Wie bereite ich sie am besten vor??(Mama muss ins Kh)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von moni191174 09.05.11 - 10:17 Uhr

Guten Morgen...

Meine Frage steht ja eigentlich schon oben;-)

Und zwar muss ich nächste Woche Donnerstag am Finger operiert werden,das bringt leider einen 3 tägigen Kh aufenthalt mit sich:-(

Jetzt zu das eigentliche Problem.....

Unsere Lena(5 jahre) war noch nie von mir getrennt über Nacht und ich weiss ehrlich gesagt jetzt nicht wie ich es ihr am besten erklären soll das Mama im KH bleiben muss?

Zumal sie gerade mal wieder in eine absolute "NUR MAMA" Phase steckt:-(

Wann ist der beste Zeitpunkt ihr es zu sagen??

Wie habt ihr das gemacht?

Den großen(11 Jahre) habe ich es erklärt und da war es für ihn in Ordnung.


Wäre um hilfreiche antworten sehr Dankbar


Lg Moni

Beitrag von judith81 09.05.11 - 10:26 Uhr

Hallo,
ich würde ihr es jetzt sagen, so wie es ist (vielleicht Buch "was passiert im Krankenhaus" Wieso weshalb warum reihe von Ravensburger).
Ich muss am Mi. mit Jonathan (20 Mon. nur für diesen Tag ins Krankenhaus, da er ambulant operiert wird) ...ich kaufte deshalb das Buch, um es auch seiner Schwester (johanna 3 J. 3 Mon.) zu erklären, denn an dem tag wird Papa sie vom Kindergarten holen u. möglicherweise sind Jonathan u. ich erst am Abend wieder daheim.
Lg
Judith mit Johanna u. Jonathan

Beitrag von pinklady666 09.05.11 - 11:04 Uhr

Hallo Moni

Erkläre ihr einfach, dass du dahin musst, was gemacht wird (kindgerecht) und dass du da auch ein paar Tage bleiben musst.
Ich musste vor 4 Wochen überraschend ins KKH. Hatte keine Zeit meine Große darauf vorzubereiten. Wir sind morgens hin, sie blieb mit Papa bis zum Mittagessen da und sollte dann wieder mit ihm nach Hause. Hat dann die komplette Station zusammen gebrüllt und sich an mich geklammert. Nachmittags kamen sie wieder, da hatte sie dann "nur" noch beim Abschied geweint (und ich gleich mit).
Wir haben dann eine Vereinbarung getroffen. Sie durfte bei Papa im Bett schlafen, solange ich nicht zuhause bin. Das fand sie natürlich super. Und ich habe ihr abends nochmal über Skyp gute Nacht gewünscht. Dazu durfte sie jeden Tag ganz lange mit Papa zu mir kommen. Sie weinte zwar immer noch bei jedem Abschied, aber sie verstand, dass ich bleiben musste.
Seit ich mich dann entlassen habe hat sie jedoch Angst, dass ich wieder bleiben muss, sobald ich zum Arzt muss. Darum begleitet sie mich nun auch zu jedem Termin. Und wenn ich woanders ohne sie hinfahre fragt sie immer "aber du gehst nicht ins Krankenhaus und bleibst da?".
Ich wäre froh gewesen, wenn ich sie hätte darauf vorbereiten können, auch wenn es denke ich nicht viel geändert hätte.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von widowwadman 09.05.11 - 11:05 Uhr

Kinder passen sich erstaunlich schnell an Situationen an. Meine Tochter ist 28 Monate alt und ich musste Ende Maerz ueberraschend fuer 3 Tage ins Krankenhaus (Nierenbeckenentzuendung und Sepsis) und sie hat das super weggesteckt.

Ihr Papa hat ihr erklaert das Mama krank ist und sie hat ihm dann geholfen eine Tasche fuer mich zu packen. Wir haben sie nur 2 mal am Tag morgens und abends fuer jeweils ne Stunde zu mir gelassen, weil Krankenhaeuser nun nicht die ideale Umgebung fuer Kleinkinder sind, und sie wollte zwar nicht gerne gehen, aber hat es alles in allem gut weggesteckt.

Einer 5 Jaehrigen muesste man das eigentlich noch viel besser erklaeren koennen.