Hören und Sprechen, ... nicht mal Mama oder Papa... 1J. 7M.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gleitsmaennchen 09.05.11 - 09:44 Uhr

Hallo Ihr,

ich hatte vor längerer Zeit schon mal nen Beitrag geschrieben weil mein kleiner Sohn überhaupt nicht spricht... nicht mal Mama und/oder Papa...

Den Arzt hab ich schon mal angesprochen, aber er meinte wenn er hört könnten wir uns ruhig noch bis zur nächsten U gedulden und die ist im September...

Ich mach mich aber ehrlich gesagt total verrückt... er ist jetzt 1 Jahr und 7 Monate und sagt nix... er plappert auch nur ganz selten mal vor sich hin.
Wenn man ihm was zuflüstert kann er das ausführen (also winken, pusten, klatschen usw.)
Aber wenn er weg läuft und man dann schreit reagiert er überhaupt nicht...
Auch wenn er mitten im Raum sitzt und man ihm ruft hab ich oft das Gefühl er registriert nicht dass man was von ihm will... oder er ignoriert es...

Wie gesagt ich bin am Verzweifeln... habe schon eine ganze Zeit das Gefühl dass seine Entwicklung grad ne riiiiesen Pause macht.
Ich würd ihn so gern fördern, aber ich weiss nicht wie...
Bücher lesen und viel erzählen, erklären... machen wir immer.

Habt ihr irgendwelche Tipps?

Liebe Grüße
Ela

Beitrag von criseldis2006 09.05.11 - 09:46 Uhr

Hallo,

mach dir keine Sorgen bei Helena war es genauso.

Während Laura mich mit 14 Monaten schon zutextete, sprach Helena bis sie 20/21 Monate alt war kein Wort.

Helena fing um Weihnachten rum an, einzelne Wörter nachzusprechen. Heute plappert sie von morgens bis abends. Vieles zwar noch sehr undeutlich, aber man versteht was sie will. Sie ist jetzt 25 Monate alt.

Mach dir keinen Kopf. Dein Kleiner lernt das Sprechen auch noch.

LG Heike

Beitrag von haruka80 09.05.11 - 10:01 Uhr

Hallo Ela,

wenn du so verunsichert bist, geh zum Ohrenarzt und lass das Gehör checken.
Ansonsten übertreibst du total, bis 18 Monate sollte ein Kind gerne laufen können, sprich, 1,5 Jahre ist n Kind mit der motorischen Entwicklung sehr eingespannt.
Wenn die Motorik durch ist, das kann mit 10 oder mit 20 Monaten sein darf n Kind auch gerne das Gelernte erstmal n bisschen auskosten, bis es dann zum Sprechen kommt. Nicht umsonst sprechen viele "Spätläufer" gut, die konzentrieren sich oft eher aufs Sprechen erstmal.

http://www.sprachheilberater.de/Sprachentwicklung.htm#TabelleZurSprachentwicklung
Das sind die Mindestanforderungen!

Zur U7 sollte n Kind 2-Wort-Sätze können, mindestens 50 Wörter (wobei es auch Kinder gibt, die schon 500 Wörter sprechen dann) und 200 Wörter sollten mindestens verstanden werden lt unserem ki.Arzt.
Mein Sohn konnte 50 Wörter und 2-Wort-Sätze zur U7 mit 2, seit dem 2. Geburtstag lernt er allerdings täglich 2-3 neue Wörter und quatscht jedem ein Ohr ab. Oft noch Babysprache, aber durch die gelegentlichen richtigen Wörter (sowas wie: blablablablaWasser haben blablabla) weiß man was er will, die Botschaften kommen an;-)

Beitrag von savaha 09.05.11 - 12:26 Uhr

Sohni ist 18 Monate und spricht auch nicht viel, nur ab und zu ein Ma oder Pa und an guten Tagen verdoppelt er die Silben.
Mach dich nicht verrückt, du machst schon genug um ihn zu fördern!

Beitrag von sunflower.1976 09.05.11 - 15:14 Uhr

Hallo!

Wurde mal ein Hörtest gemacht?
Wenn aus irgendwelchen Gründen (das kann auch Flüssigkeit hinterm Trommelfell sein durch eine MOE) eine Einschränkung des Hörvermögens vorliegt, kann es passieren, dass Kinder viel verstehen, wenn sie gleichzeitig auf die Lippen schauen können oder die Geräusche in einer bestimmten Frequenz sind, sonst aber Probleme damit haben.

Mein großer Sohn hat eine Sprachentwicklungsverzögerung bei normalem Hörvermögen und auch ansonsten altersgerechten Entwicklung. Er hatte keine wirkliche KOntrolle über seine Lippen- und Zungenmuskulatur. Die Folge war, dass er wenig gebabbelt hat, wenig Gegenstände in den Mund genommen hat (manche Kinder nehmen bei der gleichen Problematik auffällig lange Gegenstände in den Mund) und auch die Sprachentwicklung extrem verzögert war. Um den 3. Geburtstag herum konnte er nur 1/3 aller Laute und nur 20 korrekte Wörter sprechen.

Warum ich das recht ausführlich beschreibe...weil Du schreibst, dass Dein Sohn wenig brabbelt und nicht immer auf Ansprache reagiert, würde ich baldmöglichst (!) einen Hörtest machen lassen. Am besten bei einem Spezialisten (niedergelassener HNO-Arzt) oder in der Pädaudiologie. Wnn alles okay ist, kannst Du ein Hörproblem als Ursache schon mal ausschließen und vielleicht beruhigter abwarten.

Falls noch keine genauere Untersuchung gemacht wurde...warte wirklich nicht zu lange ab. Es gibt KiÄ (wie auch unser damaliger Arzt) die lange vertrösten und das kostet unter Umständen ertvolle Entwicklungszeit für das Kind. Hätten wir damals auf unsere ersten ärzte (KiA und HNO) gehört, hätte unser Sohn sehr viel später Therapie bekommen und laut seiner Logiopädin und auch den Therapeuten in der Sprachheil-Reha wäre dann ein Besuch der Regelschule ab Sommer nicht möglich gewesen.

LG Silvia