Stammzellen aus Nabelschnurblut

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cappucinocream8 09.05.11 - 15:14 Uhr

Hallo liebe Kugelis,

habt ihr euch schon mit diesem Gedanken beschäfttig? In der Klinik, wo ich gern entbinden möchte, geht das Blut andie Jose- Carreras Stiftung. Es würde dort kranken Kindern helfen, die an Krebs leiden. allerdings hätte meine Maus nichts davon. Es sei denn, die erkrankt vielleicht später auch malan Krebs, was ich ja nicht hoffe. Ansonsten hab ich noch keine Alternative gefunden. Wie macht ihr das, ohne tausende von Euros für das Einfrieren jährlich zu bezahlen?

LG Cappu

Beitrag von zazazoo 09.05.11 - 15:18 Uhr

Ich werde die Stammzellen auch spenden. Wem sie letztendlich helfen, ist mir da erstmal egal.

Beitrag von xylina 09.05.11 - 15:20 Uhr

Hi,

bei uns hatten wir einen Infoabend und da wurde das mal kurz mit angesprochen. Das Unternehmen nennt sich Vital34 und dort soll es die Möglichkeit geben, das Nabelschnurblut zu spenden und fürs eigene Kind zu verwenden.
Hab aber weiteres Infomaterial angefordert das sie mir noch zuschicken werden.

LG
Sabine +#paket 22.SSW

Beitrag von katja6kids 09.05.11 - 15:24 Uhr

Ich hab vor ein paar Tagen auch mit meinem Mann über eine Spende gesprochen.
Nun habe ich mal auf der Seite des DKMS geschaut und gesehen das hier in Hannover keine Klinik das macht.#aerger

Das find ich echt blöd.
Dafür fahre ich doch nicht in eine andere Stadt, wir haben hier eine Uniklinik und die macht das nicht.

Katja

Beitrag von kugelfisch80 09.05.11 - 16:18 Uhr


huhu,

bin zwar kein kugeli mehr, aber ab und an verirre ich mich auf diese seite #schein

ich habe das nabelschnurblut meines kleinen an die dkms gespendet!
man kann dort auf der seite schauen, welche krankenhäuser das machen!

lg,
kugelfisch80 mit sohnemann im arm (9 wochen)!

Beitrag von juliz85 09.05.11 - 16:45 Uhr

wir haben uns auch mit nabelschnurblut beschäftigt! ich find das ne super sache! haben uns aber gegen eine einfrierung des eigenen blutes entschieden, weil es viel zu teuer ist und nicht sicher, ob dein kind es je brauchen kann. selbst wenn es krebs bekommen sollte, kann man das nicht unbedingt verwenden, da die krankheit dann schon in den blutzellen gespeichert wäre... aber anderen kindern damit zu helfen ist doch super! bevor es einfach weggeworfen wird!

Beitrag von vinny08 09.05.11 - 18:59 Uhr

Wenn Deine Maus mal an Krebs erkranken sollte, nützt ihr das eigene Blut leider nicht viel, weil meistens die Krebszellen dort schon drin sind. So wurde es mir zumindest gesagt und kürzlich habe ich zu diesem Thema auch einen interessanten Artikel in der "Nido" gelesen, da stand das auch drin.
Sollte meine Klinik das unterstützen, werde ich das Nabelschnurblut der DKMS spenden.

LG