nächste Impfung steht an

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sunbug30 09.05.11 - 10:50 Uhr

am Mittwoch bekommt unsere Süße ihre nächste 3fach Impfung. Sie ist 11,5 Monate alt und ich bin echt gespannt wie das wird.
Jetzt kriegt sie ja doch mehr mit und ich finde impfen gut und sinnvoll aber meine eigene Angst vor Nadeln allgemein werd ich wieder voll auf sie übertragen #zitter
ich kann sie dann auch nicht wirklich beruhigen...
vielleicht sollte ich vorher Baldrian nehmen oder so...
Wie macht ihr das?
#zitter

Beitrag von tosse10 09.05.11 - 11:02 Uhr

Hallo,

ich habe auch irre Angst vor Spritzen (die Schwangerschaft war der Horror bei jedem Arztbesuch...). Aber wenn es um die Kinder geht, dann schaffe ich das zu überspielen und meinen Kinder Gelassenheit zu suggerieren. Ich bereite mich seelisch auf das Geschrei vor und tröste dann. Hingucken kann ich nicht.
Einmal war der Große mit zum Gyn als ich nur den Eisenwert kontrollieren lassen musste. Da habe ich das sogar ohne zu jammern und zucken geschafft, einfach um dem Kind zu zeigen: SOOOO schlimm ist das nicht! Da muss man einfach über seinen eigenen Schatten springen.

LG

Beitrag von dentatus77 09.05.11 - 11:16 Uhr

Hallo!

Bei der MMR-V Impfung war unsere Tochter schon etwas älter, und sie hat es natürlich mitgekommen.
Allerdings ist unsere Kinderärztin recht geschickt und gibt den Zwergen vorher immer ein riesiges Buch, damit sie nichts sehen können. Somit hat sie zwar gebrüllt, bei der nächsten Impfung war aber alles wieder vergessen.
Das einzige Mal, wo wir dann gemerkt haben, wieviel sie tatsächlich mitbekommen hat, war, als ich dann einmal Blut abgenommen bekommen hab. Da hat sie dann nämlich geheult. Aber ich hab ihr erklärt, dass das gar nicht schlimm war und nur kurz gepiekst hat, und beim nächsten Mal einige Wochen später, fand sie das dann auch nicht mehr schlimm.

Wenn du allerdings selbst Angst vor Spritzen hast, würd ich überlegen, ob eine andere Person mit ihr zum Arzt geht. Vielleicht kann der Papa mal, oder die Oma. Die Kleine wird deine Angst spüren und selbst Angst bekommen.

Liebe Grüße!