Mein Sohn macht mit 5 1/2 Jahren wieder in die Hose....bin ratlos....

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von diary2801 09.05.11 - 15:08 Uhr

Bin etwas genervt zur Zeit und habe schlaflose Nächte, weil mein Sohn wieder einnässt, auch nachts 2-3 Mal. Stehe dann natürlich auf und beziehe das Bett wieder und wieder neu. Dazu kommt noch, dass die Erzieher im Kindergarten auf mich zugekommen sind und mich gefragt haben, was los wäre wegen dem Einnässen, denn er macht das auch tagsüber wieder. Nun war ich letzte Woche beim Kinderarzt, der ihn auf etwaige Blasenentzündung untersucht hat und eine Urinprobe mussten wir auch abgeben. Das ergab aber keine organischen Probleme und auch keine Blasenentzündung.
Aber es hat sich auch nichts verändert an unserer Lebenssituation oder es bestehen keine Eheprobleme, auf die er irgendwie reagieren würde mit dem Einnässen. Habe schon versucht, ruhig mit ihm zu reden, warum er das macht und ob ihm irgendwas wehtut. Dann dreht er sich nur um und geht in sein Zimmer. Sonst ist er sehr redefreudig und ansonsten hat sich nichts an seinem Verhalten verändert außer eben dem Einnässen.
Nun bin ich etwas ratlos, da er im Sommer in die Schule kommt und ich mache mir Sorgen, dass er da gehänselt wird und da kann er sich ja auch nicht 3 x pro Tag umziehn, wenn er in die Hose macht.
Bin mit meinem latein am Ende sozusagen....
Habt Ihr da draußen noch einen Tip für mich oder seid ihr in ähnlicher Situation???

Lieben Gruß Diana

Beitrag von marion2 09.05.11 - 15:14 Uhr

Hallo,

dein 5 jähriger macht in die Hose, weil er nicht weiß, wie er mit einer nicht näher definierten Situation/Gefühlslage umgehen soll.

Und du fragst ihn WARUM?

Ich halte es für nicht unwahrscheinlich, dass der nahende Schuleintritt eine Rolle spielen könnte.

Gruß Marion

Beitrag von diary2801 09.05.11 - 15:36 Uhr

Ist das so weit hergeholt, dass ich ihn in einem ruhigen Gespräch mal danach frage??? Meinem Sohn habe ich immer beigebracht, über Probleme zu reden und dass ich immer für ihn da bin, wenn er ein Problem hat. Und ob das was mit der Schule zu tun hat, habe ich ihn schon gefragt. Er meint nein. Wobei ich dazu sagen muss, dass er schon seit 6 Monaten wieder einnässt, wo von Schule noch keine Rede war.
Hast du denn einen Tip für mich, was man da machen kann??? Oder hört das von selbst wieder auf???
Nach 6 Monaten habe ich das gefühl, dass man mal was machen sollte, denn es geht ja auch so nicht weiter. Also ich zwinge ihn zu nichts und ich sage auch zu ihm: Du das ist nicht so schlimm...zieh dir bitte eine frische Hose an und dann spielen wir was ok? Das sage ich sehr ruhig, eben normal. Und in Gedanken mache ich mir totale Sorgen.
Ist vielleicht auch verkehrt, vielleicht auch nicht.
Keine ahnung...

Diana

Beitrag von marion2 09.05.11 - 16:14 Uhr

Hallo,

wenn er das Problem benennen könnte, würde er es tun. Er kann es nicht - also nässt er ein.

Da nützt auch kein ruhiges Gespräch.

Wenn organisch alles ausgeschlossen wurde, würde ich einen Kinderpsychologen zu Rate ziehen. Suche vorher einen Facharzt (Urologen) auf.

Dein Kind weiß übrigens, dass du dir Sorgen machst. Kinder reagieren auf nonverbale Kommunikation um einiges stärker als auf verbale.

Gruß Marion

Beitrag von thyme 09.05.11 - 16:04 Uhr

Es gibt Wintel-Panties, die nicht gross auffallen. Für die Nacht würd ich mir und ihm den Stress ersparen und Windeln anziehen. Punkt

Wenn er vorher trocken war, dann hat sein Einnässen einen Grund. Wenn es nicht physischer Natur ist, dann halt psychischer. Ich geh ausnahmsweise mit Marion einig: Klingt schon sehr nach Stress und Angst vor irgendetwas

Manchmal sind es ganz kleine Dinge oder Misverständnisse, die die Kinder in den grössten Stress bringen: Unserer hatte z.b. monatelang fast panische Angst vor dem Kindergarten, weil er dachte, die schneiden dort seinen Penis ab #schock
Das alles nur, weil er beim Kia mitbekommen hat, dass er möglicherweise im Kiga-Alter beschnitten werden muss. Wir sind erst nach Wochen und eher zufällig drauf gekommen, habens richtig gestellt und die Angst war weggeblasen.

Versuche doch noch mal, ruhig und sanft mit ihm zu reden, nimm Stress und Frust heraus und gib ihm Zeit, sich zu äussern.

LG thyme

Beitrag von umsche 09.05.11 - 17:47 Uhr

Wenn du ihn richtig untersuchen lassen möchtest, gehe nicht zu einem Urologen sondern zu einem Kinderchirurgen. Die machen die urologischen Untersuchungen bei Kindern. In Hildesheim gibt es einen sehr guten Kinderchirurgen, der sich darauf spezialisiert hat. Aber da dein Sohn bereits trocken war, wird es eher psychische Gründe haben.

Meine Pflegetochter ist ebenfalls 5,5 Jahre alt und nässt (manchmal auch kotet) auch noch ein. Wenn du möchtest, kannst du mich gern über VK anschreiben.

LG
umsche

Beitrag von lisasimpson 09.05.11 - 19:43 Uhr

Hallo!

Wichtig wäre natürlich zu wissen
- wann war er tags - wann nachts trocken?
wie lange? gab es auch da phasen, in denen er einnäßte?
wie reagierte wer darauf? wie reagiert der kindergarten darauf?
gibt es Geschwister, bei denen das Thema Trocken/ sauber werden gerade aktuell ist? wie sieht es da im kindergarten aus usw..?

wenn du diesen komplex ausschließen kannst (also er hatte nie wirklich kontrolle über die blasenfunktion/ er bekommt aufmerksamkeit/ er spielt das thema eiens geschwisterchens durch..)
dann würde ich schauen, was in der phase loswar, i nder er trocken/ sauber wurde.
wie verlief seine Trotzphase in der zeit?
wie ging und geht er allgemein mit dem thema hergeben/ ein(be)halten um?
wie geht ihr als familie damit tun?

wenn du für dich auch da sagst, daß die Entwicklung völlig normal verlief und verläuft, würde ich einen Spezialisten zu rate ziehen- in diesem falle (wenn das Verhalten schon länger als 6 monate besteht und keine besserung in sicht ist) einen Kinderpsychologen.
Dieser wird euch sicher auch eine medizinische untersuchung anraten (oder selbst durchführen falls Mediziner).


bis dahin: nachts wieder eine windel anziehen (jede nacht 2-3 mal einnäßen ist für alle untragbar und für ihn zudem noch demütigend!)

lisasimpson

Beitrag von chantal1804 25.05.11 - 23:05 Uhr

Hi,

das hatte ich auch.

War dann beim Urologen und der hat dann festgestellt das seine Blasenwand zu dick ist und er es nich spürt wenn sie langsam voll wird.

Dabei war er vorher auch schon trocken.

Er bekam Tabletten und danach begleitent die Klingelhose und dann waren es nich mehr 14 Tage und er war wieder trocken.

LG Danie