Hab eine Tagesmutter gefunden! Aber tausend fragen!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 09.05.11 - 13:43 Uhr

Hallo!

Ich habe gestern mal mit einer Tagesmutter aus meiner Nähe gesprochen und sie hat ab September einen Platz für meinen Sohn frei. Sie nimmt immer nur 2 Kinder und deshalb habe ich echt glück.
Ich muss ab Januar wieder arbeiten gehen und hätte sonst meinen Sohn auf 4 Omas und Opas aufteilen müssen wobei alle berufstätig sind und unterschiedliche Arbeitszeiten haben.
Jetzt meine Fragen:

Wie lange hat die Eingewöhnung bei euch gedauert?

Wieviel müsst ihr der Tagesmutter zahlen und dem Jugendamt?

Wieviel zahlt euch das Jugendamt zuschuss?

Wie lange sind eure Kinder bei der Tagesmutter am Tag?

Wann gehen dann eure in den Kindergarten?

Ich hoffe ich habe nichts vergessen. Wäre lieb wenn ich ein paar Antworten bekomme.

Lg und einen schönnen #sonne Tag!

Beitrag von aguti 09.05.11 - 14:04 Uhr

Meine Tochter geht seit Dezember zur Tagesmutter, weil sie da erst 8 Monate alt war und recht sensibel ist haben wir 4 Wochen Eingewöhnung gehabt.
Jetzt geht sie Montags und Mittwochs von 8-16:15 Uhr zur Tamu und Donnerstags und Freitags von 8:00-13:00.

Das über Mittag dort schlafen war auch erstmal nicht so einfach, aber so langsam klappt das auch ganz gut.
Morgens weint sie auch oft noch wenn ich gehe, aber wohl nur kurz. Ich merke das es ihr gut dort gefällt und wir haben auch eine ganz liebe ruhige Tagesmutter.
Sie nimmt auch nur 2 Kinder gleichzeitig und oft ist Greta momentan auch alleine mit ihr. Erst ab Oktober kommt ein gleichaltes Kind und dann sind sie Vormittags immer zusammen.

Der Beitrag richtet sich hier bei uns nach dem Elterneinkommen und den Std die man benötigt.

Viel Erfolg
aguti

Beitrag von nadja1974 09.05.11 - 14:09 Uhr

Hallo hopelove,

also bei uns hat die Eingewöhnung so ca. 2 Wochen gedauert, wobei das wirklich von Kind zu Kind unterschiedlich ist, ich würde ca 2-4 Wochen einplanen damit es relativ stresslos abläuft.
Bei uns in Bayern gibt es das Bayerische Kinderbetreuungs- und Bildungsgesetz, d.h. wir zahlen nur das was wir auch in der Krippe zahlen würden. Die Tagesmutter bekommt ihr Geld dann vom Jugendamt. Unsere TM nimmt 4 € die Stunde incl. Verpflegung.
Unsere Tochter ist an drei Tagen die Woche jeweils 10 Stunden bei der Tagesmutter und es klappt super, manchmal will sie garnicht nach Hause *lach*
Ab ca. 3 Jahren geht sie dann in den Kindergarten, mal schauen wie das dann funktioniert.

LG
Nadja mit Nelly die grad friedlich schlummert

Beitrag von dentatus77 09.05.11 - 14:15 Uhr

Hallo!
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Tagesmutter!
Und dann zu deinen Fragen:

Ad 1: Bei uns ging die Eingewöhnung schnell, aber meine Tochter war auch erst 3mon alt. Ansonsten macht unsere Tagesmutter immer 2 Wochen Eingewöhnung, die Kinder bleiben von Anfang an alleine da, allerdings am ersten Tag nur 1-2 Stunden, die Zeit wird dann nach Verlauf gesteigert. Ob und wie das klappt, hängt natürlich vom Kind und auch vom Alter des Kindes ab.

Ad 2: Wir zahlen für 30 Stunden Betreuung lediglich 180€ ans Jugendamt + Essensgeld an die Tagesmutter (2€ am Tag) (wir bekommen den hier üblichen Mindestzuschuss, wer sich die 180€ nicht leisten kann, kann auch davon noch (teilweise) befreit werden), das ist aber von Kommune zu Kommune verschieden. Bis April war es so, dass das JA von uns 180€bekam und die Tagesmutter noch einmal 165€, da hat die Tagesmutter vom JA nur 2,50 bekommen. Jetzt bekommt sie 4€ und wir müssen ihr nichts mehr zahlen #huepf.

Ad 3: Wie schon geschrieben wird bei uns die Tagesmutter voll vom JA bezahlt, wir zahlen unseren Anteil ans JA.

Ad 4: Meine Tochter ist 2*/Wo 11Stunden bei der Tagesmutter und1*/Wo 4 Stunden.

Ad5: Meine Tochter wird mit 3 in den KiGa gehen, auch wenn der sie schon mit 2 nehmen würde und der Weg zur Tagesmutter für uns einen Umweg bedeutet. Aber der KiGa nimmt sie nur bis 16:30, ich arbeite bis 18:00, mein Mann bis 19:00, da möchte ich die langen Betreuungszeiten einfach nicht missen.

Liebe Grüße!

Beitrag von a79 09.05.11 - 16:05 Uhr

Hallo,

mein Kleiner (2 Jahre) ist auch seit einem dreiviertel Jahr bei seiner Tagesmutter.
Bei uns hat die Eingewöhnung drei Wochen gedauert, wobei ich gleich am ersten Tag schon eine Stunde weg war...mein Zwerg hat aber 2-3 Tage gebraucht, um zu verstehen, dass das jetzt häufiger so sein soll und wir haben die Zeit nur langsam hochgefahren.
Jetzt ist er von Montags bis mittwochs von 8.00-17.00 da, wenn ich an der Uni bin.
Wir bezahlen den gleichen Satz, den wir für einen gleichwertigen Kindergartenplatz U3 zahlen müßten, an die Stadt und die Stadt bezahlt die Tagesmutter. Das ist aber in jeder Stadt verschieden.
Mein Sohn hat sich so gut eingewöhnt, dass ich den U3-Platz im Kindergarten, den ich ab März sicher gehabt hätte, wieder abgesagt habe. Er wird also erst mit drei Jahren in den Kindergarten kommen. Die Tagesmutter istdeutlich flexibler und auch viel persönlicher für die kleinen Zwerge.

LG

Andrea mit ihren beiden Jungs (2Jahre und 5 Jahre)