an Mehrfachmamas habt ihr euch für die 2 Geburt anders vorbereitet?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von caro1011 09.05.11 - 11:07 Uhr

Hallo Mädls,

ich hätte da mal eine Frage. Ich denke zur Zeit viel über die Geburt meiner ersten Tochter nach, da die nicht gerade leicht war überlege ich jetzt ganz fest was ich besser machen kann und vor allem ob ich es dieses mal schneller schaffe.

Wie bereitet ihr euch vor?
Wollt ihr auch was anders machen?


Glg und danke auch für Tipps und Tricks an die ich evtl. noch nicht denke!

Dankeschön Caro

Beitrag von mamimona 09.05.11 - 11:08 Uhr

ich mache nichts anders,war sehr entspannt vor der geburt

das was ich anders gemacht habe,ich bin nicht zum gvk,hat mir eh nichts genützt.


einfach entspannt sein und sich drauf freuen.

grüsse
ramona,28.ssw

Beitrag von ladyphoenix 09.05.11 - 11:14 Uhr

#winke
Also diesmal geh ich zum GVK, werd mir morgen Dammmassageöl kaufen und mit der Dammmassage anfangen, schon fast bisschen spät oder?
Werd meine Kliniktasche bewusster packen und die Kleidung sorgfältiger aussuchen ;-) Werd mich ganz bewusst auf die Geburt vorbereiten und es nicht einfach mit mir machen lassen und positiv an die Sache rangehen. Damals wars aber auch n KS #schmoll

#winke
LadyPhoenix mit Püppi inside 30.Ssw

Beitrag von combu779 09.05.11 - 11:16 Uhr

Hallo Caro,

jede Geburt ist komplett anders. Mach Dich nicht verrückt. Die Geburt meines großen Prinzen hat viele Schäden verursacht. Aber deswegen mache ich mich jetzt nicht verrückt.

Ich freue mich auf meine zweite Entbindung - hoffentlich wieder spontan.

LG Kati

Beitrag von co.co21 09.05.11 - 11:17 Uhr

Hallo,

ich muss sagen, ich hab ein bisschen mehr Panik...aber nicht vor der Geburt, sondern dem drumherum.
Bei Lara war ich eigentlich recht entspannt...halt ein wenig genervt zum Ende hin, vorallem als ich über den ET bin, aber sonst war alles gut. Hab auch nichts vorbereitet, ausser halt die Tasche für die Klinik gepackt und Himbeerblättertee getrunken.
Geburt ging damals mit Blasensprung los, und dann ging alles sehr schnell.

Und ich denke, dass ist es auch was mir Panik macht! Ich habe Angst, dass es zu schnell los geht, und ich keine zeit mehr habe, was zu organisieren für meine Tochter! Ich hätte ja gerne meinen Mann mit dabei und die Schwiegermutter die zur Betreuung kommt, hat eine Stunde Anfahrt. Tagsüber ist das kein Thema, weil Lara im KiGa ist, aber nachts.... #zitter
Eigentlich total bescheuert...haben ja auch ein paar Leute hier, die wir nachts anrufen können...ausserdem kann es ja auch mit normalen Wehen losgehen...aber darüber mach ich mir halt haufenweise Gedanken und versuche jeden auch nur erdenklichen Fall abzusichern ;-)

LG Simone

Beitrag von marjatta 09.05.11 - 11:17 Uhr

Ich mach nichts anders. Schneller sollte es beim zweiten auf jeden Fall gehen, da alles schon mal gedehnt wurde. So war es bei allen Frauen in meiner Sippe.

Tipps und Tricks.... muss jeder für sich rausfinden. Mir persönlich hat während der Vorwehen "Bauchtanzen" gut geholfen.... ist ja originär ein orientalischer Geburtstanz und half mir gut, die Schmerzen ohne Mittel zu verarbeiten. Kamen super regelmäßig. Die Austreibungsphase war dann mit PDA, und das werde ich dieses Mal wohl wieder so halten. Dazu kommt: gleiches Krankenhaus, wo ich einen Teil des Personals schon kenne und auch die sonstigen Modalitäten.

Ansonsten soll regelmäßiger Sex während der SS die Geburt erleichtern (lt. dänischer Studie) und das Öl für die Damm-Massage steht auch schon auf dem Nachttisch.

Diesmal gibt es einen Kurs Geburtsvorbereitendes Yoga anstelle GvK. Mal sehen, ob die Kasse das dann übernimmt.

Gruß
marjatta

Beitrag von pinklady666 09.05.11 - 11:21 Uhr

Hallo

Ich geh an diese Schwangerschaft schon komplett anders ran.
Bei meiner Großen habe ich wirklich alles mögliche gemacht. Von Bauch einölen über Dammmassage bis hin zu "Planungen" wie ich die Geburt gerne hätte.
Genutzt hat mir das alles nicht. Selbst den GVK konnte ich in die Tonne treten, als es soweit war und ich Wehen hatte.
Jetzt, beim Kleinen mache ich gar nichts mehr sondern lasse alles einfach auf mich zukommen.
Nur auf die Geburt selbst, da bereite ich mich nicht sonderlich drauf vor. Wird eh ein KS, das kenne ich ja schon (wenn bei Marie auch unter Not Bedingungen, diesmal wirds ein geplanter - vielleicht etwas entspannter als damals). Mach mir da auch keine großen Gedanken drüber, sonst überleg ich es mir vielleicht noch anders :-p

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von littlehands 09.05.11 - 11:32 Uhr

Eigentlich nicht...
Bin an beide Geburten gleich rangegangen.
Vor der ersten war ich eh total entspannt-da weiß man ja noch nicht,was einen erwartet.
Gut,die Sache mit dem Atmen hatte ich bei der 2.Geburt besser drauf,da wir das in dem GVK besser geübt hatten (War eine andere Hebi).Hab da auch besser aufgepaßt,als beim ersten Mal.Aber die erste Geburt kam auch viel plötzlicher,da ich erst Blasensprung und dann Wehen bekam.
Vor der 2. Geburt hatte ich dann doch mehr Bammel.Und war auch etwas voreingenommen.Wollte unbedingt wieder eine Wassergeburt und war dann enttäuscht,als es nicht klappte.
Diesmal vor der dritten werde ich auf jeden Fall die Atmerei wieder fleißig üben-das hat mir sehr geholfen.UND werde versuchen ganz offen an die Sache ranzugehen,so wie halt vor dem ersten Mal auch.Aber die Angst kommt trotzdem langsam wieder...sind ja nicht mal mehr ganz 12 Wochen.
LG littlehands
29.ssw

Beitrag von tm270275 09.05.11 - 11:57 Uhr

Hi Caro,

ich hab im Abstand von 16 Monaten meine zwei Jungs bekommen, die erste Geburt war anstrengend, nach Einleitung war ich 12 Std. im kreissaal, bekam ne PDA wg. Geburtsstillstand, am Ende Saugglocke, gerissen, genäht.... wie immer, am Ende hatte ich mein Baby im Arm und war super glücklich.

Auf die zweite Geburt hab ich mich überhaupt nicht anders vorbereitet - einzig am Ende hab ich bei allen US gefragt, ob es wieder ein Sterngucker sei, denn meine Hebamme meinte, wenn man das weiss, kann man während der Geburt noch einiges tun.

Ich machte auch keinen zweiten Geb. Vorbereitungskurs - wie gesagt, die zwei folgten nah aufeinander und alles war noch "frisch" ;-);-); mein zweiter Sohn kam dann rasend schnell zur Welt - meine allererste Wehe hab ich so gegen 2:30 Uhr in der Früh gespürt, eine Stunde später fuhren wir ins KH - ich dachte, die schicken uns sicher wieder heim... tja, auf dem Parkplatz vor dem KH hatte ich Presswehen, konnte nicht mehr in den KS laufen und nach 5 Minuten war der kleine Mann geboren. Die Geburt war super easy, schnell und ich bin völlig heil geblieben!!!

Ich kann Dir nur raten: bleib ruhig und entspannt und vertrau darauf, dass die zweite Geburt einfach sein wird! Ich wünsch es Dir!

Alles Liebe
Tessa