Mein Sohn hat mir keinen Gruss geschickt :-(

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von diemamavon.... 08.05.11 - 21:20 Uhr

Hi,

in schwarz, sorry.
Mein Sohn ist 21 und wohnt nicht mehr zu Hause. Er hat nicht mal angerufen oder eine Nachricht geschickt. Ich bin schon traurig.
Sind Jungs in dem Alter so, dass ihnen so was nicht wichtig ist oder erscheint? Vergessen kann nicht sein, also interessiert es ihn nicht.
Wir haben keinen Streit und ansonsten eine normale Beziehung. Er steht halt seit 1 Jahr auf eignen Beinen und wohnt weiter entfernt, Abnabelung ist ja auch in Ordnung. Trotzdem, ein Anruf sollte doch drin sein, oder wie seht ihr das? Soll ich was sagen oder nervt das nur?

Bye-bye

Beitrag von thea21 08.05.11 - 21:31 Uhr

Hallo,

ich telefonier 1-3 Mal die Woche mit meiner Mutter/Eltern.

Je nach Lust und Laune.

Muttertag heute nicht.

Sie legt keinen Wert drauf, ich auch nicht.

Dafür bekommt sie als Anerkennung die tollste Mutter der Welt zu sein mal zwischendrin ne Kleinigkeit.

Ich halte von dem Muttertags Gedöhns garnix, es ist überbewertet und keinerlei Gejammer halte ich da für gerechtfertigt.

Beitrag von anyca 08.05.11 - 22:30 Uhr

Ich habe ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter, habe sie aber nicht angerufen. Sie legt allerdings auch keinerlei Wert auf den Muttertag.

Beitrag von steffi19re 08.05.11 - 22:36 Uhr

Der Muttertag ist, wie auch der Valentinstag und viele andere Tage, eine Erfindung zum Geldmachen.
Wenn ich meine Mutter liebe, kann ich ihr das jederzeit sagen und zeigen, dafür brauche ich keinen Tag, der mir vom Kalender vorgeschrieben wird.

Wegen soetwas enttäuscht zu sein, halte ich für übertrieben. Schöner ist es doch, mit einer Kleinigkeit überrascht zu werden, statt auf etwas zu warten. ;-)

Beitrag von sassi31 09.05.11 - 12:03 Uhr

Ich sehe das so wie du.

Beitrag von engel2405 09.05.11 - 08:26 Uhr

Hallo.

Mein Freund hat letztes (oder war es vorletztes?) Jahr vergessen, seiner Mutter zum Muttertag zu gratulieren. Irgendwie ging das unter, wwarum auch immer. Sie war MONATELANG beleidigt und hat kein einziges Wort mehr mit ihm geredet, ging nicht ans Telefon bzw. hat mein Freund nur noch mit seinem Vater telefonieren können. (Wir wohnen 300km voneinander entfernt und sehen uns nicht so oft, er ruft aber sehr oft an.) Ich fand das ziemlich affig ...

Wir hatten auch schonmal kein Geburtstagsgeschenk dabei, da war sie genauso beleidigt ... Obwohl sie wußte, dass es uns zu dem Zeitpunkt finanziell absolut miserabel ging und wir schon das Geld für die Fahrtkosten zusammensparen mußten. Ja okay, ein paar Blümchen hätten drin sein können ... Seitdem sehen wir immer zu, dass sie wenigstens eine Kleinigkeit bekommt. ^^

LG Ina

Beitrag von no-monk 09.05.11 - 08:26 Uhr

Er hatte die Gelegenheit einfach nicht! Manchmal ist das einfach so.
Er hat bestimmt an dich gedacht, aber im Eifer des Tages einfach verschwitzt anzurufen.
Mich würde aber interessieren, was verstehst du unter normaler Beziehung?
Das find ich komisch.

Beitrag von badguy 09.05.11 - 08:51 Uhr

Definiert sich ein Eltern-Kind-Verhältnis nur über diese beknackten Mutter- und Vatertage? M. E. werden diese Tage absolut überbewertet. Ich freu mich zwar, wenn meine Kinder dran denken aber wenn nicht, macht mir das auch nichts aus. Jedes Mal wenn sie da sind, spüre ich an ihrem Verhalten, wie sehr sie mich lieben, das reicht völlig. Was heißt völlig, das ist viel mehr Wert als irgendein Geschenk an einem gesetzlich verordneten Tag.

Beitrag von cinderella2008 09.05.11 - 09:29 Uhr

Hallo,

ich muss Dir leider sagen, das ist normal. Ich habe gestern einen Gruß per SMS von meinem Sohn bekommen. Wobei es mir persönlich jetzt nicht auf den Muttertagsgruß ankommt.

Viel mehr "stört" mich, dass er sich insgesamt so selten mal meldet.

Wir haben auch ein gutes Verhältnis, keinen Streit, etc. Mein Sohn lebt in einer Beziehung. Es ist in den meisten Fällen ganz natürlich, dass die Söhne da eher bei den Schwiegerfamilien sind, die eigenen Familien (Mütter), doch schon mal "vernachlässigt" werden. Liegt wohl in der Natur der Sache. Ich versuche, das gelassen zu sehen und sage nichts dazu. Ich möchte schließlich auch nicht, dass er Ärger mit seiner Verlobten bekommt.

Wenn Du magst, kann Du mich ja per PN kontaktieren (Erfahrungsaustausch).

LG, Cinderella

Beitrag von olivia76 09.05.11 - 14:25 Uhr

Das nervt!

Ich hatte gestern keinen Bock meine Mutter anzurufen, WEIL sie es erwartet. Habs dann des lieben Frieden Willens doch getan, aber es kam nicht von Herzen.

Wenn Ihr also ansonsten ein gutes Verhältnis habt, dann freu Dich über die Anrufe, die freiwillig und von Herzen kommen! Und scheiß auf den Muttertag, echt!

LG,
Olivia

Beitrag von snoopster 09.05.11 - 17:21 Uhr

Ja, so eine mutter hab ich auch.
ich hab gestern mit meinem vater gesimst, und der meinte dann gleich, ich solle den muttertag nicht vergessen... spätestens da hätt ich ko**** können, sorry, aber ist so.

ich hab ihr abends ne ecard geschickt, ich hab kein verhältnis zu ihr, ich finde sie keine gute mutter, warum lügt sie sich so selber in die eigene tasche, dass sie erwartet, ihre kinder würden grad am muttertag anrufen und ihr sagen, was für eine tolle mutter sie war?? wir telefonieren NIE.

abends war ich sauer, dass ich wieder eingeknickt bin. immer alles so wie sie es gern hätt, nur den frieden willen?? das kanns doch nicht sein....

lg karin

Beitrag von olivia76 09.05.11 - 17:34 Uhr

Wow, das was Du geschrieben hast, hätte Wort für Wort von mir stammen können.
Ich begreifs auch nicht, wie man sich über so einen emotional erpressten Anruf auch noch freuen kann#klatsch

Ich wunder mich auch immer wieder, wie sehr doch Selbst- und Fremdwahrnehmung voneinander abweichen können.

Grüße,
Olivia

Beitrag von snoopster 09.05.11 - 17:41 Uhr

Ja, aber hätte ichs nicht getan, wär ich wieder die böse gewesen. wie schon immer. sie macht ja keine fehler, und wenn, dann ist sie meine mutter, und ich muss eh gehorchen. es gehört sich ja so.
oder sie hätte dann wieder weinend irgendwo rumgesessen, und dann hätte mein vater sich gemeldet, wie gemein ich doch bin. und undankbar wahrscheinlich...
schlimm, echt schlimm. und ich will das so nciht haben. aber ändern geht auch nicht.
ich hoffe wirklich, ich machs mal anders.

lg karin

Beitrag von olivia76 09.05.11 - 17:56 Uhr

Ja, die Opferrolle wird von meiner Mutter auch gerne genommen.

Das verrückte ist ja, man kann sich dem nicht entziehen, außer man bricht den Kontakt ab. Für Kritik ist meine Mutter überhaupt nicht empfänglich, sie hat alles nur für uns getan, nie an sich selbst gedacht und das ist der Dank...In Wahrheit ist alles, was sie tut für sich.

Ich mach da nicht mehr mit. Mein Gott, was hat die mich früher im Griff gehabt mit ihrer Heulerei. Heute verlasse ich ohne Worte den Raum bzw. biete ihr an zu gehen. Sie tut mir sogar mittlerweile leid (nachdem ich sie jahrelang gehasst habe), aber das weckt bei mir nicht mehr den Gedanken, ICH müsste ihr helfen.

Ganz schlimm auch: "Nimm mich doch mal in den Arm#schmoll". Warum?

Brrrrrr, jetzt muss ich mich erst mal schütteln.

Schon komisch, nach was für Mustern manche Familien so funktionieren...

LG,
Olivia

Beitrag von snoopster 09.05.11 - 18:58 Uhr

Wie du vorher grad gesagt hast: das hätte alles von mir stammen können...

ich kann mich gut erinnern, als ich mich mal mit 14 oder so - also es war auf alle fälle schwere pubertät - geweigert hatte, zu weihnachten ein kleid zu tragen. die großeltern kamen und daher bin ich dann runter, damit wir anfangen können. meine mutter hat mich gesehen und ist in tränen ausgebrochen. ihr bruder, zu dem sie sonst auch kein so gutes verhältnis hatte, musste sie tröstend in den arm nehmen.
das geht mir nicht mehr aus dem kopf, ich finde das schlimm...
später kamen dann briefe, warum ich nicht ihre freundin bin, sie würde so gern mit mir was unternehmen und so,w ie es andere mütter mit ihren kindern machen.
als ich ihr nie erzählt hatte, ob ich nen freund hab (es gab auch nix zu erzählen, hätte ich ihr gesagt, wie das mit mir und den jungs so ausschaut hätte sie das auch nicht hören wollen), hat sie die mutter meiner besten freundin gefragt :-[
einmal hatte ich ein date und meine mutter ist mir nach und hat die nase an der scheibe platt gedrückt, um zu sehen, mit wem ich da bin....

ach herrje, ich könnte die liste echt noch weiter machen.
aber dann bin ich wieder total sauer, und meine kinder kommen gleich heim....

eine freundin meinte mal, meine ma wär wohl eifersüchtig auf mich. tolle mutter. ich hoffe und wünsche mir, dass es meinen kindern mal anders geht, und wenn das so ist, freue ich mich für sie - macht man das nicht als mutter??

lg karin