Ein SiloPo... so hin -und hergerissen

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von zimtstern07 09.05.11 - 13:42 Uhr

Huhu Mädels,

bin heute so ca. ES+10 und irgendwie sicher, dass es wieder nicht geklappt hat.
Irgendwie finde ich die Hibbelei gerade soooo anstrengend.
ich überlege mir ernsthaft, ob ich ab jetzt einfach keine Kurve mehr führe und meinen Zyklus ignoriere. Oder vielleicht ab jetzt doch mit Ovus arbeite#zitter nix mehr tun oder mehr dran arbeiten??

War am Samstag auf einer Feier und fand mich zwischen drei Wasser trinkenden, werdenden Muttis wieder.

Da kommt dann dieses Gefühl auf "Alle sind schwanger- außer mir".
Hab heute wieder einen dieser ganz bedröppelten Tage und denke gerade, dass es mir viel besser ging, bevor wir angefangen haben zu basteln.

Es wär so beruhigend, wenn wir wenigstens die Sicherheit hätten, dass es irgendwann mal klappt- früher oder später.
Ich wünscht' ich wär mein Mann, der macht sich wirklich keine Gedanken. Der bekommt aber auch keine Regel, wartet nicht auf den ES und ist so herrlich unbedarft ;-)

Sorry für's Gejammer... lass heute den Kopf hängen und tu mir selbst ein bissel leid #schmoll schön blöd,vor allem wenn ich sehe, was so manche hier schon mitgemacht hat.

Liebe Grüße an alle Jammerlappen, Negativ-Testerinnen und Heulsusen, Ihr seid nicht allein!!#winke

Beitrag von mininini 09.05.11 - 13:52 Uhr

Hallo,

ich kann Dich sehr gut verstehen, mir ging es immer genauso.
Wir haben im Dez. 2009 angefangen zu basteln. Im Oktober 10 hatte ich eine FG und war danach noch mehr darauf fixiert und auch um mich herum wurden alle schwanger. Für mich war die Zeit Oktober 10 bis Februar 11 wirklich eine schlimme Zeit, war nur noch deprimiert, habe nur übers Babykriegen nachgedacht, kein Alkohol mehr getrunken, nicht mehr geraucht, ...
Damit habe ich dann kurz vor Karneval aufgehört, habe mir gedacht, es bringt doch sowieso nichts, vor allem weil mein Mann kurz vorher auch die Diagnose bekommen hat, dass die Spermien nicht ganz so beweglich sind, wie sie eigentlich sein sollten. Ich habe also wieder angefangen Spass zu haben am Leben, bin wieder mit den Mädels so richtig feiern gegangen, habe wieder angefangen zu rauchen und versucht die Babysache ein bisschen in den Hintergrund zu schieben. Den CBM habe ich aber weiter benutzt, so auch im April, obwohl ich auch hier fest davon überzeugt war, dass es nicht geklappt hat. Aber siehe da, als Ende April die Mens ausblieb stand da doch tatsächliche Schwanger 2-3 und bis jetzt geht es mir auch wirklich gut.
Leider bleibt Dir nichts anderes übrig, als immer wieder abzuwarten und zu hoffen, ob es doch noch irgendwie klappt. Ich drücke Dir die Daumen.
LG

Beitrag von zimtstern07 09.05.11 - 14:05 Uhr

... na wenn ich das so lese- klingt, als wäre das beste Mittel einfach locker lassen :-)

Da gratulier ich Dir mal ganz herzlich!! #blume

Beitrag von caramaus 09.05.11 - 14:05 Uhr

Hallo!

Darf ich dich ein bisschen trösten, auch wenn ich eine werdende Mama bin?

Für meine Tochter habe ich zwei Jahre lang gehibbelt. Zeitweise war es ganz schlimm, wenn die Mens doch wieder kam, habe ich wie ein Schlosshund geheult. In der letzten Zeit wurden dann auch noch vier Kolleginnen schwanger, das war der Horror für mich. Ich habe mich total als Versagerin gefühlt, auch gerade nachdem ich dann so nach ca 1,5 Jahren basteln eine FG in der 6.Woche hatte.

Irgendwann haben mein Mann und ich beschlossen, dass wir eine Pause einlegen müssen. Denn mein Mann war nach 2 Jahren irgendwann auch nicht mehr unbedarft und entspannt. Alles war irgendwie krampfig und ätzend. Wir haben also eine Pause eingelegt. Mein Mann war auf einem Lehrgang, nur am Wochenende zu hause. Auch ich habe einfach andere Pläne gemacht, als zu denken, nee das geht nicht, da könntest du ja schon in dem und dem Monat sein... Ich hatte auf einmal das Gefühl, dass ich wieder lebe und wir wieder ein "normales" Paar sein können. Ja und genau in dem Monat hat es geklappt. Völlig überraschend. Ich habe mich nicht mal getraut zu testen, weil ich Schiss hatte, dass es wieder falscher Alarm ist. Ich bin so ca 1,5 Wochen nach NMT zum FA und der hat dann die SS festgestellt.

Ich kann dir nur den Tip geben, wenn sonst bei euch alles ok ist, dass du dir nicht noch mehr Stress machen darfst. Je krampfiger und verbissener man an die Sache geht, desto weniger klappt es. Das ist meine Erfahrung.

Ich wünsche dir ganz viel Glück #klee und gute Nerven für die Hibbelei!!!

C.

Beitrag von schne82 09.05.11 - 14:06 Uhr

mir gehts auch oft so. Ich hab im Juli 10 die Pille abgesetzt, bin im Dez 10 schwanger geworden und hatte im Febr 11 leider eine AS :-(
Hab mich relativ schnell gefasst und wir haben direkt weiter geübt. Meiner Meinung nach waren die ÜZ bislang auch normal, keine außergewöhnlichen Sachen, naja ok bis auf dass der ES diesmal 1 Woche später kam :-)
Ich denk auch so oft "Ich lass den ganzen Kram mit Tempi messen etc." Aber andererseits möchte ich eben doch beobachten bzw. die Sicherheit haben, dass mein Zyklus regelmäßig ist und ich einen ES habe. Bin da immer im Zwiespalt.

Diesen ÜZ ist es auch tierisch nervig bei mir, bin sooo hibbelig. Alles ist komisch und ich weiß auch nicht :-(

Ich drück dir aber gaaanz doll die Daumen, dass du bald auch nur noch wasser trinken darfst ;-)

Beitrag von maerzschnecke 09.05.11 - 14:09 Uhr

Ich mache Dir mal etwas Mut. Vor genau einem Jahr war 'mein' Zyklus, in dem es geklappt hat.

Wir haben drei Monate gehibbelt und ich habe immer soooo gehofft, dass es geklappt hat und nix war.... Am 21.04. hatte ich meine Periode bekommen und -warum auch immer- einfach mal losgelassen. Ich war im Zyklus vorher dazu geneigt, mir Ovus zu kaufen und evtl. Tempi-Messen zu versuchen usw. Aber irgendwie hätte mich das echt nur gestresst.

Ich habe also gedanklich losgelassen und mich nicht mehr so aufs 'es muss klappen' versteift, ich habe nicht herumgerechnet oder 'getestet', wann denn mein ES ist, sondern einfach nur #sex mit meinem Mann gehabt, wann immer mir danach war und genau in diesem Zyklus hat es geklappt.

Ich bin inzwischen fest davon überzeugt, dass dieses krampfhafte Wünschen und das 'Basteln' eher behindert, als dass es hilft.

Lass mal locker, hab Spaß mit Deinem Mann (denn #sex soll vorallem Spaß machen ;-)). Es klappt schon irgendwann.

P.S.: mit dem SS-Test habe ich sogar noch 5 Tage über NMT gewartet, um mich ja nicht zu früh zu freuen. Das Ergebnis liegt gerade in der Stubenwiege und schlummert.

Beitrag von zimtstern07 09.05.11 - 14:41 Uhr

Sooooo viel Zuspruch #blume

... es hilft eben doch, Danke

Ich finde es aufbauend zu lesen, dass auch andere Frauen, die nicht einfach so schwanger wurden, jetzt doch einen kleinen Zwerg zu Hause haben...