Frage wegen Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wollzopf 08.05.11 - 22:26 Uhr

Hallo!

Vielleicht kann mir ja jemand helfen, ist ein bisschen kompliziert:

Ich bin derzeit in meiner Elternzeit. Nach einem Jahr möchte ich auf TZ arbeiten gehen und gleichzeitig wollen wir am 2. Kind üben :-)

Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich wieder ein BV bekomme (möchte jetzt nicht weiter auf die Gründe eingehen).

Was ist, wenn ich bespielsweise 2 Monate wieder gearbeitet habe und dann das BV bekomme? Wie errechnet sich dann mein Gehalt. Werden nur die 2 gearbeiteten Monate auf TZ angerechnet oder auch dass, was ich vor der Geburt gearbeitet habe (VZ)?

Weiss das zufällig jemand?
Mandy #verliebt und Leonie (6 Monate)

Beitrag von kati543 08.05.11 - 23:15 Uhr

Nein, es wird die gesamte TZ angerechnet einschließlich des BV. Das BV zählt komplett als (Teilzeit-) gearbeitet mit. Das, was vor deiner Tochter in Vollzeit war, bekommst du so oder so nie mit rein.

Beitrag von skbochum 08.05.11 - 23:24 Uhr

Hallo,

im Beschäftigungsverbot bekommst du dann natürlich nur das Geld für TZ.
Auch Elterngeld natürlich nur von der Höhe des TZ Gehaltes.

Ein bissel befremdlich finde ich so eine Berechnung schon. Besonders fair find ich es für Arbeitgeber und Kollegen nicht.
Warum bleibst du denn nicht direkt in Elternzeit?

Susanne

Beitrag von wollzopf 09.05.11 - 08:08 Uhr

Hallo!

Ich würde schon direkt in der Elternzeit bleiben. Nur kann man sich das ja nicht unbedingt aussuchen ;-) Ausserdem wollte ich schon gerne warten, bis meine Kleine ein Jahr alt ist, bevor wir weiterprobieren.

Mein Chef möchte das BV für mich und unterstützt das voll, damit er besser planen kann. Ich hatte eine Risiko-SS und das wird aus dieses Mal so sein. Und bevor ich ständig krank geschrieben werde, ist ein BV besser für alle Beteiligten.

Mandy

Beitrag von skbochum 09.05.11 - 21:45 Uhr

Hallo,

ich verstehe.


Finanziell würde sich natürlich eine ganze Stelle dann lohnen, aber man weiß ja leider auch nicht, ob frau schnell wieder schwanger wird #schein
Hinterher dauert das und du hängst da auf der Stelle #schock

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute!
GrussGruss
Susanne

Beitrag von manja. 08.05.11 - 23:49 Uhr

Lies dir mal genau des MuSchuG durch. Ich denke, wenn du eine Gehaltsänderung nicht nur vorübergehender Natur hast, also eine TZ-Beschäftigung über die Schwangerschaftsdauer hinaus, dann gilt das Gehalt der TZ. Du solltest also die zwei Monate Vollzweit arbeiten.
manja