An die Expertinen, oder an alle die bereits > 6ÜZ sind. Frage hab!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von natik82 09.05.11 - 10:16 Uhr

Hallo Experten-Team.

Ich bin bereits im 14 ÜZ und ich wollte euch mal fragen, welche Behandlungen es gibt um die Befruchtung zu fördern oder welche ihr schon hinter euch habt und es geholfen hat?!

Ich war schon ein Mal schwanger, habe es leider verloren..also denke ich, schwanger werden kann ich dann doch, oder? Und die Spermien von meinem Mann müssten demnach auch OK sein.
Leider klappt es seit der FG nicht mehr. Mein Zyklus ist zw. 27 und 28 Tage, ziemlich regelmäßig. Ich weiß nicht was ich noch tun kann. ich benutze Ovu, nehme Folsäure, ernähre mich gesund (denke ich).

Wie kann ein FA helfen? Ich lese hier immer über Tees oder Mönchspfeffer, was bewirkt es? Habe ich eine Hormonbehandlung nötig? Oder ist es nur bei einem unregelmäßigen Zyklus sinnvoll?

Fragen über Fragen!!

Beitrag von vanessa10130 09.05.11 - 10:24 Uhr

Guten Morgen!

Ich starte wahrscheinlich heute noch in den 10. ÜZ.

Ich hab schon alles Mögliche probiert. Angefangen von Ovus, über Tees, homöopathische Mittel und bisher hat noch nichts geholfen. Ich hab mir jetzt den Clearblie Monitor gekauft. hab Ovus nur 2 Monate benutzt und das andere Zeug hab ich auch irgendwann in den ersten Monaten ausprobiert. Seit 5 Zyklen mach ich gar nichts mehr... was auch nichts geholfen hat.

Jetzt versuchen wir es wie gesagt mit dem Monitor und hoffen, dass es damit bald klappt. Hab dann nächsten Monat einen Termin beim FA, da werd ich dann endlich mal durchgecheckt.

Hast du dich denn schon untersuchen lassen? Hormonstatus usw. ?

Glg Vanessa

Beitrag von natik82 09.05.11 - 10:35 Uhr

Was kann dieses CBM? Ich war vor 2 Monaten bei meinem FA um zu gucken ob überhaupt die Follikel da sind und groß genug sind um zu springen, war alles OK. lt. FA. FA meinte ich soll an die Sache entspannter ran gehen! HA HA :-[ ist nicht so einfach! ich würde diese Woche evtl. noch mal hingehen um mich zu informieren..ich wollte nur vorab hier schon mal ein Paar Infos sammeln, damit ich nicht ganz dumm vor dem FA stehe und blöde Fragen stelle bzw. gar keine, weil ich mich nicht auskenne. Was bedeutet Hormonstatuts? Müsste das nicht OK sein, bei einem regelmäßigen Zyklus?

Beitrag von vanessa10130 09.05.11 - 10:49 Uhr

Der CBM zeigt dir exakt die fruchtbarsten Tage an. 3 hochfruchtbare Tage, 2 höchstfruchtbare Tage... also die Tage an denen definitiv der ES stattfindet und hinterher noch einen hochfruchtbaren Tag. Also kann er dir bis zu 6 fruchtbare Tage anzeigen, was natürlich sehr von Vorteil ist. Ovus sagen ja nur aus, dass in den nächsten 12 bis 36 Stunden ein ES stattfinden könnte.

Nur weil du einen regelmäßigen Zyklus hast heißt das nicht, dass hormonell alles in Ordnung ist. Muss nur eine Kleinigkeit mit der Schilddrüse sein oder eine leicht Gelbkörperschwäche und schon erschwert das das schwanger werden.

Naja wenn ihr schon 14 Monate übt, müsste dein FA dich eigentlich mal beraten welche Untersuchungen du machen kannst. Das sollte vom FA ausgehen nicht von dir :-) du musst nur hingehen :-)

Erst werden mal alle Dinge abgeklärt, die relativ einfach festzustellen sind (durch Blutabnahme usw.) Auch ein Spermiogram vom Partner ist bestimmt nicht falsch, weil die Qualität der Spermien kann sich leicht ändern.

Mein Mann lässt auch eines machen, obwohl er schon ein Kind hat.


Gglg

Beitrag von natik82 09.05.11 - 10:54 Uhr

hhhmm dann rufe ich heute mal meinen FA an! Wie teuer ist z.B. eine Hormonbehandlung (wenn nötig) oder das Spermiogramm?

Beitrag von vanessa10130 09.05.11 - 11:15 Uhr

Das weiß ich leider nicht wie teuer das ist. Hab das selbst noch vor mir, aber normalerweise musst du die Laborkosten tragen. Ich hab schonmal Blut analysieren lassen, da hab ich 40 Euro bezahlt. Weiß aber nicht wie viel das kostet wenn man den ganzen Hormonhaushalt überprüfen lässt.

Beitrag von pittiplatsch86 09.05.11 - 14:39 Uhr

Hab dir eine PN geschickt! :-)

Beitrag von pittiplatsch86 09.05.11 - 10:27 Uhr

Guten Morgen!

Ich weiß leider nicht mehr im wievielten ÜZ wir sind, wir üben auf jeden Fall jetzt schon über ein Jahr...

Ich habe versucht so wenig wir möglich selbst in meinen Zyklus einzugreifen (Vor allem, da ich durch den CBM weiß, dass ich regelmäßig Eisprünge habe..)

Warst du beim FA? Ich habe jetzt nach einem Jahr bei meiner FÄ Blut abnehmen lassen um einen Hormonstatus machen zu lassen. Sie hat mir direkt eine Überweisung für meinen Freund (wegen Spermiogramm) mitgegeben. Für mich ist meine FÄ immer der erste Ansprechpartner, weil für genau sowas ist sie ja da... Geh einfach mal hin, sie/er kennt sich da am besten aus!!!!
Viele liebe Grüße
und alles Gute #klee

Beitrag von almararore 09.05.11 - 10:30 Uhr

Hallo!

Also ich kann Dich verstehen, habt ihr eine gute Hebamme in der Nähe, die die vielleicht Tips geben kann? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mit diesen Mittelchen mehr kirre geworden bin, als sonst was. Im Moment gerade wieder, bin nach der FG vor 5 Wochen noch etwas aufgelöst.

Was mir so auffällt im Moment:
Uns wurde diagnostiziert, dass es auf natürlichem Wege nicht mehr geht. DAnn hatte ich im Jänner sämtliche Abschlussuntersuchungen nach einigen schweren Erkrankungen und war total entspannt. Ich bin mit meinen Freundinnen weggegangen und hatte meinen KIWU irgendwo im Hintergrund. Ja und auf einmal die Überraschung ich war schwanger. Im Moment führe ich in meiner Verzweiflung ja alles Mögliche auf. Aber wir haben schon gemerkt, von entspanntem Sexleben, wenn man aufpassen muss oder nach Plan üben, das geht gar nicht. Wir werden jetzt also versuchen irgendwie das Leben wieder aufzunehmen, das wir vorher hatten und hoffen dass es wieder klappt. Der Eisprungkalender wird diskret beäugt und wenn ich sehe er kommt, dann werde ich meinem Mann nichts verraten sondern ihn einfach zum Essen einladen und ... Ich weiß nicht wie es bei Euch ist, aber ich war schon lange nicht mehr so verkrampft vor lauter (selbstgemachtem) Leistungsdruck... Wie soll sich da ein Kind einnisten wollen.

LG und Alles Gute
Alex

Beitrag von vanessa10130 09.05.11 - 10:38 Uhr

Also ich sag meinem Mann schon lange nicht mehr, wann meine Fruchtbaren Tage sind *g* das hat ihn nur total verrückt gemacht und mich auch. Meistens wäre es sowieso nicht nötig es ihm zu sagen und wenn doch, dann fällt mir schon was ein wie ich ihn verführen kann :-)

Ich bin echt an einem Punkt, an dem es mir im Grunde schon egal ist wenn die Mens kommt. Enttäuschen kann mich das momentan nicht mehr. Weil ich es schon gewöhnt bin. Man gewöhnt sich an alles.

Beitrag von natik82 09.05.11 - 10:44 Uhr

wem sagst du das :) ich weine auch nicht mehr wenn die Mens kommt :) und ich freue mich sogar auf den nächsten Zyklus und auf diese Hiibbelerei..krass! Wir werden nächste Woche irgendwo im Dschungel schlafen zwischen Elefanten, Affen und Schalngen...also da muss es einfach klappen! Ha ha #rofl

Beitrag von vanessa10130 09.05.11 - 10:55 Uhr

Na wenn das nichts ist *g* wer weiß, vl findet ihr ein Buschvolk, dass euch mit einem fruchtbarkeitszauber belegt *g*

Aber ob das so entspannend ist zwischen dem Getier *g* aber spannend ist es allemal *hihi*

Beitrag von natik82 09.05.11 - 10:57 Uhr

Entspannend sicherlich nicht...für mich vorallem..aber es lenkt ab :) ha ha

Beitrag von natik82 09.05.11 - 10:41 Uhr

Ich bilde mir ein, dass ich eigentlich nicht so verrückt bin bzw. hibbelig..aber so bald ES gewesen ist, beobachte ich jeden Pups :) tschuldigung :) und das macht mich wahnisinnig. Im letzten Jahr bin ich im Urlaub schwanger geworden...war das ein Gefühl WOW! und dann nach 5 Wochen war alles vorbei! :-( Ich mache mir jetzt schon Sorgen, ob ich mich über eine erneute Schwangerschaft genau so freuen kann wie damals! wir fliegen diese Woche wieder in Urlaub..und ich hoffe, dass es evtl. wieder da klappen könnte. Ich will eben nichts unveruscht lassen, daher meine Frage; lohnt es überhaupt zum FA diese Woche noch zu gehen? kann mit irgendwelchen Mitteln die Befruchtung positiv beeinflussen oder muss man eher vor der mens zum FA gehen..ach ich bin hin und her gerissen!

Beitrag von dydnam 09.05.11 - 10:37 Uhr

Also ich trinke auch Tees (Himbiblätter/Frauenmantel), vor der letzten guten SS (hatte auch schon FGen) hats dann auch gleich geknallt. Obs was damit zu tun hatte, weiß ich nicht, aber der Glaube versetzt ja Berge. :-p. Möpf nehme ich seit diesem Zyklus auch, merke aber noch keine Wirkung, da das wohl auch erst nach 2-3 Zyklen richtig anschlägt. Da dein Zyklus aber regeläßig ist, vielleicht nicht unbedingt ein Muss bei dir.

Ich nehme zusätzlich nur Ovaria Comp (1.ZH) und Bryoph. (2.ZH), um Eireifung und Schleimhautbildung zu unterstützen, und Corpus Luteum D6 für den Gelbkörper. Wahrscheinlich auch viel Hokus Pokus, aber vielleicht hilfts ja.

Erste Anlaufstelle sollte aber wirklich der Gyn sein. Hormonstatus ist so oder so nicht verkehrt und schadet nicht, aber ich würde vielleicht auch trotzdem ein Spermiogramm deines Mannes in Betracht ziehen. Wer sagt denn, dass es vielleicht letztes Mal nicht einfach nur ein Glückstreffer war? Von daher, auch das in Betracht ziehen.