SS-Diabetis??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von happynine84 09.05.11 - 11:22 Uhr

Hallo ihr Lieben
Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.
Ich bin zur Zeit in der 25. SSW und mir gehts eigentlich richtig prima.
Nun war ich letzte Woche bei der FÄ und musste den oralen Zucker belastungstest machen. Bevor ich die Lösung zu trinken bekommen habe lag mein Wert bei 80 (weiß leider nicht die Einheit in der gemessen wird#kratz)
So dann habe ich einen Tag später anrufen müssen für das Ergebnis, dass nach einer Stunde gemessen wurde. Dieser Wet lag dann bei 172. Der Toleranzbereich ging laut Arzthelferin bis 160. Habe dann eine Überweisung zum Diabetologen bekommen. Da muss ich heute hin. So und seitdem mache ich mich völlig verrückt.
Hat irgendjemand Erfahrungen damit, oder vielleicht ähnliche Werte?
Bitte helft mir weiter, sonst mache ich mich völlig verrückt.

Jetzt schon mal Danke und Sorry fürs lange Bla Bla

Liebe Grüße
happynine

Beitrag von krissy2000 09.05.11 - 11:32 Uhr

Also der Zuckertest mit den 2 Werten ist nicht wirklich sehr aussagekraeftig. Ich wuerde nochmal den mit den 3 Werten machen lassen. Der erste Wert ist der Nuechternwert. Dann musst du eine Zuckerloesung trinken und es wird nach einer Stunde ueberprueft und dann nochmal nach einer weiteren. Die Werte bekommst du auch sofort.

Lg Krissy

Beitrag von marjatta 09.05.11 - 11:35 Uhr

Also, bei mir wurden die Werte sofort gemessen und ich wußte sie noch am selben Tag vor Verlassen der Praxis.

Verstehe also das Prozedere bei Deinem FA nicht.

Auf jeden Fall geh zum Diabetologen. Der wird nochmals testen, ist aber auch wesentlich erfahrener in solchen Dingen.

Ein SS-Diabetes ist jetzt kein Drama. Es gibt je nach Ausprägung unterschiedliche Behandlungswege. Entweder per Ernährungsumstellung oder mit unterschiedlich zusammen gesetzten Insulingabe (oral oder spritzen). Das Spritzen ist heute wirklich kein Drama mehr. Dafür gibt es entsprechende Geräte (Pens) und es geht recht einfach.

Du solltest wissen, dass der SS-Diabetes nunmal ein Risiko für Dich (bei der Geburt) bzw. Dein Kind darstellt (Makrosomie, Entwicklungsverzögerungen, Anpassungsprobleme nach der Geburt etc.). Insofern schnellst möglich zum Diabetologen, damit es Dir und Deinem Krümel auch die restlichen Wochen gut geht.

Verrückt machen brauchst Du Dich nicht. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt, heißt es doch so schön.

Gruß
marjatta mit Sohn und #ei, 31.SSW

Beitrag von julk 09.05.11 - 11:36 Uhr

Mach Dich erstmal nicht verrückt... Also ich checke es gerade eh nicht. Wenn sie den ersten Wert gleich messen konnte, warum hat sie den zweiten und dritten dann nicht auch gleich vor ORt bestimmt. War bei mir immer so, brauchen die doch nur ein Mini Gerät dazu... Also 80, der erste Werrt ist ok, darf noraml bis 90 sein, und ebenfalls der wezite, der darf nämlich 180 sein... Einen dritten Wert, der durchaus entscheidend ist, gab es bei Dir offensichtlich gar nicht... Der wäre schon wichtig, denn während der erste Wert nüchtern und der zweite eben 1h nach Trinken dieser Lösung zeigt, müsste der nach 2h dann wieder deutlich unter dem nach 1h liegen, eben um zu zeigen, dass der Zucker abgebaut wird... Meine Werte lagen ähnlich wie Deine und waren nach Aussage der Ärztin und später habe ich sogar nochmal in der Uniklinik mit einem Arzt drüber gesprochen völlig ok... Der Diabetologe wird sie vermutlich nochmal kontrollieren, hat dazu sicher mehr Erfahrung und sollte dann wirklich ein Wert drüber liegen, ist es bei den Werten die jetzt gemesssen wurden sicher nciht sehr viel und er würde Dir erstmal einfach nur eine Ernährungsumstellung empfehlen und die genau mit Dir besprechen... Insulin wäre erst der letzte Schritt... Übrigens ist es auch keinesfalls so, dass die Werte sich in jedem Fall im Laufe der Schwangerschaft verschlechtern... Meine Ersten Werte waren wie gesagt etwa wie Deine und ich habe mir dann (obwohl der Uniarzt meinte, die seien so ok gewesen, da müsste man nicht mehr schauen) in der 32. Woche nochmal einen Test aufschwatzen lassen, weil Kind ja so riesig und die Praxis einfach Geld verdienen wollte und der war sogar nochmal deutlich besser als der in der 23. Woche... Also gehe es erstmal ruhig an und schaue ob der Diabetologe überhaupt einen behandlungswürdigen Befund findet...
Alles Gute Julk.

Beitrag von happynine84 09.05.11 - 11:49 Uhr

Ich danke euch ganz herzlich für eure schnellen Antworten.
Das ist ja komisch, dass eigentlich ein dritter Wert gemessen werden müsste.
Aber dann bin ich ja echt mal gespannt, was heute beim Diabetologen heraus kommt.
Nochmal DANKE
von der nicht mehr ganz so nervösen
happynine

Beitrag von ivonneh83 09.05.11 - 12:08 Uhr

Hallo happynine,

ich bin leider von der SS-Diabetes betroffen. Bei mir war bislang immer der Nüchtern-Wert zu hoch (weit über 90 nach dem Aufstehen). Beim FA wurde ein einfacher Test gemacht, die Werte waren grenzwertig, aber noch ok. Habe eine Überweisung zur Diabetologin bekommen, welche glücklicherweise im gleichen Haus ist, wie mein FA. Dort habe ich dann den großen Zuckertest gemacht und beim ersten Mal stechen (nüchterner Zustand) lag der Wert gleich bei 196. Der zweite dann nach einer Stunde bei 196 und der Dritte dann bei irgendwas um die 176. Es wurde erst einmal versucht, mit Ernährungsumstellung dagegen zu wirken, allerdings, wie oben schon erwähnt, der Nüchtern-Wert war das Problem. Lt. meiner Diabetologin kann ich da gar nichts machen, also durfte ich dann vor knapp 7 Wochen anfangen, vor dem Schlafen gehen Insulin zu spritzen. Seit dem ist der Nüchtern-Wert ok. Du musst anfangs morgens, mittags, abends und vor dem Schlafen gehen deinen Zucker messen, mittels eines Stupfers in den Finger, den Rest erledigt das Messgerät (das bekommst du alles von dem Diabetologen ausgehändigt und er macht dich mit dem Umgang vertraut). Meine Diabetologin sagt, dass folgende Werte zu beachten sind:

nüchtern: nicht höher als 90
Eine Stunde nach dem Essen: nicht höher als 140
Zwei Stunden nach dem Essen: nicht höher als 120

Anfangs wirst du wohl sowohl eine Stunde nach dem Essen, als auch 2 Stunden nach dem Essen messen müssen, damit der Diabetologe richtig kontrollieren kann. Ich war alle 2 Wochen zur Kontrolle in der Praxis, seit 4 Wochen telefoniere ich nur noch mit der Diabetologin, weil momentan kein Grund besteht, dass ich dorthin gehe.
Mittlerweile muss ich nur noch 2 mal in der Woche eine ganztags Messung machen, den Rest der Woche muss ich mittags gar nicht mehr messen.

Essenstechnisch ist es gerade bei mir etwas schwierig. Ich habe so kurz vor dem ET (2,5 Wochen) richtig lust auf saure Gummibärchen und so Zeug, das ist natürlich nicht gerade optimal, auch Eis oder mal ein Stück Schokolade ist eigentlich tabu, aber ich schaffe es leider nicht immer, dem inneren Schweinehund zu wiederstehen. Es ist nicht schlimm, wenn beim Messen mal ein Ausreißer dabei ist, es sollte aber nicht zu oft vorkommen. Ansonsten habe ich mich daran gewöhnt, morgens reines Vollkornknäcke mit Käse oder Wurst zu essen, ein hartgekochtes Ei. Wichtig ist, um Hungerattacken zu vermeiden, dass du mehrere kleine Mahlzeiten täglich zu dir nimmst. Sachen mit reinem Weizenmehl, wie TK-Pizza, helle Brötchen, etc. sind tabu. Salat mit selbst angemachtem Dressing (Essig und Öl!!!) ist gar kein Problem, Salatgurke, Tomate dazu und fertig. Aber frage deinen Diabetologen, der wird dir schon sagen, was du essen darfst und was nicht.

Ich habe mich anfangs auch verrückt gemacht, als ich gelesen habe, welche Auswirkungen das haben kann. Aber wenn du dich so gut wie es geht daran hälst, passiert nichts. Die Diabetes verschwindet auch zu 96 % nach der Geburt wieder. Ich werde aber dennoch meinen Blutzucker regelmässig auch nach der Geburt kontrollieren lassen, sicher ist sicher.

Wenn du noch irgendwelche Fragen hast, kannst du mir auch gerne eine PN schicken.

LG
Ivonne