Brauche Hilfe bei Auswahl der Tagesmutter - bitte auch von Tagesmütter

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von weddi73 09.05.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

ich habe folgendes Problem: ich muss ab Oktober wieder für 20 Std/Woche arbeiten gehen und möchte meinen Sohn Joshua, der im November 2 wird, bei einer Tagesmutter unterbringen.

Jetzt habe ich das Glück (bzw. Problem), dass ich 2 zur Auswahl habe.

Die eine wohnt ganz in der Nähe (mit dem Auto 3 min), dort ist noch ein Mädchen, dass im Juni 2 wird und ein Junge, er jetzt gerade 1 Jahr alt geworden ist. Leider nimmt sie Joshua nur 4 Tage in der Woche, dass heißt, ich müsste entweder auch nur 4 Tage arbeiten oder Joshua einen Tag bei den Großeltern unterbringen. Ich war schon mehrfach dort und es hat mir ganz gut gefallen - nur ihr Ehemann, den ich zwar nur ganz kurz kennengelernt habe, mochte ich nicht so. Da er aber im Schichtdienst arbeitet, ist er auch mal vormittags zu Hause, wenn Joshua dort ist. Ich werde allerdings die Familie noch mal besuchen, wenn der Mann morgens da ist, um ihn noch mal besser kennen zu lernen und zu schauen, ob ich mich getäuscht habe. Ich muss allerdings sagen, dass er an dem Tag von einem langen Arbeitstag nach Hause kam und vielleicht deswegen etwas muffig war.

Die zweite Tagesmutter wohnt weiter weg (Anfahrt wenigstens 15 min), ich war heute das erste mal dort. Es hat mir super gut gefallen, ihr Konzept, wie sie mit den Kindern umgeht und sie selber. Allerdings sind alle Kinder ab dem Sommer neu und Joshua wäre der Älteste. Die anderen sind wenigsten 6 Monate jünger als er. Normal hätte ich mich sofort für diese Tagesmutter entschieden, sie würde Joshua auch 5 Tage nehmen.

Aber da Joshua ein Einzelkind ist, mache ich mir Gedanken, ob er nicht besser bei der anderen Tagesmutter aufgehoben wäre, wo wenigstens ein Kind in seinem Alter bzw etwas älter ist. Da kann er sich etwas abschauen, von dem anderen Kind lernen (das Mädchen hat noch 2 ältere Geschwister und das merkt man sofort). Ich habe etwas Sorge, dass er bei der zweiten Tagesmutter etwas "unter geht", da dort dann noch 2 deutlich jüngere Kinder sind. Ich hatte es für gut gefunden, dass Joshua als Einzelkind zu einer Tagesmutter geht, um wenigstens ein paar "Tagesgeschwister" zu haben.

Mhh, kann mir jemand einen Rat geben? Mache ich mir zu viele Gedanken oder bin ich mal wieder als "etwas ältere Mutti" zu verbissen??? Gibt es vielleicht eine Tagesmutti hier im Forum, die mir dazu ein paar Ratschläge geben kann???

Ach meno, ist das alles schwer.

Oje, jetzt habe ich ja doch einen sehr langen T.ext geschrieben - danke, dass ihr bis hier hin durchgehalten habt :-D ich hoffe, ihr versteht meine Gedanken und könnt mir ein paar Ratschläge geben

Liebe Grüße,

Claudia mit Joshua, der bald zur einer Tagesmutter geht

Beitrag von dentatus77 09.05.11 - 14:36 Uhr

Hallo!

Wegen der vielen neuen Kinder bei der Tagesmutter Nr.2 würde ich mir keine Gedanken machen.
Meine Tochter geht jetzt seit September 09 zur Tagesmutter, sie war am Anfang 3mon alt.
Bis zum folgenden Sommer war sie natürlich das Jüngste Kind, 2 Kinder kamen 2009 noch, die erst jetzt in den KiGa kommen, alle anderen Kinder (6) sind im vergangenen Sommer in den KiGa gekommen (meine Tagesmutter betreut 9 Kinder, allerdings maximal 5 gleichzeitig).
Also kamen im vergangenen Sommer erst einmal 4 neue Kinder, von denen nur eines älter ist als meine Tochter. Mittlerweile sind noch 2 weitere Kinder gekommen, die nochmal jünger sind.
Meine Tochter wird im Juni 2, die älteren werden im Herbst 3, 3 weitere Kinder werden im Sommer / Herbst 2 und das Jüngste dürfte schätzungsweise 15mon alt sein.

Ich muss jetzt schon sagen, im ersten Lebensjahr hat unsere Große durchaus von den vielen älteren Kindern profitiert, aber auch mit den vielen jüngeren Kindern klappt es super. Die Kinder lernen nicht in dem Sinne voneinander, sie lernen - gerade was das Sozialverhalten angeht - einfach viel durch die anderen Kinder.
Und auch oder gerade von jüngeren Kindern kann ein Kind ganz viel lernen - vor allem Rücksichtnahme und Toleranz, und das finde ich persönlich viel wichtiger, als dass ein Kind verstärkt sprachliche und motorische Fortschritte macht.
Und im Übrigen macht es Kindern nicht viel aus, ob andere Kinder älter oder jünger sind.

Liebe Grüße!

Beitrag von a79 09.05.11 - 16:16 Uhr

Hallo,

für mich war bei der Wahl der Tagesmutter die Sympathie entscheidend und wenn Du den öfters mal anwesenden Partner nicht so magst, ist das sicher nicht optimal. Bei uns ist es so, dass der Partner unserer Tagesmutter auch öfters zu Hause ist und auch die Kinder mitbetreut, wenn diese mal zum Arzt muss o.ä.. Meine Jungs verstehen sich mit beiden gut und deswegen ist das gar kein Problem.
Was die anderen jüngeren Kinder bei Tagesmutter Nr. 2 angeht, ist ein halbes Jahr Unterschied wohl eher kein Problem. Ich war auch mal eine zeitlang Tagesmutter und meine Kinder hatten ein Jahr altersabstand zueinander -sie haben trotzdem miteinander gespielt. Ebenso kann es Dir passieren, dass das Tageskind von Tagesmutter Nr. 1 und Dein Kind trotz des gleichen Alters nicht gut miteinander können, außerdem wechseln ja eher die Tageskinder immer mal wieder, nicht aber die Tagesmutter, wenn Du erstmal eine ausgesucht hast...

Hör auf Dein Herz und die Reaktionen Deines Kindes und entscheide dann.

LG

Andrea mit ihren beiden Jungs

Beitrag von schullek 09.05.11 - 20:34 Uhr

hallo,

besuch nochmal die erstere und wenn dann dein gefühl immer noch zu der zweiten, mit dem etwas längeren fahrtweg tendiert, nimm sie. auf sein gefühl sollte man sich verlassen. wenn es dir so gut gefallen hat, dann ist sie die richtige wahl. dein sohn wird bei ihr ja wahrscheinlich auch nur ein jahr bleiben, oder?
ich denke ob nun ein halbes jahr jünger oder älter macht da den kohl nicht fett. wichtig ist, dass die tagesmutter lieb ist udn ihr handwerkl versteht. dann ist eben din junge der große, der auch mal auf jüngere rücksicht nehmen muss. das zu lernen ist doch auch wichtig.

meiner war von 1-3 bei einer tagesmutter, mit der ich im großen udn ganzen zufrieden war. mit abstrichen. allerdings hatte ich keine auswahl.
anfangs war er mit der jüngste und später der älteste. mit 3 war er reif für den kiga.

lg