O2 Internet Flat

Archiv des urbia-Forums Computer & Technik.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Computer & Technik

Hier werden Fragen gestellt und Antworten gegeben - alles rund um Rechner, Smartphone und andere Geräte. Wichtig: Bitte Angaben zu Betriebssystem und Browser gleich zur Frage dazustellen - umso leichter kann kompetente Hilfe erfolgen!

Beitrag von sina1123 08.05.11 - 23:18 Uhr

Hallo,


ich habe ein Handy mit einem O2 Vertrag, welcher nur Geld kostet wenn ich das Handy nutze. Nun war ich mal vor ungefähr 4 Monaten mit dem Handy im Internet und erhielt eine Rechung über 95€ die ich auch brav bezahlte.

O2 nahm sich daraufhin raus, mir eine Internetflat zu buchen, wohl gemerkt ohne meine Wissen, ohne Zusage bzw, Einwilligung meinerseits, die es mir nun erlaubte 1 GB aus dem Netz über das Handy herunter zuladen. Da ich davon nicht in Kenntnis gesetzt wurde und auch drei Monate nichts abgebucht wurde(das Handy wird nicht mehr genutzt) staunte ich nicht schlecht, als plötzlich eine Lastschrift von 47,96€ von meinem Konto abgebucht wurde. Ich holte die Lastschrift zurück und setzte mich umgehend mit der Hotline in Verbindung. Die Rücklastschriftgebühr beträgt 19€.

Am Telefon wurde ich darüber aufgeklärt, dass das Gang und Gebe sei, bei einer Rechnung über 70€ eine Internetflat einzurichten, ohne Wissen des Nutzers und die Grundgebühr habe ich nun zu bezahlen zzgl. der Rücklastschriftgebühr!

Kennt sich jemand damit aus, hat das schonmal jemand von Euch erlebt?

Über einen Rat würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

Sina

Beitrag von waschbaerbauch77 10.05.11 - 22:40 Uhr

Hmm... Gang und Gäbe heißt aber nicht, dass es auch im Vertrag steht... Den einfach mal durchlesen und wenn du dazu keinen Punkt findest, schilderst du denen das.

Wenn die das dann nicht einsehen wollen hast du die Wahl:

1. Anwalt aufsuchen
2. Zähneknirschend die erhöhte Grundgebühr bezahlen und rechtzeitig kündigen
3. Immer nur den Betrag überweisen, der denen zusteht und es auf einen Mahnbescheid ankommen lassen... Diesem MUSST du dann UNBEDINGT (am Besten SOFORT) Widerspruch einlegen... Den musst du noch nicht mal begründen. Dann muss O2 beweisen, dass der Betrag gerechtfertigt ist.

Punkt 3 ist wirklich nur für Hartgesottene... Und wenn du nur ne Kleinigkeit im Vertrag falsch verstanden hast, hast du verloren und musst höhere Kosten in Kauf nehmen... Natürlich werden die dir dann auch deni Handy sperren...
Und wenn du Punkt 3 durchziehst und auch gewinnen solltest, dann stellst du noch die Grundgebühr des anderen Mobilfunkanbieters, den du ja als Ersatz nehmen musstest, in Rechnung... ;)