 - 19:57 Uhr

Hallo,

also meine Eltern sieht der kleine fast täglich und sie kümmern sich auch liebevoll um ihn. Bei der Mutter meines Mannes ist es genau das Gegenteil.
Sie hat nicht so wirklich Interesse an ihm. Oft meldet sie sich monatelang nicht. Anfangs hab ich mich noch gemeldet da ich dachte das Kind hat ja auch ein Recht auf die anderen Oma. Aber nachdem sie mich dann mehrfach versetzt hat ohne sich dafür zu entschuldigen melde ich mich nun auch nicht mehr. Sie sieht ihn nun an Weihnachten und falls mal Familienfeste sind. Aber auch dann kümmert sie sich kaum um ihn. Oftmals begrüßt sie ihn nicht mal....

Beitrag von loonis 08.05.11 - 20:00 Uhr




Meine Mutter wohnt 300 km weiter weg,wir sehen uns ca. 5-6x im Jahr,dann aber immer für ein paar Tage.
Mein Vater & SE leben leider nicht mehr.

LG Kerstin

Beitrag von derhimmelmusswarten 08.05.11 - 20:12 Uhr

Meine Mutter immer am Wochenende, da sie Vollzeit arbeitet. Manchmal aber auch während der Woche. Da wir bald nebenan wohnen dann natürlich jeden Tag. Meine Großeltern hat sie jeden Tag gesehen bis mein Opa starb und meine Oma ein Pflegefall wurde. Die anderen Großeltern mittlerweile ca. 1 Mal die Woche. Da gibt´s leider Probleme mit der Oma, auf die ich nicht näher eingehen will, die ein häufigeres Treffen nicht zulassen.

Beitrag von viofemme 08.05.11 - 20:15 Uhr

Meine Eltern und Schweigereltern wohnen beide um die 200km von uns entfernt. Meine Eltern sieht unser SOhn etwa einmal im Monat, die Schwiegereltern etwas weniger (ca. alle sechs Wochen).

Vor der Geburt unseres Sohnes habe ich meine Schwiegereltern drei Jahre lang weder gesprochen noch gesehen, da wir uns total verkracht haben. Auch mein Mann hatte deutlich weniger Kontakt zu seinen Eltern.
Seitdem der Kleine aber da ist, ist der Kontakt zwar nicht gerade innig und ich würde lügen, würde ich sagen, dass ich meine Schwiegereltern irgendwie mag, aber es sind dennoch die Großeltern meines Kindes und die Eltern meines Mannes.

Es ist schon mergwürdig, dass du deine Eltern fast täglich siehst - guter Kontakt hin oder her - und das als absolut normal empfindest, du es aber zugleich nervig findest, wenn die andere Oma deines Kindes sie ein bis zweimal die Woche sehen möchte.

Frag doch deine Eltern mal, wie sie es fänden, dürften sie dein Kind nur vierzehntägig sehen. Vielleicht kannst du dann die andere Oma verstehen.

Ich fürchte, du musst über deinen Schatten springen, denn es geht nicht um dich, sondern um dein Kind.

Beitrag von ichbins04 08.05.11 - 20:29 Uhr

lies dir dein post mal selbst durhc.

vielleicht merkst du dann, wie ungerecht und egoistisch du bist.....

wenns dir zuviel wird, dann streich halt einen der 7 tage bei deinen eltern....


also manchmal frag ich mich echt, ob die ss bei manchen frauen das hirn wegschmilzt....#kratz

Beitrag von sako2000 08.05.11 - 20:43 Uhr

ist doch toll, dass sie sich so begeistert, da musst du deine gemuetslage mal zuruecknehmen.

meine eltern wohnen 300km weg, sehen meine tochter 4x im jahr.
die eltern meines mannes wohnen 50km weg und sehen sie 1-2x im monat.


lg, claudia

Beitrag von emmy06 08.05.11 - 20:44 Uhr

meine eltern mehrmals die woche, sie wohnen nur 6km entfernt, arbeiten hier im ort und schauen ab und zu mal rein. 2x in der woche bringt meine mutter den großen zum kiga usw...

die mutter meines mannes sehen wir 1 bis max. 2x im jahr, sie wohnt sehr weit weg...


lg

Beitrag von tosse10 08.05.11 - 20:54 Uhr

Schwiegereltern täglich, wohnen Garten an Garten. Das wird mir manchmal zu viel, da einige Sachen zum Thema Regeln für den Großen stur ignoriert werden (Fernseh gucken, Süßigkeitenkonsum, Grenzen einhalten,.....). Ansonsten sind die beiden aber unbezahlbar. Ich bin sehr froh eine so tolle Schwiegerfamilie zu haben :-D

meine Seite: 1x in der Woche geht der Große dorthin. Manchmal treffen wir uns auch mehr. Wohnt ca 20km entfernt. Öfter wäre auch schön, aber passt zeitlich nicht. Täglich wäre mir hier aber zu viel. Mit meiner Mum gerate ich bei zu viel Kontakt leicht mal aneinander.

LG

Beitrag von chickhicks 08.05.11 - 20:57 Uhr

ich habe es hier schon so oft geschrieben. aber offenbar tut es mal wieder not.

ist dir eigentlich klar, wie ungerecht du bist? in einem satz schreibst du, wie du deine eltern jeden tag mit dem kind siehst und im nächsten, dass es nach dir alle 2 wochen mit der sm reichen würde.
erkennst du es?
wenn nicht, dann lies weiter. es geht hier nicht um dich. natürlich kann ich verstehen, dass man nicht so erpicht auf häufige treffen mit der sm hat, wenn man eine anstrengende vergangenheit hat.
ABER: hier geht es nicht um deine beziehung zu ihr, sondern um die zwischen deinem kind und ihr. enkelin udn oma. und dein kind, wie die oma haben beide ebenso ein recht aufeinander, wie deine mutter und deine tochter. nicht mehr udn nicht weniger. zumal deine sm ja eindeutiges interesse signalisiert.
du solltest deinen stolz etc. hinten anschieben und auch deine sm eine angemessene zeit mit dem kind ermöglichen. sie wird ja bald ein jahr, wie wäre es, wenn ihr einen omanachmittag pro woche ausmacht? sie kann zu euch kommen und mit der kleinen rausgehen,. oder du fährst sie hin etc. da findet sich sicher eine regelung. so musst du nicht dabei sein und die beiden können trotzdem eine schöne beziehung aufbauen.
es ist egal, dass ihr vorher nicht so ein enges verhältnis hattet. blöd für dich udn ich habe auch ein gewisses verständnis f+r deine gefühle, aber wie gesagt, die sind hier hinten anzustellen.
anfangs könnten sie so 2-3h miteinander verbringen, wenn alles gut läuft dann auch länger.
großeltern sind immer eine bereicherung für die kinder. udn nicht nur die großeltern, die dank der gnade der mutter den besseren kontakt zum enekl haben dürfen. stell dir mal vor, wie sich deine mutter fühlen würde, wenn sie ihre enkelin nur alle 14 tage sehen dürfte.

lg

Beitrag von luca2006 08.05.11 - 21:14 Uhr

Meine Kinder sehen meine Mutter ca 1mal die Woche.
Meinen Vater ca 2mal im Monat.
Würde mir auch wünschen wenn dies öfters der Fall ist.
Mein großer sieht seine andere Oma alle 1-2jahre MAL!
Der Opa ist schon lange tot.
Der kleine sieht seine anderen Großeltern ein paar mal im Jahr,sie leben in der Türkei und sind meist 3Monate in einem Jahr in Deutschland.Dann besucht er sie öfters mal.

Beitrag von cb600 08.05.11 - 21:18 Uhr

Hallo,

auch mir ist aufgefallen, dass es da eine Schieflage zwischen eigenen Elten und Schwiegereltern gibt. Ich finde das nicht gut, denn damit stellt man seine eigenen Bedürfnisse über die des Kindes.

Ich kann supergut verstehen, dass man evtl. keinen guten Kontakt zu den Schwiegereltern hat. In meinem Fall: wir verstehen uns nicht mehr wirklich gut, es fehlt die Basis, es sind furchtbare Dinge passiert und gesagt worden, von deren Seite aus fehlt leider jegliche Einsicht.

Es wäre mir allerdings im Traum nicht eingefallen, meinem Kind seine Großeltern vorzuenthalten, nur weil sie sich in schlimmsten Zeiten meinem Mann und mir gegenüber bescheuert verhalten haben (mein erster Sohn ist tot zur Welt gekommen und es hat sie weder interessiert nocht berührt noch davon abgehalten Schlimmes zu sagen).

Ab und an sollte man dem Kinde zuliebe sein Ego zurückstellen. Ich finde: Soll das Kind doch selbst entscheiden, ob es seine Großeltern toll oder schrecklich findet. Und wenn es deine Schwiegermutter klasse findet, dann ist es toll für ihn, eine Oma zu haben. Jeder soll seine eigenen Erfahrungen mit Menschen machen dürfen - ein Mensch ist nicht durchweg und für jeden schlecht. So gibt es beispielsweise sicher auch einige Menschen, die meine SE toll finden ;-)

LG und denk bitte nochmal nach, ob es nicht eine Lösung gibt #blume

Beitrag von la1973 08.05.11 - 21:34 Uhr

Meine Eltern und auch meine Schwiegermutter wohnen im selben Ort - alle zu Fuß bequem erreichbar.
Da ich halbtags arbeite und meine Tochter in der Zeit von meinen Eltern betreut wird, sehen die sich jeden Tag.

Mein Schwiegermutter ist schon 85 Jahre alt und nicht mehr ganz fit, wir besuchen sie aber so oft es geht. Sie blüht immer richtig auf, wenn die Kleine bei ihr ist.

Mir ist es total wichtig, dass die Großeltern viel Kontakt haben, vor allem bei meiner SchwieMu weiß man ja nie, wie lange sie noch lebt. Da zählt für uns (und für sie) eigentlich jeder Tag.

Sie hat ihre anderen 3 Enkel nur sporadisch gesehen, da diese alle mehrere 100 km weg wohnen, außerdem sind diese Mädchen nun schon alle in der Pupertät. Meine Tochter ist für sie nun wieder die "Püppi" zum Verwöhnen.

Beitrag von kleinemaus873 08.05.11 - 21:50 Uhr

Meine Eltern sieht er fast täglich genauso wie meine SM, wohnen Tür an Tür, finde ich auch sehr wichtig den Kontakt.

Meinen SV sieht er vielleicht 1-2x im monat obwohl er nur 4km entfernt wohnt, find ich aber nicht schlimm da er ein Alki ist und ich keine lust auf ihn habe und seine fahne.

Ich finde dich sehr egoistisch gegenüber deiner SM auch wenn ihr kein gutes Verhältnis habt man kann doch zu liebe des Kindes es machen, das mache ich auch bei meinem SV.... Sei froh das sie sich so sehr für ihr Enkel interessiert, den mein SV interessiert sich NICHT für sein Enkel


lg Kleinemaus mit Zwuck 25monate

Beitrag von angie1975 08.05.11 - 22:10 Uhr

meine mutter sieht die kinder höchstens 1 mal die woche.
meine schwiegermutter fast täglich .also genau umgekehrt.

mit meiner sm hatte ich auch nie ein inniges verhältnis. aber letztes jahr ist alles anders gekommen. mein mann hatte einen schweren arbeitsunfall und sitzt seitdem im rolli und hätte ich meine sm nicht gehabt ..hätte ich die zeit nicht überstanden. sie hat mir überall geholfen wo sie konnte obwohl sie selber einen schwerkranken mann zuhause hatte.(leider im dez verstorben)


seh es nicht so verbissen. auch wenn du sie nicht magst dein kind hat ein anrecht darauf und sei froh das oma sich für ihr enkel interessiert.

wer weiß wielange sie die oma hat . es kann sich so schnell alles ändern.

lg angela

Beitrag von bimbilot 09.05.11 - 06:32 Uhr

Hallo,
mein Sohn sieht meine Eltern täglich, meine Schwiegereltern leider nur einmal im Jahr, sie leben in Madrid....
Grüsse

Beitrag von nad81 09.05.11 - 07:01 Uhr

Ich sehe schon ein, dass bei uns das Gleichgewicht bei den Großeltern nicht stimmt und das das auch zum Teil meine Schuld ist.

Dennoch muss ich sagen, dass wir in der gleichen Straße wie meine Eltern wohnen und wenn ich sage, sie sehen die Kleine täglich, dann kommt es auch mal vor, dass es nur morgens 5 min. beim Bäckerauto oder Postholen ist. Meine SM dagegen wohnt weiter weg und wenn wir uns sehen, dann ist das gleich für mehrere Stunden.

Bin mit Sicherheit kritikfähig und auch der Meinung das es von meiner Seite noch verbesserungsfähig ist. Trotzallem dachte ich, dass man hier alt genug ist , sich normal über ein Thema zu unterhalten ohne gleich angemacht oder als dumm (Hirn weggeschmolzen) hingestellt zu werden. Schade :-(, da hatte ich wohl falsche Vorstellungen von diesem Forum. Den anderen danke für Eure Meinung.
VG

Beitrag von romana77 09.05.11 - 09:42 Uhr

Diese Beschimpfungen gehen echt gar nicht.

Beitrag von ella1970 09.05.11 - 13:58 Uhr

hi nad,
das ist doch hier inzwischen normal.

alles was auch nur ansatzweise kritikfähig ist wird kritisiert und das schöne an foren ist ja, das es anonym ist und sich jeder hinter einem nick verstecken kann.

die meisten würden angesicht zu angesicht sicher nichtmal die zähne auseinander bringen.

also nimm was du meinst mit, den rest lass liegen!!

lg ella

Beitrag von mom1988 09.05.11 - 20:40 Uhr

kann mich nur anschließen, wenn man hier rat erhofft, wird man immer blöd angemacht von gewissen leuten ...

Beitrag von yanlina 09.05.11 - 08:45 Uhr

Also an alle die meinen, dass die zeit zwischen SE und eigenen Eltern nach moeglichkeit gleich aufgeteilt werden sollte: das sehe ich aber total anders! Zumindestens wenn die kleinen noch in einem alter sind, wo man als mutter bei den besuchen immer dabei ist.

Mein kleiner ist bei mir, tag und nacht. Ich gestalte meine woche und bei (fast) allen terminen nehm ich ihn mit. ob supermarkt, arzt, Freunde treffen. Klar machen wir auch sachen wie musikschule und babytreff.

Logischerweise mach ich mir meine woche so angenehm wie moeglich. Wenn ich nun lust haette meine eltern drei mal zu besuchen kaeme ich gar nicht auf die Idee zu ueberlegen, wo ich nun fairerweise drei mal bei den SE einbaue.

Was fuer ein quatsch!

Beitrag von kathrincat 09.05.11 - 14:27 Uhr

alle 2-3 mon, wir wohnen 300 km entfernt. und wir fahren nur alle 2-3 mon.

also, alle 14 tag würde ich i.o. finden, wenn wir in der nähe wohnen würden, gleichen ort oder ca. 20-50 km entfernt.