Schlafproblem mit 5 1/2...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nike1972 09.05.11 - 11:46 Uhr

Hallo, vielleicht hat ja eine von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat noch einen Tip - ich weiss jedenfalls nicht mehr weiter:

Unser Sohn ist jetzt 5 1/2 Jahre alt und eigentlich ist weder das Ein-noch das Durchschlafen seit er 3 ist ein Problem.

Bis vor kurzem schlief er von 20:00 bis 07:30 was super war (und soweit ich weiss auch total in der Norm). Das Einschlafen läuft seit 4 Jahren gleich ab - nach dem Essen Fertigmachen, Vorlesen, Licht aus, alleine einschlafen.
Alles kein Problem, bis es Ende März zur Zeitumstellung kam.
Die ersten 1-2 Wochen war auch noch alles ok; seit ungefähr 4 Wochen aber liegt er wie immer um 20:00 im Bett, schläft aber nie vor 21:45 ein #schock. Er steht dabei nicht auf und er weint nicht - er ist einfach hellwach, singt vor sich hin und fängt dann irgendwann an, sich von seinem Bett aus mit uns zu unterhalten, was wir dann aber relativ schnell beenden...
Es ist für uns auch ok, dass er noch alleine ein Buch durch"liest" und dann ein paar Minuten später das Licht ausmacht, aber auch das hilft nicht.
Ausgelastet ist er eigentlich auch: gestern waren wir z.B. fast 2 Stunden im Schwimmbad und haben danach noch ne Radtour von fast 3 Stunden (mit Pausen) mit ihm gemacht...Beim Abendessen hat er eigentlich ständig gegähnt, aber kaum liegt er im abgedunkelten Zimmer geht nichts mehr ....
Kennt das jemand? Habt ihr noch irgendwelche Tips, was ich ändern könnte? An und für sich ist später einschlafen im Moment kein Problem für mich, aber er kommt dann entsprechend morgens nur sehr schwer aus dem Bett, was deshalb schwierig ist, weil er ab August in die Schule geht...
10 Stunden Sclaf können doch für eine 5jährigen kaum ausreichend sein, oder?
Gruss
Nike

Beitrag von bine3002 09.05.11 - 11:56 Uhr

Meine Tochter ist 4 1/2 und schläft von ca. 20.30 bis 6.30 Uhr. Das aber auch nur, wenn sie wirklich ausgelastet ist und dafür muss man sich wirklich ins Zeug legen, also 5 Stunden Kindergarten plus Sport. Ich staune manchmal nur wieviel Power sie hat.

Wenn sie mal nicht einschlafen kann, was phasenweise vorkommt, dann schafft sie es nicht so lange wach im Bett zu liegen wie deiner... das kann sie irgendwie nicht ertragen. Also hört sie Kassette. Und wenn die durch ist und sie immer noch nicht schlafen kann, kommt sie angedackelt. Es gibt immer wieder mal Tage, wo sie erst um 22 Uhr schläft und morgens trotzdem um 6.30 wieder munter ist.

Also kurz gesagt: Für mich hört sich das normal an.

Beitrag von ratpanat75 09.05.11 - 12:28 Uhr

Hallo,

"10 Stunden Sclaf können doch für eine 5jährigen kaum ausreichend sein, oder?"
Das Schlafbedürfnis ist individuell sehr unterschiedlich.
Mein Sohn (5,5) schläft schon seit Ewigkeiten nur 9 Stunden und ist dann völlig ausgeschlafen. Ausgelastet ist er auch, er macht 3x die Woche Sport und ist den ganzen Tag an der frischen Luft (Waldkindergarten).
Die Frage ist, ob es für deinen Sohn ausreichend ist.

LG

Beitrag von nike1972 09.05.11 - 12:58 Uhr

Na ja, ich hab eben den Eindruck, dass das nicht so ist - bis vor ein paar Wochen wurde er immer selbst so ca 07:00 wach.
Jetzt muss ich ihn gg 07:30/ 07:45 wecken, damit wirs in den Kiga schaffen und man merkt ihm an, dass ich ihn aus dem tiefschlaf hole - also scheint er noch nicht ausgeschlafen zu sein...

Beitrag von nana141080 09.05.11 - 13:12 Uhr

Hi,

solche Phasen gibts immer mal. Aber, vielleicht ist es zu hell im Zimmer? Vielleicht muß er sich daran gewöhnen? Oder macht eine ruhige CD an.

VG Nana

Beitrag von zahnweh 09.05.11 - 15:43 Uhr

Hallo, schwierige Situation.


Warum kann er denn nicht einschlafen?
Gehen ihm noch Gedanken herum?
Beschäftigt ihn etwas?
Woran denkt er?
Verarbeitet er noch den Tag?

Ich selbst kann oft auch nicht einschlafen. Dann stehe ich noch mal auf, lese ein bisschen. Laufe herum. Rätsle... einfach irgendwas, wodurch ich nicht ans Schlafen "wollen-müssen" denke. So entspanne ich, lege mich dann wieder ins Bett und schlafe schnell ein.

Bleibe ich im Bett liegen, wälze ich mich oft, quäle mich mit Gedanken, mache mich verrückt, weil ich schlafen müsste usw. (war als Kind auch schon so). Bis ich dann einschlafe ist es weit nach Mitternacht.


Was die Schlafmenge angeht: es ist von Kind zu Kind unterschiedlich.

Meine eine ist jetzt 3 Jahre 8 Monate. Seit dem Babyalter von 4 Monaten schläft sie insgesamt nur noch 10 Stunden. Manchmal auch nur 9 Stunden und sie ist top fit.
Schwierig, ich selbst bräuchte 8-12 Stunden, je nachdem was tagsüber los war.
Ihre Freunde brauchen teilweise mit 4/5 Jahren noch 13-15 Stunden Schlaf insgesamt.
Eine Norm kenne ich daher nicht, nur Durchschnittswerte (wie bei den Größenkurven im U-Heft. Manche liegen drüber und manche drunter)


Da deiner morgens nicht aus dem Bett kommt, scheint er die Schlafmenge zu brauchen (meine wie gesagt nicht wirklich).

Daher die Frage: WAS hält ihn vom Schlafen ab?