was steht mir zu? bissle lang

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von leiderinschwarz 08.05.11 - 19:48 Uhr

hallo,
eigentlich wollte ich es nie in anspruch nehmen, aber ich gehe davon aus das ich bald nicht mehr drum herum komme.
mein mann und ich sind seit 4 jahren zusammen und waren auch immer sehr glücklich mmiteinander bis jetzt! seit wochen und monaten gibt es für uns kein normales gespräch mehr, von ihm keinerlei zärtlichkeiten freiwillig und wenn ich ihn frage ob er mich mal in den arm nehmen kann kommt nur ein " ohhhh", usw. es sind einfach viel zu viele dinge die ich jetzt aufzählen müsste und das würde echt den rahmen sprängen!
wo ich mich sehr angegriffen fühle ist folgende situation. wir haben ein 150 qm haus auf 3 etagen. mein mann hat dauernachtschicht somit bin ich sehr eingeschränkt inwiefern ich mich im haus bewegen kann. ich gehe auch noch 2 mal die woche arbeiten und nebenbei verdiene ich auch noch 2 mal in der woche etwas, damit das finanzielle geregelt ist. nun wirft mir mein mann auch ständig vor warum ich das alles nicht so ganz geregelt bekomme: haus, arbeiten, nebenjob. wir haben ja auch noch einen 2,5 jahre alten sohn der auch den ganzen tag fordert. wie folgt ist es nun so das wir meine arbeitsstelle extra so ausgesucht haben, das ich mittags arbeiten gehen kann und mein mann auf unseren sohn aufpasst. mein mann ist ständig überfordert wenn er mal 3 stunden nach ihmn schaut und macht mir vorwürfe. dazu kommt dann auch immer wieder dieser sch...satz "ich gehe 8 stunden hart nachts arbeiten und du nur 3!!!!" da könnte ich kotzen...und was ist mit dem rest???
naja auf jedefall weil mir einfach alles zu viel wird, ich finde das wir keinerlei intakte ehe mehr führen und ich schon längst meine koffer genimmen hätte wenn der kleine nicht da wäre. nun stelle ich mir schon lange mehrere fragen:
1. da ich keine hohen einkünfte habe (unter 250€) wie läuft das mit einer wohnung?
2. was steht mir finanzielle zu vom amt?
3. was muss ich alles beachten?

vielen dank an alle die meinen wirrwar hier lesen und mir tips geben können

Beitrag von anyca 08.05.11 - 21:13 Uhr

Dir steht in erster Linie Unterhalt von Deinem Mann zu, erst in zweiter Linie springt das Amt ein.

Beitrag von leiderinschwarz 08.05.11 - 22:13 Uhr

danke für deine antwort. aber ich kann doch dann von dem unterhalt meines mannes nicht eine wohnung finanzieren und und und...

Beitrag von windsbraut69 09.05.11 - 11:48 Uhr

So schlecht scheint sein Einkommen ja nicht zu sein, wenn Ihr ein großes Haus habt....

Gruß,

W

Beitrag von steffi19re 08.05.11 - 23:03 Uhr

Also du musst vom Anwalt klären lassen, wieviel Unterhalt du von deinem Mann zu erawrten hast. Zusätzlich solltest du Kindergeld bekommen für euren Sohn, und was dann nicht reicht, kannst du beim Amt beantragen. Ob das dann Wohngeld sein wird, oder doch eher Hartz4, kann ich dir nicht sagen. Normalerweise bekommst du aber Hartz4 nur, wenn du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, was heissen kann, dass du deine geringe Stelle für einen Ganztagsjob aufgeben musst.

Beitrag von alexandro65 09.05.11 - 22:51 Uhr

Wie bereits geschrieben: Nimm' anwaltliche Beratung in Anspruch - denn hier gibt's eine Menge Fragen zuklären: Immobilienbesitz, Kind, finanzielle Situation - das kann im Detail nur ein (auf Familienrecht spezialisierter) Anwalt sondieren.