Wer hat einen Ehevertrag?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kaeferchen84 09.05.11 - 14:24 Uhr

Hallo,

habe heute mit ein paar Freundinnen über Eheverträge gesprochen.
Die eine fand es unbedingt notwendig, die andere meinte so ein Quatsch.

Bin mir da grad unsicher.Wollen bald Heiraten und es ist doch irgendwie doof da mit nem Ehevertrag anzukommen, oder?

Das Problem worum sich meine Freundinnen sorgen ist das wir demnächst mit zu meiner Mutter und Schwester ziehen. Nun stehen meine Schwester,Mutti und ich im Grundbuch.

Eine meine Freundinnen denkt jetzt ich sollte einen Ehevertrag machen um auszuschließen das mein Mann dann mit anspruch auf das Haus hat in Falle einer Scheidung.

Ich mein wir wollen Heiraten und ich soll jetzt an Scheidung denken?
Möchte aber trotzdem abgesichert sein, was meint ihr?
Wer hat einen Ehevertrag gemacht und warum? Oder warum nicht

LG Kaeferchen die grad voll durcheinander ist#zitter

Beitrag von witti141282 09.05.11 - 14:30 Uhr

Hallo

eine Ehe ist eine Zugewinngemeinschaft dh was ihr in der Ehe an Vermögen verdient (oder auch Schulden) wird bei der Scheidung berücksichtigt.

LG
Karin

Beitrag von harveypet 09.05.11 - 14:32 Uhr

in deinem Fall braucht ihr keinen Ehevertrag WEIL dein Hausanteil gehört dir in der Ehe und nach einer evtl. Scheidung weiterhin allein und dein Mann hat zu keiner Zeit einen Anspruch darauf ABER er kann an einer evtl. Wertsteigerung partizipieren (Zugewinngemeinschaft)

Beitrag von maari 09.05.11 - 14:38 Uhr

Hi,

wir haben einen Ehevertrag, aber bei uns hängt auch ein bißchen mehr als das normale Privatvermögen da dran. Das spielt hier keine Rolle, aber einen Ehevertrag abzuschließen heißt nicht, dass man vorhat sich irgendwann scheiden zu lassen. Aber unter bestimmten Bedingungen ist ein Ehevertrag unerlässlich. Für Otto Normalverbraucher mit normalen Vermögens- und Einkommensverhältnissen ist er aber eher überflüssig. (Er kostet ja auch ein bißchen was.)

Worin ich dich aber beruhigen kann: Dein Mann wird (im Normalfall) keinen Anspruch auf das Haus haben. Denn wenn ihr keinen Ehevertrag abschließt, lebt ihr in einer sogenannten Zugewinngemeinschaft. Das heißt, das was Dir vor der Hochzeit gehört hat, gehört Dir auch nach der Scheidung. Was ihm gehört hat, gehört ihm auch danach. Das ist das sogenannte Anfangsvermögen. Nur das was in der Ehe dazu kommt unterliegt bei einer Trennung dem Zugewinnausgleich. Davon ausgenommen sind aber auch Erbschaften oder Schenkungen die ein Ehepartner während der Ehe erhält. Wenn Du also z.B. irgendwann einmal den Anteil Deiner Mutter am Haus erbst, zählt das auch zum Anfangsvermögen und Dein Mann hat (bei einer Scheidung) keinerlei Ansprüche daran.

Ich hoffe Dir etwas weitergeholfen zu haben.

LG Maari

Beitrag von darkmoon66 09.05.11 - 14:54 Uhr

Hallo

ich habe vor meiner ersten Ehe einen schließen müssen (bei meinen Eltern steckt vermögen dahinter) und ich muß sagen ich war bei der Scheidung froh und dankbar drum....

Auch vor meiner jetzigen Ehe habe ich einen gemacht (fast identischer Inhalt wie beim erstenmal)

niemals ohne!

es sichert ja nicht nur mich ab sondern auch ihn....

Beitrag von emilia72 09.05.11 - 15:31 Uhr

Hi,

wir haben auch einen gemacht. Auch auf meinen Wunsch hin. Mein Mann hat einen eigenen kleinen Betrieb und es war für mich klar, dass ich ihm diesen Ehevertrag anbiete. Schließlich soll sein Geschäftsvermögen nicht mein Grund gewesen sein, ihn zu heiraten und - sollte eine Scheidung der Fall sein (was ich nicht vorhabe) - sollte sein Betrieb deshalb nicht in Gefahr kommen.

Uns wurde damal gesagt, wir hätten einen "netten" Ehevertrag, der im Falle einer Scheidung sehr wohl anfechtbar sei. ABER: es sei oft auch wichtig, daran zu erinnern, was am Anfang der Liebe die Absicht war.

Im Nachhinein betrachtet würde ich den Vertrag jederzeit wieder abschließen.

Chris

Beitrag von dominiksmami 09.05.11 - 23:09 Uhr

Huhu,

wir haben einen Vertrag der aber "nur" meine private Rentenvorsorge und meine Versorgung im Fall einer Trennung ( es liegt etwas Geld für mich auf Seite um die erste Zeit zu überbrücken SOLLTE es irgendwann dazu kommen) betrifft.

Mein Mann ist schonmal geschieden...wahrscheinlich denkt er deshalb gerne weiter und da ich "nur" Hausfrau bin ist es für mich sehr wichtig da abgesichert zu sein.

lg

Andrea

Beitrag von grundlosdiver 09.05.11 - 23:29 Uhr

Wir haben aus verschiedenen Gründen einen Ehevertrag und auch ein Testament und das ist gut so!

Mit seiner Exfrau hatte mein Mann gezwungenermaßen einen Ehevertrag- seine Firma (er ist Geschäftsführer) wollte das so. Sie hat geheult beim Notar und hat einen Riesenaufstand gemacht "Wir lieben uns doch so" #bla Nur 6 Jahre später wollte sie davon nichts mehr wissen und mein Mann war sehr froh um den Ehevertrag, sie hat ihn auch ohne Firmenanteile genug geschröpft!

Ich hab ein Haus in die Ehe gebracht und sehe nicht ein, meinen Mann im Fall einer Scheidung auszahlen zu müssen. etc...

Ich würde immer auf Nr. sicher gehen, vor allem, wenn man Werte "mitbringt". Lasst Euch mal bei einem Notar beraten!

Beitrag von gotschie 10.05.11 - 11:58 Uhr


Hallo Käferchen,

also ich kann Dir einen Ehevertrag nur empfehlen. Du solltest gerade Dinge wie Vermögen, Unterhalt bei Trennung für Dich (Du bekommst ja sonst nix mehr, wenn ihr Euch trennt und Du Kinder hast) und auch die Rente regeln.

Es ist nichts schlimmes. Ganz im Gegenteil. Du hast jetzt die Möglichkeit die Dinge "im Guten" zu regeln. Nicht erst, wenn der Fall der Fälle eingetreten ist. Es hat nichts mit nicht Vertrauen zu tun.

Wenn Du ihn nicht brauchst, dann hat er eben ein lebenlang in der Schublade gelegen und Du hast Geld für den Rechtsanwalt ausgegeben. Aber falls Du ihn mal brauchst, wirst Du dankbar sein.

Also #pro und absolut Pflicht !

Liebe Grüße
Gotschie

Beitrag von sequoia 10.05.11 - 20:06 Uhr

Alles was Dir VORHER gehört hat gehört Dir im Falle einer Scheidung danach auch.

Nur was in der Ehe dazu kommt, muss geteilt werden. Und das ist ja auch irgendwie fair, schließlich arbeitet man hier ja zusammen... meistens...
Bei Erbschaftssachen ists ein bißchen komplizierter, aber auch da kann man extra verfügen, das nur ein Einzelner erbt. (Das z.B. die Schwiegerkinder nix bekommen vom Haus...)

Deswegen haben wir keinen gemacht.


Grüße