Probleme bei den Hausaufgaben

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sonnenscheinpe 09.05.11 - 14:23 Uhr

Hallo,

wir haben echte Probleme bei den Hausaufgaben und ich bräuchte einfach mal Erfahrungswerte, bzw. Tipps wie es besser klappen könnte.

Mein Kind ist in der 1 Klasse und macht die Hausaufgabe nach dem Essen bei mir am Küchentisch.

Heute bei Mathe war es wieder eine Katastrophe. Sie mußte kurze Aufgaben in Sachaufgaben umwandeln. Frage bilden, Rechnung und dann die Antwort in "Satzform" aufschreiben.

Die Frage bildet sie richtig, aber bis sie sie aufschreiben soll, weiß sie sie schon nicht mehr.

Genauso bei der Antwort, sie schreibt dann nochmals die Frage hin.

Ich würde am liebsten ausrasten.

Ein Gespräch mit der Lehrerin hatte ich bereits und sie stets schon auf meiner Seite und meint ich solle es ihr dann falsch hinschreiben lassen. Sie klärt das dann schon, aber trotzdem es macht mich wahnsinnig.

Wer hat vielleicht Tipps für mich.

LG sonnenscheinpe

Beitrag von tira72 09.05.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

den Text hätte ich heute verfassen können, so spricht er mir aus der Seele...

Auch meine Tochter (1. Klasse) hat heute Mittag die Matheaufgabe bei mir am Küchentisch gemacht und ich war dem Verzweifeln nahe.

Sie musste eine Art Turmaufgaben lösen und hat es nicht geschafft. Sie kann noch nicht ohne Finger rechnen und musste so Aufgaben wie 20-12 lösen. Naja, nach einiger Zeit (sie brauchte ganze 2 Stunden für die Aufgabe) hab ich dann gesagt, sie solle die Aufgabe nicht fertig machen und der Lehrerin sagen, dass sie es nicht konnte.

Ich sehe es echt nicht als meine Aufgabe meiner Tochter das Rechnen beizubringen. Ausserden wird sie im August 7 Jahre, hat also recht jung mit der Schule begonnen (Vorschule gibt es in Österreich nicht mehr), deshalb überlege ich ernsthaft sie noch einmal in die 1. Klasse zu schicken.

In Österreich haben die Kinder für die ersten 2 Schulstunden 3 Jahre Zeit. D.h. entweder die 1. oder die 2. Klasse wiederholen.

Einerseits hab ich Angst sie könnte sich dann fadisieren (sie liest ja super gut und schreiben ist überhaupt kein Problem für sie), andererseits hab ich ein bisschen Angst sie in die 2. Klasse zu schicken, da die Lehrerin extrem ehrgeizig ist (die ganze Schule ist bekannt für ihr extremes Lerntempo usw.).

Werde diese Woche noch mit der Lehrerin reden und überlegen was für unsere Tochter das Beste ist.

Du bist also nicht alleine mit deinen Sorgen... #winke

Alles Liebe und viel Kraft für dich und deine Tochter!

LG
Bettina

Beitrag von janamausi 09.05.11 - 16:34 Uhr

Hallo,

bei uns sollen die Kinder die Hausaufgaben eigenständig machen. Meine Tochter macht sie in der Mittagsbetreuung. Dort können sie Fragen wenn sie nicht weiterkommen aber es sitzt niemand daneben.

Gibt es direkt nach der Schule Mittagessen und dann Hausaufgaben? Vielleicht kann sich deine Tochter besser konzentrieren, wenn sie erstmal abschalten kann und spielen konnte.

Bei uns ist die Schule ca. 11.20 Uhr oder 12.15 Uhr aus. Dann können die Kinder spielen bis 13.30 Uhr. Danach gibt es Mittagessen und von 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr werden die Hausaufgaben gemacht.

LG janamausi

Beitrag von marathoni 09.05.11 - 18:40 Uhr

Du hast doch schon den rat der Lehrerin bekommen. Mach es auch so, vertraut doch endlich auch mal den Lehrkräften. Warum mischen sich hier immer die Mamas mit ein. Sie hat dir doch zugesichert es in der Schule mit deiner Tochter zu richten bzw. zu besprechen. Das sollte dir genügen.
Und: Lass dein Kind nicht mehr die Hausaufgaben am Küchentisch machen, sondern schaffe ihr einen eigenen Schreibtisch an für ihr Kinderzimmer. Sie soll die H. dort alleine machen. Bei Fragen kannst du immer noch kurz ein Tipp geben. Aber lass sie um Himmels Willen die Aufgaben alleine machen. Das muss sie lernen. Und zwar von Anfang an !!!

Beitrag von luka22 09.05.11 - 19:11 Uhr

Einerseits verstehe ich dich, andererseits muss auch ich mir immer wieder sagen: "mein Kind macht das nicht mit Absicht. Wenn sie es besser könnte, würde sie es besser tun." Ich schlacker auch mit den Ohren, wenn ich lese, was in andere Teilen Deutschland schon gemacht wird. Sachaufgaben mit Erstklässlern?!? Wo dann noch Frage, Rechnung und Antwort ausformuliert aufgeschrieben werden soll? Entschuldigung, das ist echt heftig!!! Was müssen die Kinder alles bewältigen und leisten bei so einer Aufgaben: Nicht nur den mathmatischen Sachverhalt verstehen. Nein, ihn auch ausrechnen, auf die äußere Form achten und dann noch lesen und schreiben. Ich kann es deiner Tochter nicht verdenken, wenn sie die hohe Konzentration, die man für so viele Denkschritte braucht, nicht ewig aufrecht erhalten kann - und dann noch mittags! Gib ihr einfach ein wenig mehr Hilfestellung! Ich würde das, was sie sagt, aufschreiben. Sie muss sich nicht alles merken und es ist trotzdem von ihr gekommen.

Grüße
Luka