Hat jemand von euch einen ängstlichen Hund? Erfahrungen!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katti2383 09.05.11 - 09:34 Uhr

Hallo Ihr lieben,

im Moment bin ich noch keine mama. Aber ich wäre neugierig auf eure Erfahrungen!
Ich habe eine sehr ängstliche ( und anhängliche ) Vizsla Hündin die mein ein und alles ist! Leider sind gerade Kinder ein großes Problem und machen Ihr Angst!
Wenn mein Neffe länger in der Nähe ist geht es! Ich habe dies bezüglich bereits eine Hundetrainerin angesprochen die bald zu einen Hausbesuch kommt und mit mir einen Trainingsplan erstellen wird!

Dazu kommt das Sie sehr auf mich fixiert ist und auch eifersüchtig ist!

Trotzdem würden mich eure Erfahrungen interessieren?

Beitrag von mukki84 09.05.11 - 10:21 Uhr

hallo,

ich bin jetzt seit fast sechs monaten mami und habe mir schon bevor ich schwanger wurde einen riesen kopf gemacht bezüglich unseres hundes.

wir haben eine 4 jahre alte bordeaux dogge, sehr ängstlich, sensibel und mega anhänglich.
ob mensch, hund oder kanichen, er hat vor allem und jedem schiss. aber seine familie liebt er über alles!

als unser sohnemann dann auf die welt kam, früher als geplant, haben wir über wochen windeln und kleidungsstücke (getragene) aus dem kh mit nach hause genommen.
er hat daran geschnüffelt und gut!

als ich dann mit dem kleinen nach hause gekommen bin hat er ihn erstmal gar nicht wahrgenommen.
als der kleine dann schrie wurde er super nervös, stocksteif und ich fast ohnmächtig;-)

der hund durfte direkt an ihm schnüffeln, da mein sohn aber ein frühchen war, war ich noch vorsichtiger und ängstlicher im umgang mit beiden als gedacht und geplant:-)

er war nie aggressiv ihm gegenüber und mittlerweile hat er ihn als neues familienmitglied, scheinbar akzeptiert.
trotzdem sind wir immer wachsam und achten auf die zeichen des hundes.
niemals lasse ich die beiden unbeobachtet.

eine neue herausforderung steht uns bevor wenn der kleine mobil wird.#zitter
mal sehen...


mukki+ mit sohn lino und hund benito, die gerade beide auf dem boden liegen#verliebt

achso, wir haben unseren großen stinker vor kurzem kastrieren lassen (aus verschiedenen gründen).

Beitrag von de.sindy 09.05.11 - 10:22 Uhr

hallo,
wir haben 2 hunde. einen draufgänger -MOE- und einen wie du schon beschreibst sehr anhänglichen und eher ängstlichen hund -PEET-.
Moe würde am liebsten den ganzen tag mit den kindern durch die gegend rennen und hüpft sie halt auch schnell mal an. mein neffe ist mittlerweile 6jahre und wenn wir mit ihm spazieren sind, dann hängt moe immer total in der leine, weil mein neffe immer vorne weg rennt. aber ich kann ihn ja nicht überall los machen und alle "fuß" kommandos sind in dem moment irgendwie zwecklos. #klatsch

Peet hatte am anfang totalen respekt vor meinem neffen und allen anderen kindern, er hat teilweise richtig gebebt, wir haben ihn dann immer seine rückzugsmöglichkeit gelassen. mittlerweile freut er sich wenn mein neffe kommt. bei fremden kindern ist er nich sehr vorsichtig. wobei er oft über seinen schatten springt, weil er sieht das moe auch keine angst hat.

ABER jetzt mit unserem sohn ist alles anders. wahrscheinlich weil er halt zum "rudel" gehört. am anfang ist peet nicht in die nähe von benito gegangen, wir haben ihn auch gerlassen. mittlerwile ist es so, dass wenn ich mit benito auf dem boden spiele, legt peet sich in die nähe. er mag es auch von benito gestreichelt zu werden.
wo er sich noch zurück zieht ist, wenn ich mit benito an der hand laufe. das ist ihm wohl noch nicht geheuer, denn dann ist benito ja größer als er.

unsere hunde haben im wohnzimmer eine box mit kissen und decken wo sie rein können wenn es ihnen zuviel wird und benito weiß auch schon, dass er da nicht hin darf.

hab es mir echt schwieriger vorgestellt. aber es geht. natürlich musst du überall augen haben, sonst ist auch mal schnell das ganze gesicht abgeleckt. #nanana

LG sindy & benito (11monate)

Beitrag von mukki84 09.05.11 - 10:31 Uhr

benito...ein seeeeeeeeeeeeeehr schöner name#verliebt

Beitrag von de.sindy 09.05.11 - 12:48 Uhr

habs auch gesehen, als ich gepostet habe, dass dein hund so heißt!;-)

Beitrag von mayabea29 09.05.11 - 11:53 Uhr

Hallo Katti,

ich haben einen Kater#katze, und er ist auch nur auf mich fixiert und eher ein Kuschler, aber er braucht sehr viel Aufmerksamkeit.

Als ich mit Leon nach Hause kam, hat er sich sehr gefreut und kam schmusen. Als Leon dann seinen ersten Mucks von sich gab, erschreckte er sich regelrecht und ging ganz vorsichtig auf Samtpfoten hin und schnupperte bestimmt ne halbe Minute und schaute mich immer an, so von wegen "was bringst Du denn da mit".....
als ich ihn dann streichelte und ihm sagte, das er das Baby nun bewachen muss, kommt es mir vor als hätte er mich verstanden, sobald Leon meckert ist er zur Stelle und tänzelt vor ihm her und lengt ihn ab und leon ist total fasziniert:-D
Er kommt sogar mit, wenn ich ihn ins Bett lege, dann stützte er sich mit den Pfötchen auf die Matratze ab und guckt durch die Gitter ob ich auch alles richtig mache und mautzt mich an, dann gehen wir beide raus und er schmust mich zufrieden an....#verliebt
Dojo ( also mein Kater) lässt sich sogar von Leon betatschen....
Hätte ich nie gedacht das die sich mal so gern haben werden.

Wünsche Euch das sich Deine Hündin auch schnell dran gewöhnt.....

LG
Bea