Trotzphase mit 15 Monaten????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wattwurm08 08.05.11 - 20:24 Uhr

Hallo liebe Urbinis....

kann es sein, dass es schon eine Trotzphase mit 15 Monaten gibt?
Wenn mein Sohn seinen Willen nicht bekommt, schmeißt er sich auf den Boden und schreit.... er motzt richtig!!!

Meißt lasse ich ihn dann liegen und beachte ihn in dem Moment nicht....(fällt mir allerdings auch recht schwer!). Er beruhigt sich auch schnell wieder.
Mich wundert einfach nur, dass es schon mit 15 Monaten ist.

Was meint ihr dazu?

Ach ja, ist mein 1. Kind... habe leider nicht so viele Vergleichsmöglichkeiten...

Liebe Grüße
Simone

Beitrag von romana77 08.05.11 - 20:33 Uhr

Hey, meine Kleine ist auch so alt und ich würde sagen, dass ist kein trotzen sondern eher Traurigkeit über die Grenzen.
Meine Süße kann das dann auch sehr gut. Ich tröste sie dann und nehme sie dann aus der Situation, in der Hoffnung sie hat es sich gemerkt, dass Mama nicht möchte das sie mit der Porzellantasse spielt (als Beispiel).

Beitrag von cb600 08.05.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

ich kenne das von meinem Sohn seit er etwa 11 Monate alt ist. Jetzt ist er 17 Monate alt und ich kann nicht sagen, dass es besser geworden ist. Im Gegenteil sind seine Wutausbrüche bei Frust usw. stärker geworden, aber ich kann in den allermeisten Fällen besser damit umgehen.

Die Kleinen entdecken ihren Willen und bemerken, dass dieser Wille nicht unbedingt immer konform ist mit Mamas Willen. Oder es entsteht Wut/Frust, weil Dinge nicht so klappen, wie sie es "sollen"; weil das Kind Dinge noch nicht so gut kann, wie es gerne hätte; weil wickeln/anziehen/mitkommen doof ist, wenn man gerade spielen will; usw.

Ich nenne das Ganze übrigens nicht mehr "Trotzphase", da ich diesen Entwicklungsschritt so wichtig finde und dieses Wort tut es nur als "Bockigkeit" ab. Jeder will doch, dass das Kind als Erwachsener Rückgrat und einen eigenen Willen hat.
Und dazu gehört nunmal die Autonomiephase - mit dieser Einstellung komme ich ganz gut zurecht, wenn Sohni sich brüllend auf den Boden wirft, weil er (egal was) DAGEGEN ist, aber keine Worte dafür findet.

Ich wünsche Dir Geduld, Humor, Gelassenheit für die nächsten 1 1/2 Jahre. Da müssen wir alle durch, manche mehr, manche weniger #liebdrueck

Beitrag von bonsche 08.05.11 - 21:30 Uhr

hallo simone,

finn ist auch 15 monate alt und er versucht es auch immer wieder #rofl

mittlerweile sage ich ihm aber, dass er eben auch mal einen moment warten muss und ich lass mich durch sein rumgemecker auch nicht mehr so leicht aus der ruhe bringen. er quakt dann immer ein wenig rum. sobald er dann aber merkt, dass er damit nicht weiterkommt, hört er relativ schnell wieder damit aus. ich denke, wir müssen jetzt einfach konsequent sein, auch wenn es schwer fällt ;-)

liebe grüsse, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich