Haben wirklich schon so viele nen Nintendo DS?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von lilarose2 09.05.11 - 15:24 Uhr

Hallo

Mein Sohn ist in der ersten Klasse und ist zur Zeit noch sehr damit zufieden draußen zu spielen...Fahrrad, Kickboard, Trampolin, Sandkasten und sowas halt. Nun hat er aber natürlich regelmäßig Verabredungen, und immer öfter hör ich dann das das Kind wo er war nen DS hat.

Jetzt möchte ich gern mal wissen ob das mittlerweile üblich ist das sowas so früh angeschafft wird? Meine Freundin und ihr Mann sind beide Pädagogen und nun erzählte sie mir das die Tochter so nen Ding zu Weihnachten bekommt...weil sie sich das so wünscht!

Ich find das auch ehrlich gesagt nicht ok das die anderen Mütter mich nicht mal vorher fragen ob meiner das darf#kratz!

Hm, also ab wann schließe ich mein Kind aus wenn ich sowas nicht anschaffe, ich möchte das gerne noch ein paar Jährchen rauszögern!

(Bitte keinen Streit, nur die eigenen Erfahrungen#danke)

#winke

Beitrag von sarahg0709 09.05.11 - 15:25 Uhr

Hallo,

meine Tochter darf seit 2 Jahren den Nintendo meines Mannes verwenden. Einen eigenen hat sie nicht und bekommt sie vorerst auch nicht. So ist gesichert, dass sie das Teil nur kontrolliert benutzt.


LG

Beitrag von tauchmaus01 09.05.11 - 15:27 Uhr

Habt ihr denn einen Fernseher?

Wir nicht! Dafür einen Nintendo DS und eine PSP.
Trotzdem brauchen mich die Mamas von den Freunden meiner Kinder mich nicht um Erlaubnis fragen, wenn die Kinder dort Fernsehen schauen.

Unser DS und die PSP werden fast nur auf langen Autofahrten oder ZUgfahrten genutzt oder wenn man echt nur schlecht Wetter ist.
Dann wieder wochenlang gar nicht.

Trotzdem sind meine Kinder fast immer draussen bei schönem Wetter, ich sehe da keinen Zusammenhang.

Mona

Beitrag von bambolina 10.05.11 - 14:33 Uhr

Wo ich das Ausgangsposting gelesen habe, war auch mein erster Gedanke: ich bin noch nie auf die Idee gekommen, die Mütter anderer Kinder zu fragen, mit was diese spielen dürfen. Natürlich achte ich darauf, dass das mit dem DS nicht ausartet...
Das mit dem Fernseher ist ein guter Vergleich :-)

lg bambolina

Beitrag von arienne41 09.05.11 - 15:40 Uhr

Hallo

Mein Sohn bekam seinen NDS zum 6. Geburtstag :-)

Meinst du Kinder die einen NDS haben gehen nicht raus?

Nehmen wir mal gestern oder das WE als Beispiel wie es bei uns ist.

Samstag war er Nachmittag im Gerten eingeladen und er spielte gar kein NDS.
Gestern wollte ich mal einen ruhigen Mutter-Sohn Tag machen :-)
Er war morgens so ne Stunde im Garten mit dem Nachbarsjungen. Nachmittags waren wir auf dem Balkon und machten Gesellschaftsspiele und am abend grillten wir dann :-)
Zwischedurch war er auch in seinem Zimmer und malte, sehr oft macht er auch Bügelperlen. Das sind neben Autos spielen zur Zeit seine Lieblingsdinge.
NDS spielte er so 10-15 Minuten :-)
Er spielt mal mehr mal weniger meist so 30 Minuten und das so alle 1-2 Wochen. Wenn er dann mal länger spielt lasse ich ihn auch weil er es ja selten nutzt.
Aber er wollte es unbedingt haben.
Wenn er besuch hat ist es selten das sie mal kurz NDS spielen.

Ich sag dann immer das yx zum spielen da ist :-).

Beitrag von lilarose2 09.05.11 - 16:20 Uhr

Doch klar haben wir einen Ferseher, aber wenn Noa besuch hat wird doch kein Fernseh geschaut...dann wird gespielt...auch bei schlechtem Wetter.
Er hatte schonmal seinen Kumpel zum schlafen hier, da haben wir Kinoabend gemacht, aber da frag ich dann die Eltern ob das ok ist!

Klar muß man sowas dann begrenzen, genau wie beim TV, aber wie Kinder nunmal oft sind, können sie manchmal nicht genug bekommen. Wir haben beim fernsehen schon immer drauf geachtet was er schaut und wie lange, und sagen auch immer das dann nach der Sendung ausgeschaltet wird, aber mittlerweile fängt er dann oft an zu meckern obwohl er weiß wies läuft.
Ich bin da auch konsequent, aber er ist ne Kämpfernatur und versucht es immer wieder#augen!
Und naja, ich könnt mir vorstellen das das mit nem DS genau so wär...und das würde ich mir gernen noch ersparen.


Aber es scheint dann ja doch in dem Alter schon üblich zu sein...hm...bin davon nicht so begeistert!
Aber da kann man nichts machen!

Beitrag von janamausi 09.05.11 - 16:25 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat auch einen DS und ich finde es nicht schlimm wenn Kinder angemessen damit umgehen. Meine Tochter spielt zum Glück nicht oft und ist lieber draußen etc so dass es keine Probleme gibt. Und wenn es nicht so wäre, würde ich ganz klar - genauso wie beim Fernseh schauen - darauf achten und ihr es notfalls verbieten.

Es kommt fast gar nicht vor, dass der DS rausgeholt wird wenn wir Besuch haben aber wenn würde ich auch nicht die Eltern fragen. Meine Tochter hat nur altersgerechte Spiele und bei einem Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spiel würde ich ja auch nicht die Eltern des anderen Kindes fragen ob sie das spielen darf.

Ich finde es wichtiger einem Kind den angemessenen Umgang mit DS etc. beizubringen als es ihm gänzlich vorzuenthalten. Gerade das was ein Kind möchte und nicht bekommt wird ja erst interessant und wertvoll.

LG janamausi

Beitrag von lilarose2 09.05.11 - 16:36 Uhr

Je deswegen frage ich ja. Ich wollte halt wissen wie verbreitet das in dem Alter schon ist.

Und ich muß auch dazu sagen das der eine Kumpel von meinem Sohn immer "Star Wars" auf dem Ding spielt, und das halte ich nicht für altersgerecht, daher hat es mich geärgert das die nicht vorher gefragt haben!

Beitrag von ayshe 10.05.11 - 10:17 Uhr

Ich habe mal nachgesehen, es gibt wohl Star wars ab 6 und auch eines ab 12.

Ich kenne diese Spiele nicht, weiß auch nicht, wie sie gemacht sind. Kampfszenen sind dann aber meist keine wirklichen Kampfszenen, falls du dir da Sorgen machst.

Die Alterfreigaben beziehen sich ja nur auf die Darstellungen, nicht auf die Leistungsanforderung.
Aber ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, daß sie in dem Alter in der Lage sind, so ein Spiel wirklich geplant zu spielen.

Beitrag von gr202 09.05.11 - 17:56 Uhr

Unser Sohn hatte seinen ca seit Schulanfang, er ist dadurch allerdings nicht weniger rausgegangen als sonst. So ein Teil ist ideal für längere Fahrten oder Wartezeiten beim Doc oder ab und an mal zum Gegeneinanderspielen.

Ich finde nicht, dass elektronisches Spielzeug grundsätzlich pädagogisch gesehen schädlich ist. Unsere Kinder wachsen halt anders auf als wir.

Gruß
GR

Beitrag von ayshe 10.05.11 - 10:20 Uhr

##
Ich finde nicht, dass elektronisches Spielzeug grundsätzlich pädagogisch gesehen schädlich ist. Unsere Kinder wachsen halt anders auf als wir.
##
Sehe ich auch so.

Und ob nun PC-Spiele oder eben "Minicomputer=NDS" ist ja auch egal.

Beitrag von snowwhite1974 09.05.11 - 18:29 Uhr

Hallo,

also ich hab mich auch lang gewehrt... Mein großer Sohn hat seinen in der 2. Klasse bekommen, da hatten auch schon fast alle einen. Entgegen meiner Befürchtungen war und ist das Ding nicht im Dauereinsatz, höchstens wenn es mal ein neues Spiel gibt (und die gibts nur zum Geburtstag und Weihnachten). Meine Tochter wird auch dieses Jahr erst einen bekommen.

Allerdings weiß ich von Kindern, die in der Altersgruppe schon über 20 Spiele hatten und entsprechend viel gedaddelt haben.

Es gibt ja auch ganz nette Spiele, mein Sohn hat sich von sich aus das Mathetraining gewünscht...

Wo ich allerdings rigoros dazwischengehe ist wenn er sich verabredet und mit dem anderen Kind jeweils vor seinem eigenen Gerät sitzt. Und eine WII werde ich definitiv nicht kaufen.

Gruß snowwhite

Beitrag von jazzbassist 09.05.11 - 18:31 Uhr

Meiner ist 12 und ist mit Skateboard, Fahrrad und Trampolin (okay, Sandkasten nicht mehr :-p) noch total zufrieden; trotzdem hat er eine X-Box. Ich finde nicht, dass sich das wiedersprechen muss. Um auf Ihre Frage zu Antworten: Ja, ich denke schon, dass viele 6 Jährige einen Nintendo DS (in der Familie) haben. Es gibt dort auch viele Spiele, die sich an diese Altersgruppe richten; von daher verstehe ich diesen "Ich möchte das gerne noch ein paar Jährchen rauszögern"-Satz nicht so ganz. Warum würden Sie das hinauszögern wollen? Ich denke aber nicht, dass Sie einen 6-Jährigen irgendwie ausgrenzen, wenn er keinen Nintendo DS hat. Fände ich etwas sehr weit hergeholt.

Interessant finde ich jedoch ihre Erwartungshaltung, dass Sie von anderen Eltern gefragt werden möchten, wenn Ihr Sohn dort zu Besuch ist und die Kinder damit spielen wollen. Also ich wäre gerne bereitgewesen, darauf zu achten, dass die Kids damit nicht spielen; wenn Sie mir als Mutter gesagt hätten, dass Sie das nicht möchten. Ich hätte auch nachgefragt, wenn ich mitbekommen hätte, dass sie zu diesem Thema nun mal eine andere Einstellung haben. Aber - so aus heiteerem Himmel (ohne Anlass) - habe ich fremde Eltern noch nie gefragt, ob die Kids mit irgendeinem Spielzeug spielen dürfen oder nicht. Was bei uns häufiger mal vorkam, war, als die Kids sich immer näher dem Alter 12 genähert hatten und dann z.B. bei einer Übernachtungsparty o.ä. einen Film gucken wollten, der erst ab 12 freigegeben war. Da hatten wir die Eltern - sofern wir sie nicht kannten - schon gefragt, ob die damit einverstanden sind. Aber - ich kann ja als Vater schlecht wissen, welche Spielzeuge von anderen Eltern nun kritischer beäugelt werden; kann ja auch durchaus unterschiedlich sein.

Beitrag von luka22 09.05.11 - 18:59 Uhr

Wir wohnen ländlich, aber mit großen Neubaugebiet, d.h. nicht hinter den Bergen bei den sieben Zwergen...;-)
Ich wundere mich selber über die Tatsache, aber bei uns (südlichstes Süddeutschland) hat so gut wie kein Kind ein Nintendo oder irgendeine andere Spielkonsole. Noch nie ist es vorgekommen, dass mein 8jähriger woanders Computer gespielt hat. Ich glaube wir sind absolute Ausnahme. Auch mit "Beyblade" kann hier niemand etwas anfangen. Ich denke es hat wirklich etwas mit dem Fernsehkonsum zu tun. Die meisten Haushalte hier machen einen auf Bildungsbürger ;-) und die Kinder schauen sehr wenig bis gar kein Fern. Da kommen sie auch nicht so schnell auf dumme Gedanken... :-D

Grüße
Luka

Beitrag von luka22 09.05.11 - 19:00 Uhr

...übrigens haben unsere auch keinen Nintendo oder ein anderes Computerspiel. Mein Mann verteufelt diese Dinge, ich wäre da eher locker. Wäre...

Grüße
Luka

Beitrag von zaubertroll1972 09.05.11 - 19:05 Uhr

Ich finde dieses verteufeln wie bei Dir total überzogen.
Wenn KInder einen Nintendo ( völlig albern wenn ich immer lese....so ein Ding...als wenn`s ein Teufelswerk ist :-) )haben heißt es noch lange nicht daß sie nicht andere Dinge genauso spielen wie Kinder die keinen Nintendo besitzen.
Gerade die Kinder die keinen Nintendo oder keine Wii haben sind die Kinder, die hier bei uns immer rein wollen bei schönstem Wetter und draußen nicht spielen möchten. Wenn die Eltern dann kommen sagen sie es war langweilig :-)
Sorry......aber das sind meine Erfahrungen und danach hast Du ja gefragt.
Du kannst Dir gar nicht vorstellen wie wenig die Kinder mit dem Nintendo spielen. Deine Vorstellung von der Handhabung ist völlig falsch.

LG Z.

Beitrag von chou99 10.05.11 - 19:12 Uhr


Dem kann ich voll und ganz zustimmen.
Wir haben auch einen Nintendo DS (eigentlich meiner) und eine Wii (für alle) und hier wird hauptsächlich im Winter gespielt oder wenn ich , meist für die Fahrt in den Urlaub, ein neues Spiel besorge.
Florian hat allerdings 2 Freunde, die sofort bei jedem Wetter Wii spielen wollen weil sie es von zu Hause aus nicht kennen. Die kennen dann auch kaum ein Ende wenn man sie mal dran läßt.

Grüße
Nicole

Beitrag von trullala2011 09.05.11 - 20:07 Uhr

Hallo,
klar, so ein Ding gehört zum Leben dazu, aber es macht wie andere Dinge/Geschäftigungen nur einen Bruchteil des Lebens aus, das Leben wird bei uns nicht davon dominiert!
Warum sollte ich so ein Ding mir und meinen Kindern vorenthalten???

Mal zum Nachdenken:
Fährst du denn Auto, fliegst du mit dem Flugzeug? Hast du gar ein Radio oder gar einen Farb-Fernseher? Telefonierst du etwa - evtl. auch noch mit dem Handy, das strahlt? Gibt es in deinem Haushalt einen PC?
->Das sind zunächst verteufelte Erfindungen, die heute nicht mehr wegzudenken sind.

Gruß
Tri Tra Trullala

Beitrag von lockenlilly 09.05.11 - 21:01 Uhr

Hallo,

wir haben keinen und es wird auch nicht verlangt.

Ab und wann wollen Freunde kommen und den DS mitbringen, das lehne ich aber ab. Entweder die Kinder spielen normal zusammen oder eben nicht. Gezockt wird hier nicht.

Mein Sohn beschäftigt sich mit anderen Dingen, jetzt sind wir viel draußen, da hätte er gar keine Zeit für einen DS.

Beitrag von imzadi 09.05.11 - 21:05 Uhr

Mein Sohn hat ihn sich zum 8 Geburtstag gewünscht (nach der Wii zu Weihnachten). Was ich so von anderen Müttern seiner Klasse hörte war er aber recht spät dran, alle andern die ich hörte hatten schon einen.

Allzuviel Zeit verbringt er aber nicht damit, liegt vielleicht daran das wir erst 2 Spiele haben.

Beitrag von lilarose2 09.05.11 - 21:33 Uhr

Hm, also das Spiel "Star Wars" ist freigegeben ab 12 Jahren und mein Sohn und der Kumpel der das hat sind 6 Jahre...natürlich ärgert mich das. Und ich find es auch nicht so abwägig das man die anderen Eltern fragt wenn man dann sowas hat.

Ich verteufel das auch nicht, ich finds nur zu früh. Ist doch wohl ok wenn man es lieber möchte das die Kinder spielen...also vor allem etwas das mit Bewegung zu tun hat aber auch malen und Lego spielen und sowas!

Mein Sohn darf auch mal an unseren PC, da hat er ein gesichertes Benutzerkonto und da sind ein paar Lernspiele drauf....rechnen, schreiben und lesen...teilweise recht lustig gemacht. Da darf er dann am Wochenende auch mal länger dran, so bis zu ner Stunde.

Nun ja, ich werd mir da wohl noch ein paar Gedanken zu machen müssen. Und vor allem auf meinen Sohn achten, wie viel und oft er davon redet.
Zum Geburtstag gibts auf jeden Fall erstmal nen Skateboard, das wünsch er sich und ich finds gut! (Bis auf die Kratzer und Beulen die dabei rum kommen werden#schwitz;-))

#winke

Beitrag von imzadi 09.05.11 - 23:54 Uhr

Lego und malen werden in meinen Augen ein wenig überschätzt. Sicher helfen diese Bewegungen den motorischen Fähigkeiten weiter, aber ein Spiel bei dem das Kind lesen muss, mitdenken um weiterzukommen, Wege finden um Hinternisse zu umgehen kann doch auch nicht schaden.

Der Fortschritt der allein letzten 100 Jahre zeigt doch das es weniger auf die körperliche Kraft ankommt, als auf das verstehen der Umstände und ihren Zusammenhängen.

Auf jeden Fall sollte der normale kindliche Bewegungsdrang nicht vernachlässigt werden, aber zwei Spielzeugautos ineinander krachen lassen sollte auch nicht dem Mitdenken eines Computerspiels bevorzugt werden.

Beitrag von ayshe 10.05.11 - 10:26 Uhr

##
Hm, also das Spiel "Star Wars" ist freigegeben ab 12 Jahren und mein Sohn und der Kumpel der das hat sind 6 Jahre...
##
Aha, okay, ich kenne das nicht, aber egal, wie es gemacht ist, ich halte es für Blödsinn, so ein Spiel an 6-Jährige zu geben, sie drücken da garantiert nur sinnlos herum.



##
Ich verteufel das auch nicht, ich finds nur zu früh. Ist doch wohl ok wenn man es lieber möchte das die Kinder spielen...also vor allem etwas das mit Bewegung zu tun hat aber auch malen und Lego spielen und sowas!
##
Genauso wie ich es bei meiner Tochter festgestellt habe, habe ich es nun hier in sehr vielen Antworten auch gelesen:
Die Kinder spielen ganz genauso draußen weiter, auch wenn sie ein NDS haben.
Das macht meine Tochter auch, sie geht mit Freundinnen in den Garten, braut sich da irgendwelche Kräutertränke mit Blumen, inliner ohne Ende und solche Sachen eben.

NDS spielt sie im Auto oder mal abends (oder auf Klo #cool).

Beitrag von nochmal 09.05.11 - 21:15 Uhr

Hallo,

mein SOhn hat seinen DS mit 6 Jahren bekommen.
ICh sehe darin nichts verwerfliches - er spielt draussen, er spielt drinnen, mit Freunden oder ohne und ja ab und an auch Nintendo.

Mal spielt er wochenlang nicht, aber dann wieder ein ganzes WE - hab ich auch kein Problem mit, da es nicht oft ist.
Meist spielt er Strategiespiele - mein Mann findet das Klasse, das es auch was für den Kopf ist.

Gruß

Beitrag von taenscher 09.05.11 - 21:40 Uhr

ehrlich gesagt, finde ich das drama rund um NDS etc. unbegründet. wir haben früher atari gespielt usw.
mein sohn hat einen, seit er 7 ist. in der freizeit geht er in den sport, spielt fußball, trifft sich mit freunden, tauscht fußballkarten, ist viel draußen und tobt viel. warum sollte er nicht auch ein paar minuten NDS spielen dürfen?
immerhin bin ich diejenige, die bestimmt, wie lange er spielt. genauso verhält sich das mit dem fernsehen. unter der woche kaum, dafür am wochenende oder bei schlechtem wetter auch mal länger. ich kann nicht rund um die uhr mein kind beschäftigen. und wenn er im kältesten winter 3 stunden draußen mit freunden ein iglo gebaut hat, habe ich nichts dagegen, wenn sie danach an der Wii spielen. ich finde das thema überbewertet.
prinzipiell bin ich aber gegen baller- oder kriegsspiele. im moment fährt er autorennen oder spielt an der Wii tennis, bowling etc. jetzt im sommer kommen wir kaum dazu, an der Wii zu spielen oder fern zu sehen. bei schlechtem wetter sieht das anders aus.