Stillen und SS?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von quink 08.05.11 - 22:17 Uhr

Guten Abend

Ich habe eine blöde Frage.
Meine Kleine ist nun 16 Monate alt und wird morgens und in der Nacht noch gestillt. Ich glaub sie geniesst es auch noch diese Nähe zu haben.
Nun bin ich ein wenig unverhoft wieder SS.
Eigentlich war mein Plan, dass ich im Mai (jetzt) abstillen würde, dann 3 Monate mein Körper zur Ruhe kommen lassen würde und dann SS werden.
Tja jetzt gings schneller. Muss ich jetzt sofort abstillen? Oder kann ich trotzdem noch nachts stillen?
Habe nun die Morgen Brust durch Schoppen ersetzt. Nun macht meine Kleine oft wärend des Tages das Milchzeichen um zu zeigen dass sie an die Brust will. Sie hatte das früher fast nie gemacht, ausser wenn sie wirklich am verhungern war. Das tut mir irgendwie so weh.
Was meint ihr. Schade ich dem kleinen Krümmelchen in mir, wenn die grosse noch was abbekommt. Oder geht die Milch nun sowieso weg?

Danke für Eure Tipps.

Viele Grüsse
Quink#sonne

Beitrag von gslehrerin 08.05.11 - 22:35 Uhr

Solange du keine Wehen bekommst, ist das Stillen kein Problem, wenn es für euch beide ok ist. Einige Kinder stillen sich bei erneuter Schwangerschaft selbst ab (glaub ich aber in dem Alter nicht), manchmal wird das Stillen für die Frauen unangenehm.
Informiere dich mal über Tandemstillen.

LG
Susanne

P.S.: Was ist das Milchzeichen?

Beitrag von sarahjane 08.05.11 - 22:42 Uhr

Brusternährung eines Kindes während der Schwangerschaft führt bei einigen Frauen zu vorzeitigen Wehen.
Das muss nicht auch Dir so ergehen, aber Du solltest dies wissen.

Bei manchen Frauen geht die Milchmenge während der Schwangerschaft rapide zurück.
Ob es auch bei Dir so sein wird, kann Dir keiner sagen.

Der Geschmack der Frauenmilch ändert sich während der Schwangerschaft. Nicht jedes (Langzeit)brustkind akzeptiert dies. Manche Kinder entwöhnen sich daher während der Schwangerschaft der Mutter von der Brust.

Da Dein Kind über 1 Jahr alt ist, kann es auch (250 bis 300 ml) Kuhvollmilch/produkte am Tag verzehren und ist nicht (mehr) auf Frauen- und/oder Premilch angewiesen.

Zum Nähetanken/Kuscheln etc. bedarf es ebenfalls nicht Deiner Brust.

Beitrag von anarchie 08.05.11 - 22:42 Uhr

Hallo!

Macht ihr baby-signs?:-)

Natürlich kannst du weiterstillen!
Einer normalen ss schadet das NULL!

Ich habe 3 ss durchgestillt...und stille das 3. Mal Tandem.:-)

Käme das für dich in Frage; wenn dein kind das will?

lg und eine tolle ss

melanie und die 4(8,7,3,1)

Beitrag von muehlie 08.05.11 - 22:54 Uhr

Du musst keineswegs abstillen und lass dir das auch von niemandem (z.B. Frauenarzt) einreden. Die Geschichte mit den vorzeitigen Wehen, die das Stillen auslösen kann, ist reine Theorie. Sie beruht auf der Tatsache, dass beim Stillen im Körper der Frau Oxytocin - ein Hormon, das u.a. wehenfördernd wirkt - freigesetzt wird. Allerdings wird dasselbe Hormon auch beim Austausch von Zärtlichkeiten und beim Sex freigesetzt. Und solange du darauf nicht verzichten musst, kannst du auch weiter stillen. ;-)

Ungefähr ab der zweiten Schwangerschaftshälfte geht so allmählich die Rückstellung los, d.h. wenn dein zweites Baby kommt, fängt alles wieder von vorne an: erst Kolostrum, dann der Milcheinschuss. Bis dahin kann die Milch auch vollkommen zurückgehen, muss es aber nicht zwangsläufig. Auch dass sich der Geschmack ändert (Kolostrum schmeckt etwas bitterer) und das Kind dann nicht mehr stillen will, kann vorkommen. Die meisten Kinder jedoch lassen sich problemlos durch die gesamte Schwangerschaft und darüber hinaus stillen.

Tandemstillen ist übrigens durchaus empfehlenswert: es gibt kaum eine wirksamere Prophylaxe gegen Milchstaus als ein stillerfahrenes Kleinkind. ;-)

Beitrag von goldengirl2009 09.05.11 - 06:40 Uhr

Guten Morgen,

ich bin schwanger und stille mein Kleinkind weiter.
Meine Frauenärztin die Pfeife wollte gleich,dass ich abstille,würde ja schliesslich nicht gehen,aber wie man sieht geht es doch.
Meine Hebamme ist Stillberaterin (IBCLC) und bestärkte mich auch weiter zu stillen,wenn meine kleine und ich es möchten.

Wenn der Zwerg irgendwann da ist wird eben Tandem gestillt.

Gruß

Beitrag von lilly7686 09.05.11 - 07:26 Uhr

Hallo!

Natürlich musst du nicht abstillen.
Es kann passieren, dass die Milch weniger wird. Muss aber nicht.
Wenn du zu Frühwehen neigst, dann kann das Stillen Wehen auslösen. Muss aber nicht.

Ich persönlich würde einfach weiter stillen und sehen, was passiert. Wenn die Milch ausbleibt, dann wird deine Große eh drauf kommen und dir sagen, dass sie nicht mehr möchte oder nichts mehr kommt. Und wenn die Milch bleibt, dann stillt ihr einfach weiter.
Es gibt viele Stillpartner, die einfach "trocken stillen". Also die trotz Ausbleiben der Milch weiter "stillen", einfach weil das Kind die Nähe genießt.
Zudem habe ich schon oft gehört, dass größere Stillkinder gerade beim erneuten Milcheinschuss nach der Geburt eine große Hilfe sein können ;-)

Lass es also einfach auf dich zukommen :-)

Liebe Grüße!

Beitrag von zwergerl2008 09.05.11 - 15:17 Uhr

Still weiter!

ich wurde wieder schwanger als mein großer 13 monate war. hab zu der zeit noch sehr viel gestillt und es gab nie probleme. hatte eigentlich vor tandem zu stillen, aber 4 wochen bevor die kleine kam hat er sich von einen tag auf den nächsten einfach so alleine abgestillt mit 20 monaten...naja und nun still ich schon 14 monate die kleine....