was soll das............

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von banditos 09.05.11 - 11:38 Uhr

Hallo,

ich weiss nicht wie ich anfangen soll :).
Wir wohnen seit knapp 2 Jahren mit meinen Schwiegereltern zusammen.
Es klappt auch ganz gut und wir verstehen uns eigentlich gut. Aber in letzter Zeit kann die WG glänzen die Schwiegermutter findet immer was damit sie ihre Unzufriedenheit rauslässt. Mein Mann sagt, das es nix mit mir zu tun hat und ich es mir nicht zu Herzen nehmen soll.
Zu all dem kommt auch noch Streit mit meinem Mann. Es it egal was ich mache, es ist sowieso falsch oder dumm. Als Beispiel, die Kindererziehung.Ich will meinen KIndern was bieten, nicht nur für jetzt und heute, sondern auch für morgen. Wenn ich ihnen mal etwas kaufe oder etwas schenke, meckert er rum. Oder wenn ich mal schimpfe mit einem der Kinder, weil sie mal ihr Zimmer nicht aufräumen, dann geht er in die Luft und sagt mir, das ich schon sehehn würde was ich davon hätte wenn ich schimpfe, sie würden mir das irgendwann zurückzahlen und dann solle ich mch nicht wundern #schock. nur weil ich mal schimpfe? Meine Älteste ist nun fast 12 und langsam im Pubertätsalter, dann wird es mal laut#schmoll. Ich schreie oder raste doch nicht aus! Wenn die Kinder dann hören und sehen das der vater zu ihnen hält und"auf ihrer Seite" ist, dann schlagen sie beim nächsten "Scihmpfen" mit den gleichen Argumenten wie der Vater zurück und das macht mich fertig. Ich fühle mich ausgeschlossen von allen und nicht verstanden. Nebenbei kommt dann auch noch meine Schwiegermutter mit ihren "Problemen, und es bleiben die wichtigen Probleme auf der Strecke, die wichtiger sind im Moment wie die Anmeldung meiner jüngsten Tochter in den Kindergarten was mein Mann nicht will. Er meint das sie das nicht braucht, das sie zuhause bleiben soll#schock. Die Sprache würde sie so oder so schon lernen (wir leben im Ausland).
Ich weiss nicht wie das so weitergehen soll. Im moment redet keiner mit mir. Meiner Schwiegermutter ist sauer und redet seit gestern nicht mit mir, wieso weiss ich nicht, mein Mann auch nicht weil ich mit der Ältersten geschimpft hatte wegen Zimmer aufräumen. Er ignoriert mich. Heute morgen kein Guten Morgen und auch kein Tschüss beim weggehen gerade. Das amcht mich schon ziemlich traurig, nach aldem was ich für ihn alles aufgegeben habe, als ich hierher gezogen bin und noch zu seinen Eltern. Genug geschrieben, ich danke euch für lesen#winke

Die einsame

Beitrag von ajl138 09.05.11 - 11:41 Uhr

>>Es klappt auch ganz gut und wir verstehen uns eigentlich gut.<<

Da ist mehr der Wunsch Herr der Gedanken.

Beitrag von siomi 09.05.11 - 11:50 Uhr


Du kommst mir ein bißchen vor wie das Depperle vom Dienst.

Nicht durchsetzungsfähig, versucht es allen recht zu machen und bleibt selbst völlig auf der Strecke.

Du solltest lernen dich durchzusetzen und nicht ständig versuchen keinem auf die Füße zu treten.


Siomi

Beitrag von juniorette 09.05.11 - 12:37 Uhr

Hallo,

"Es klappt auch ganz gut und wir verstehen uns eigentlich gut."

#rofl#rofl#rofl

zu dieser Aussage passt der Rest deines Textes überhaupt nicht.

Das Schwiegerelternproblem löst du dadurch, dass ihr mehrere 100 km weg von ihnen zieht, aber dann hast du immer noch deinen unverschämten Ehemann am Hals.

Ich glaube nicht, dass eure Ehe noch zu retten ist, wenn dein Mann so sehr den Respekt vor dir verloren hat, dass alles was du machst, dumm

Natürlich ahmen eure Kinder sein Verhalten nach.
Es ist auch schwer, eine Mutter zu respektieren, die sich von ihrem Mann so schäbig behandeln lässt.

LG,
J.

Beitrag von Darf ich fragen ... 09.05.11 - 13:01 Uhr

Hallo,

ich kann da auch nichts sehen, was gut läuft.

Wo im Ausland lebt Ihr denn? Warum spricht Deine Tochter nach 2 Jahren die Sprache noch nicht? Bei Kindern geht doch sowas schnell.

Stammen Dein Mann und die Schwiegereltern aus dem Land, in dem Ihr lebt?

Liegen Eure Probleme eventl. in den verschiedenen Mentalitäten?

Beitrag von badguy 09.05.11 - 14:18 Uhr

nach aldem was ich für ihn alles aufgegeben habe, als ich hierher gezogen bin und noch zu seinen Eltern.

Dankbarkeit zu erwarten ist immer eine gefährliche Sache.

Überdenke mal deinen Standpunkt in Bezug auf Erziehung und Schimpfen. Es ist m. E. zwingend erforderlich, dass Eltern sich bei der Erziehung einig sind, sonst endet so was im Desaster.

Beitrag von derhimmelmusswarten 09.05.11 - 20:55 Uhr

Was heißt, ihr wohnt BEI den Schwiegereltern? Ihr habt aber schon getrennte Wohnungen, oder?

Beitrag von alexandro65 09.05.11 - 22:36 Uhr

Hm, Ihr Erwachsenen solltet Euch relativ zügig zusammensetzen und die Situation besprechen, sonst wirst Du nicht glücklich. Du scheinst als "Blitzableiter" für die Familie herzuhalten - nimmst Dir jedenfalls viele Sachen zu Herzen, die der Rest vielleicht bzw. sicherlich noch gar nicht bemerkt hat. Wie bereits von anderen gefragt wurde: Sind Dein Mann und Deine Schwiegereltern in ihrem Heimat-Kulturkreis und Du die "Fremde"? Wenn ja, dann solltet Ihr dies unbedingt auch besprechen - wenn Ihr vorhabt, dauerhaft dort zu bleiben. Ansonsten solltet ihr mittelfristig eher wieder einen räumlichen Abstand zu den Schwiegereltern planen - ggfs. auch das Land wechseln (z.B. zurück nach Deutschland?).