Kürbispflanzen gehen 1-2 wochen nach durchbruch ein..

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von schullek 08.05.11 - 22:45 Uhr

Hallo,

ich habe ein Problem mit meinen selbstgezüchteten Kürbispflanzen. Ich habe alle 1-2 Wochen nach Durchbruch noch im Töpfchen gelassen. Aber alle haben dann plötzlich welke Blätter bekommen. Nach dem Auspflanzen steht nun noch die Hlfte, hoffentlich überleben sie es...
Die nachgezüchteten fangen jetzt genauso an udn ich stehe vor einem Rätsel. Hat jemand eine Ahnung, was da los sein könnte?

lg

Beitrag von kawatina 08.05.11 - 23:48 Uhr

Hallo,

eventuell zuwenig Nahrung?

Meine Kürbisse pflanze ich direkt auf den Kompost vom Vorjahr

LG
tina

Beitrag von jana-marai 09.05.11 - 07:42 Uhr

Hallo,

den Kompost hast Du bestimmt im Schatten, oder? Geht das für Kürbisse?
Was machst Du gegen die Schnecken?

LG
jana-marai

Beitrag von schullek 09.05.11 - 09:18 Uhr

also ich habe pflanzen sowohl in der prallen sonne, als auch im halbschatten. kommen alle mit klar. weil die sich ja eh ewig weit ranken udn dann viele blätter haben, bekommen sie auf jeden fall genug sonne.
gegen die schnecken bin ich rigeros. ich streue überall schneckenkorn. die machen mich bei mir wahnsinnig. tausende. und sonst darf bei mir alles leben. maulwürfe, auch wenn sie an den unmöglichsten stellen buddeln, wir haben nen igel, kleine echsen haben wir auch und der nachbar hatte letzten ne blindschleiche. obwohl die sich nicht unbedingt blicken lassen muss...

lg

Beitrag von kawatina 09.05.11 - 15:30 Uhr

Hallo,

ich habe eine riesiege Herde freikriechender Weinbergschnecken. Seitdem lassen sich hier kaum noch Nachtschnecken sehen. :-)

Der Kompost steht nicht im Schatten. Am Mittag hat dieser volle Sonne.
Die kleinen Kürbisse haben eine Salathaube (heißt das so - ist ein Kunststoffhütchen) drauf, bis sie größer sind

LG
tina

Beitrag von schullek 09.05.11 - 16:33 Uhr

also wo weinbergschnecken sind, gibts keine nacktschnecken?
wär ja mal was, die sind nicht ganz so ekelig. allerdings fressen die ja nun genauso alles weg, oder?

Beitrag von schullek 09.05.11 - 09:16 Uhr

eigentlich nicht. ich hab sie zwar in kleinen töpfen, aber sie sind ja noch nicht so riesig. vielleicht 7cm hoch mit max 4 kleinen blättern.
ich wollt sie dieses jahr vorziehen, da wir unserenb garten nicht am haus haben. und ich komm nicht jeden tag dazu hinzufahren, um zu gießen. hab aber jetzt vorsichtshalber im garten auch noch paar ausgestreut. ich will viele haben, weil wir viel kürbis verbrauchen.
dann muss ich noch rausfinden, wie ich die männlichen von den weiblichen blüten unterscheide und welche nun genau tragen. hab gelesen, man kann die dann selbst befruchten, indem man einfach ne männnliche auf ne weibliche presst#schein
danke für deine antwort.

lg

Beitrag von kawatina 09.05.11 - 15:39 Uhr

Hallo,

bisher habe ich auch immer vorgezogen - aber es die sind nicht eingegangen. Trocken dürfen die aber wirklich nicht werden.

Topfgröße ist mit meinen gleich #kratz

Männliche und weibliche Blüten ? Danach habe ich noch nie geschaut.

Aber hier gibt es so viele Bienen und Hummeln, die werden schon ordentlich die Kürbisse befruchten.
Alternativ geht das auch mit einem runden Malerpinsel per Hand.

Kürbisse sind Säuferchen - wenn du nicht täglich Zeit hast, solltest du dir etwas zur Bewässerung ausdenken.
Meine Mutter gießt für mich, da die Kürbisse da ich dort immer mein Gemüse setze - wenn sie mir nicht alles weg futtert, kann ich auch was ernten#schein

Was auch geht - großer Sack Pflanzerde über Kreuz einschneiden - ordentlich Dünger rein und die Kürbis- Tomate oder Zucchini direkt in den Sack setzen. Dann bleibt die Feuchtigkeit besser erhalten
So kann man auch auf dem Balkon/ Terrasse gute Erträge erzielen

LG
Tina

Beitrag von schullek 09.05.11 - 16:32 Uhr

naja, im hochsommer und generell wenns heiß ist, bin ich schon alle 2 tage im garten zum gießen wenigstens. und wenn sie größer sind, dann stören auch mal 2-3 tage ohne frisches wasser nicht. aber jetzt am anfang ist schon wichtig, da hast du recht. ich hab sie letztes jahr recht spät im juni erst gepflanzt und hatte wider erwarten doch gute erträge. ich hoff die welken erholen sich, ansonsten hab ich schon krönchen strategisch gut verteilt.
und da die hälfte unseres gartenbeetes quasi immer brach liegt udn ich darauf unrkaut und gemähtes gras verteile ist der boden gut genährt.
kunstdünger nehm ich nie, ich kauf immer im angebot jedes jahr biotrockendünger un mach nen großes loch beim pflanzen, da kommt gut der dünger rein. erde, wasser udn dann erst das pflänzchen.

und gefreut hab ich mich heut morgen, dass mein salat guckt. mit dem hätt ich gar nicht mehr gerechnet... hab gleich schneckenkorn großzügig verteilt, die fressen mir sonst alles weg, bevor es überhaupt ne beschauliche größe hat.

tomaten geht leider gar nicht bei uns. die werden immer wenn sie die schönsten früchte haben schimmelig. leider. aber dafür habe ich tolle petersilie in rauen mengen. die brauche ich zu fast allem udn muss keine teuer und verpestizidet kaufen.

lg

Beitrag von mikabe 09.05.11 - 20:44 Uhr

Hallo

mir ging es dieses Jahr mit dem Rucola so, wie Dir mit den Kürbispflänzchen. Ich hab allerdings Samen aus dem letzten Jahr genommen. Jetzt mit den frischen scheint alles ok. Vielleicht liegt es bei Dir ja auch an den Samen.
Tomaten pflanze ich nur in Töpfen, dann kann ich zur Not den Standort wechseln. Allerdings bringt mir meine Mutter die Setzlinge aus Italien mit (sie hat dort etwa 250 Pflanzen stehen....alles ökologisch). Die gehen hier an einem sonnigen Fleckchen richtig gut. Das sind die Flaschentomaten. Ich hab hier auf dem Markt letztens auch kleine Pfanzen davon gesehen. Vielleicht wäre das was für Dich.
Viel Spaß im Garten

Lg Mikabe

Beitrag von schullek 09.05.11 - 20:54 Uhr

hmm, ok, da könnt was dran sein. ich habe mir vom letzten kürbis im winter samen aufgehoben udn getrocknet udn den dann benutzt.
allerdings kann ja der gekaufte samen auch nicht wahnsinnig viel frischer sein, oder?
naja, ich werd mal sehen, ob die pflänzchen anwachsen und zur not eben nochmal samen kaufen.

lg

Beitrag von mikabe 09.05.11 - 21:03 Uhr

meine Mama hat früher auch Samen von Tomatenpflanzen, Kürbis etc. selbst gemacht. Sie sagt, das geht irgendwie nicht mehr. darum kauft sie jetzt auch die Pflänzchen.
Meine Schwester hatte einen link wo man sich Samen im Inet bestellen kann. Auch alte Sorten etc.. Ich weiß leider nicht mehr wie der hieß, falls es Dich interessiert, dann schick mir eine pn, ich frag sie dann nochmal.

lg