tabletten statt thrombosespritzen möglich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von siem 09.05.11 - 10:36 Uhr

hallo

hier gibt es ja mehrere die täglich in der ss und dem wochenbett heparin,fragmin,fraxiparin und co spritzen müssen.
in der ersten ss habe ich 28ssw gespritzt.diesmal soll ich die gesamte ss und wochenbett spritzen.
spitze fragmin und habe schon überall im unterbauch hämatome in der haut.ist schwierig da noch irgendwo hinzustechen weils es ewig braucht um wieder abzuschwillen.im oberschenkel finde ich es noch schmerzhafter.

nun wurde der mann meiner patentante operiert und ist zur reha und erzählte mir gerade, dass er tabletten statt thrombosespritzen bekommt.
das wäre doch prima?!?

hat jemand gehört, ob es sowas auch für schwangere gibt?

lg siem 20ssw

Beitrag von naladuplo 09.05.11 - 10:45 Uhr

Huhu,

ich spritze auch Fragmin aber in den Oberschenkel ist angenehmer finde ich. Hab zwar auch schon überall Knubbel aber es geht. Zusätzlich nehm ich noch ASS 100 aber ob du Fragmin auch in Tablettenform nehmen kannst weis ich nicht oder ob es das überhaupt gibt.

LG Diana 22. ssw

Beitrag von siem 09.05.11 - 11:07 Uhr

hallo
danke für deine antwort. hatte es mal in den oberschenkel versucht und fand das sooooo schmerzhaft.
lg siem

Beitrag von caracoleta 09.05.11 - 10:46 Uhr

Ich denke, er wird dann Marcumar statt Heparin bekommen. Marcumar ist aber streng kontraindiziert für Schwangere, Du wirst also mMn nicht um Spritzen rumkommen

Beitrag von siem 09.05.11 - 11:08 Uhr

schade, hätte ja sein können ;-)

lg siem #danke

Beitrag von kutschelmutschel 09.05.11 - 10:49 Uhr

ich spritze jetzt die 3. SS, von anfang an, fraxiparin...so lang es geht in den bauch, danach in den oberarm und bisher habe ich keine probleme damit gehabt...

auch die einstichstellen sind bei mir weder geschwollen, noch blau noch sonstwas...das einzige problem, was ich habe, sind die vielen blauen flecken, die ich an den beinen bekomme :-( ohne mich zu stoßen, einfach so...nervig...

aber, ich sage mir dann immer, es ist gut fürs baby, es ist ja auch eine absehbare zeit und da muss ich eben durch ;-) also, zähne zusammenbeißen und weiter gehts ^^

lg, melle + #ei 14.ssw #verliebt

Beitrag von siem 09.05.11 - 11:13 Uhr

hallo

wo spritzt du in den oberarm? außenseite ? aber dabei kannst du ja keine speckfalte halten.
bei der ersten ss hatte ich fragmin gespritzt und den ganzen bauch farblich von blutergüssen. (bzw war die zweite ss, die erste eine fg und nicht gespritzt).
bei der 3 ss habe ich auch nicht gespritzt und alles war gut.
bei der 4 ss habe ich nicht gespritzt und eine fg gehabt.
jatzt bei der 5 ss spritze ich ja wieder und diesaml fraxiparin und habe zwar wenig farbe auf dem bauch, aber überall unter der bauchdecke schmerzende bis wallnußgroße knubbel.wenn ich da zu dicht rankomme beim spritzen, dann kommt da blut raus.
lg siem

Beitrag von kaka86 09.05.11 - 10:52 Uhr

Weiß nicht, was das für Tabl sein sollen?
Marcumar gibt man höchstens nach HerzOP oder so!
Denke, dass es ASS oä sein wird!

Aber acuh ASS sollte man eigentlich nicht nehmen in der SS!

Fragmin und die anderen Präparate sind unter anderem in der SS so geeignet, da sie eine kurze Halbwirszeit haben.
Wenn du einen Tag nicht spritz, ist deine Gerinnung schon wieder normal, was bei einer Geburt oder KS von Vorteil ist!
Bei Tbl ist das eher schwer einzuschätzen!

LG
Carina

Beitrag von siem 09.05.11 - 11:05 Uhr

hallo

vielen dank für deine antwort.ass100 mußte ich bei unserer ewrsten tochter auch in der ss zusätzlich nehmen, aber nur die ersten wochen und dann nur noch spritzen.
da hatte ich die spritzen in der 28ssw abgesetzt und bei 40+5ssw entbunden. mußte nachts noch in den op weil sie die blutungen nicht mehr stillen konnten und brauchte 3 blutkonserven.
denke, wenn ich da auch bis zur geburt gespritzt hätte wäre es noch schlimmer geworden,oder? bei der zweiten habe ich nicht gespritzt und hatte auch keine probleme beoi der geburt (was aber bestimmt nicht miteinander zusammen hing)
lg siem

Beitrag von kaka86 09.05.11 - 11:48 Uhr

Also ich bin Krankenschwester und unsere Pat. bekommen ihre Thrombosespritzen noch bis zum Abend vor OP, weil das Präparat sich so schnell abbaut im Körper und auch nicht so extrem blutverdünnt!

Ich denke, dass deine Blutungen bei der ersten Geburt einen anderen Grund hatte, aber mit Sicherheit sagen, kann ich dir das natürlich nich!

Wünsch dir alles Gute
Carina

Beitrag von siem 09.05.11 - 13:17 Uhr

hallo

danke für deine antwort. ja, der blutverdünner wird nicht der grund sein. durch 6 einleitungen hat mein körper wohl gestreikt und ich bekam keine nachwehen. so hat sich die gebärmutter nicht mehr zusammengezogen.erst hatte ich nachts noch eine not-as weil sie dachten es wären noch reste drinne. aber das war es nix und hatte auch nix gebracht. erst am nächsten morgen hatten sie mit einer in wehenmittel getränkter tamponade und infusionen die blutung zum stillstand gebracht.
habe halt etwas im hintergedanken, ob das ganze noch schlimmer wäre, wenn ich zu dem zeitpunkt noch blutverdünner nehme. andererseits habe ich 21 monate später zwar geplant aber unerwartet schon wieder entbunden und es war ohne einleitung und problemlos (fg und tochter 1 waren durch künstliche befruchtung und die nächsten 3ss-tochter 2,fg und jetzt-sind spontan).
lg siem

Beitrag von co.co21 09.05.11 - 11:04 Uhr

Hallo,

ich denke nicht, dass es sowas für Schwangere gibt.
Es gibt einige Mittel, die wir nehmen dürfen, aber keines davon, was mir mein Hämatologe aufgezählt hat, war nicht zum spritzen.

Was das spritzen an sich angeht, ich hab glücklicherweise keine Probleme. Hab schon in der ersten SS von 3+6 bis eine Weile ins Wochenbett rein gespritzt und nun schon wieder, immer von anfang an in den Bauch und auch nur eine Seite (ich versuche die andere schön zu halten, falls ich doch mal ein Foto mache ;-) )

Hab zwar auch paar Knubbel, aber es hält sich in Grenzen. Ich drücke die Haut halt immer total fest zusammen, wenn ich die Spritze reindrücke, dazu nehme ich nur Stellen, wo es absolut nicht weh tut (wenn man keinen Nerv erwischt, oder ne Ader bleiben die Knubbel und blauen Flecken auch sehr gering). Hab mal den Tpp bekommen von einer Krankenschwester, immer kurz vorzupicksen, und wenn es weh tut, andere Stelle nehmen und ich muss sagen, es klappt damit wunderbar. Bekomme natürlich auch ab und an nen Knubbel oder nen blauen Fleck,aber wenn ich da an meine Anfangszeit denke ;-)

Oberschenkel oder sowas,also alles wo mehr Muskeln sind fand ich übrigens immer viel schlimmer #schwitz

LG SImone

Beitrag von september2012 07.01.12 - 23:47 Uhr

Hallo Zusammen!

Ach hätte ich mich gefreut, wenn ich um die blöden Spritzen herum gekommen wäre, hatte noch Hoffnung als ich den Titel dieses Beitrages gelesen habe.

Im September2007 hatte ich eine Lungenembolie und durfte ab da keine Pille mehr nehmen. Warum ich die Lungenembolie bekam, konnte man mir nach div. Untersuchungen auch von meinem Erbgut nicht sagen, wahrscheinlich war ich eine von zigTausend die bei Pilleneinnahme und Zigaretten eine Thrombose bekam.

Ich habe schon seit ich klein bin - eine Spritzenphobie - wenn ich nur an die Zahnarztbesuche denke.

Wird einem das bei FA gezeigt? Darf man auch selbst probieren? Wie habt ihr euch dazu überwunden?

LG september2012