kurze Vorstellung

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von calimeros 09.05.11 - 16:10 Uhr

Hallo an Alle,

bin nun leider seit einer Woche Sternchenmama und dachte das mir ein Austausch mit Gleichgesinnten vieleicht hilft das ganze zu verarbeiten.
Momentan kann ich es irgentwie noch nicht richtig fassen,weiß auch nicht so richtug wie es weitegeht. Wir hatten schon mehrere künstliche Befruchtungen und dann hatt es endlich geklappt-und dann Fg in der 6.SSW #schock
hört es irgentwann auf das man ständig weinen muß wenn man davon erzählt oder daran denkt?
Wann stellt sich wieder normalität im Zyklus ein?
Bin momentan ziemlich Planlos und irgentwie total leer.
Kennt ihr das?

lg von einer sehr sehr traurigen cali

Beitrag von malou81 09.05.11 - 16:36 Uhr

Hallo cali,

ich nehm dich erst mal fest in den Arm #liebdrueck. Hier verstehen dich alle und ich glaube, wir kennen deine Gefühle und Gedanken, weil wir alle diesen steilen Berg erklimmen müssen, bis es wieder "normal" läuft. Es tut weh, man weint ständig und hat gar nicht vor Augen, wie es nun weitergehen soll. Es tut mir wirklich leid, dass auch du das erleben musstest.

Zu deinen Fragen kann ich nur sagen, dass es unterschiedlich ist, wie manche Frau es verdaut und damit umgeht.

Bei mir ist es heute fünf Wochen her und ich bin erstaunt, dass ich nicht mehr jeden Tag weinen muss. An manchen Tagen ist es relativ ok, ich bin abgelenkt durchs Arbeiten, aber wenn ich alleine bin, dann zieh mich zurück, schaue das letzte Bild meines Schmetterlings an und dann kommen mir wieder die Tränen.

Meine Mens hat heute zum ersten Mal nach meiner AS wieder eingesetzt und ich sehe es als weiteren Schritt meiner Genesung, sowohl körperlich als auch mental. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich (klingt jetzt evtl. bescheuert) mit dem Bild meines Kindes spreche und ihm erzähle, wie mein Tag war, dass ich an es denke und dass ich es vermisse. Ich sage ihm auch, dass es mir von dort, wo es jetzt ist, helfen soll und auf Papa und mich aufpassen möge. Eines Tages werden wir uns wieder begegnen.

Um erstmal überhaupt zu kapieren, was da passiert ist, solltest du deinen Gefühlen freien Lauf lassen. Wenn du weinen willst/musst, dann lass alles raus und trauere um dein Kind. Es ist doch normal, dass wir den, den wir geliebt haben, auch wenn er nur ganz kurz in unserem Leben war, vermissen. Nimm dir die Zeit, die du brauchst und schreibe ruhig hier im Forum, egal wie absurd dir deine eigenen Gedanken und Gefühle vorkommen. Mir hat der Austausch hier sehr gut getan. Ich kann es dir also nur empfehlen, um wieder Boden unter den Füßen zu spüren.

Wünsche dir alles Gute, viel Kraft und Zuversicht, den Berg zu besteigen und wenn du irgendwann oben angekommen bist, dann wird es dir besser gehen und du wirst neuen Lebensmut fassen.

Wir alle hier helfen uns gegenseitig auf dem Weg. Und die, die noch in dieses Forum kommen, werden irgendwann deine Hilfe brauchen. So wie du jetzt, wie ich vor dir und andere vor mir. Wir sind zusammen stark.

LG, Malou + Schmetterling

Beitrag von calimeros 09.05.11 - 16:41 Uhr

Vielen Dank für deine netten Zeilen-das klingt sehr zuversichtlich und macht Mut.
Momentan kann ich meine Gefühlen noch freien Lauf lasse und das mach ich auch. Ich frag mich nur wie es nächste Woche wird wenn ich wieder arbeiten muß.

Lg und dir noch einen schönen Tag

Beitrag von malou81 09.05.11 - 16:48 Uhr

Weiß denn auf der Arbeit jemand, dass du schwanger warst und es verloren hast? Bei mir war gut, dass ich es nur meiner Chefin anvertraut hatte und sie auch auf meinen Wunsch dicht gehalten hat. Als ich dann wieder zu Arbeit kam, hat sie mich allein in ihr Büro gebeten und mir ein paar liebe Worte gesagt und angeboten zuzuhören, wenn ich reden will. Hab ihr aber gesagt, dass ich froh bin, dass es auf Arbeit keiner weiß und mir das eine gewisse Stabilität gibt, mich auch auf die Arbeit zu konzentrieren. Mir hat es das so leichter gemacht. Du kannst, wenn du den Alltags-Dreh wiederfinden willst, aber auch offensiver damit umgehen. Mir tat es halt gut, dass keiner was wusste und mich nicht drauf angesprochen hat. So hatte ich auch bessere Kontrolle über mein Gemüt. Wenn mir nach weinen war, hab ich mich im Klo eingesperrt für zehn Minuten und dann ging es weiter. Oder ich bin ne Runde um den Block und hab eine geraucht...

Beitrag von calimeros 10.05.11 - 10:10 Uhr

Guten Morgen,
bin schon die ganze Woche am grübeln wie ich es am beste mache. Auf der einen Seite hab ich keine Lust auf Mitleid aber auf der anderen Seite denk ich halt wenn es alle wissen dann fragt vieleicht nicht jeder nach. Denn irgentetwas muß ich erzählen und Geschichten erfinden fid ich blöd und das streßt mic denk ich noch mehr. Das Verhältniss zu meiner Cheffin ist leider mehr als schlecht, sie ist irgentwie die letzte der ich es erzählen möchte.
Ach keine Ahnung irgentwie alles blöd.
lg

Beitrag von frau1hase11 09.05.11 - 16:36 Uhr

HI!
Tut mir ehrlich leid für dich/Euch!Bin auch seit einer Woche hier!Allerdings wäre es unser 2tes Kind gewesen!Bei mir wars die 10SSW!Auch net besser!Ich weiss nicht wann Normalität kommt o ein normaler Zyklus!Aber ich muss auch immer zu weinen und bin echt launisch!Da hilft wohl nur die Zeit!Vergessen werden wir es nie und das wäre auch doof,aber es wird bestimmt mit der Zeit besser!
Alles Liebe

Beitrag von calimeros 09.05.11 - 16:43 Uhr

DAs tut mi auch Leid für dich-ich könnt mir vorstellem das es bei jedem Kind schlimmer wird-ich wünsch dir ganz viel Kraft das durchzustehen.
Heulen könnt ich auch ständig-mach ich auch aber ab nächste woche muß ich mich dann wieder zusammenreißen wenn ich arbeiten muß

lg und dir soweit möglich einen schönen Tag

Beitrag von frau1hase11 09.05.11 - 18:03 Uhr

Danke!Dir auch!Drück fest die Daumen!Das wird schon und auch ihr bekommt noch ein tolles gesundes Kind!LG

Beitrag von blueeye32 10.05.11 - 09:25 Uhr

Hallo Cali, diese Gefühle kenne auch ich leider nur zu gut.
Ich hatte am 16.04. eine FG Ende der 8.SSW, es war unser 4.Icsi-Veruch, der erste der geklappt hatte. Wir waren so glücklich.
Jetzt sind es schon bald 4 Wochen her, dass wir unseren Krümel gehen lassen mussten. Manchmal denke ich schon 4 Wochen, dann erst 4 Wochen. Das Weinen tut gut, lass die Trauer raus wann Dir danach ist. Manchmal gibt es Tage, da schaffe ich es ohne weinen und dann könnte ich wieder den ganzen Tag weinen.
Ich habe am Sonntag meine Mens wieder bekommen, ziemlich stark, nur 3 Wochen nach der Ausschabung, da mein Zyklus auch immer sehr kurz war, gehe ich davon aus dass das ok ist.
Mir hilft es ein wenig, dass wir im Spätsommer vielleicht noch einen weitern Versuch wagen werden. Aber jetzt brauchen wir erstmal die Zeit um das ganze zu verarbeiten, Zeit wieder Kraft zu sammeln, denn wir wissen was auf uns zukommt, wenn es wieder weitergeht.
Alles Liebe und viel Kraft und immer jemanden zum Reden, Daniela.

Beitrag von calimeros 10.05.11 - 10:23 Uhr

Hallo Daniela,

mir geht es ähnlich, momentan hab ich keine Ahnung wann ich wieder bereit bin für einen neuen Versuch. Nie hätte ich gedacht das wenn ich dann endlich mal schwanger bin ich das Kind wieder verliere. Die letzten 3 Jahre haben wir auf ein *schwanger* hingearbeitet und dann war es endlich soweit und jetzt ...#schock
momentan find ich das alles total ungerecht und auch wenn ich weiß das es dauf keine Antwort gibt schwirrt mir das WARUM permanent im Kopf rum.

Hab mal eine persönliche/komische Frage,mußt sie nicht beantworten wenn du nicht magst: Mir wurde gesagt ich darf jetzt die nächstn 3 Monat nicht schwanger werden. Jetzt überleg ich die ganze Zeit wie wir das mit der Verhütung machen denn solange ich keine regelmäßigen Zyklus hab kann ich nicht mit der Pile anfangen. Andererseits denk ich dann warum überhaupt Verhüten wenn ich die letzten 3 Jahre nicht schwanger geworden bin. aber es hatt ja sicher einen Grund warum man 3 Monate nicht wieder schwanger werden soll. mmhh alles komisch irgentwie.
dir einen schönen Tag
lg Cali

Beitrag von blueeye32 10.05.11 - 18:54 Uhr

Hallo Cali,
mein FA meinte wir könnten es in 3 Monaten wieder versuchen, die Ärtzin in der Kiwu-Praxis meinte wir sollen mindestens 2 Zyklen abwarten bevor wir einen weiteren Versuch starten. Von Verhütung hat bei uns keiner gesprochen.
Wir versuchen es schon seit 5 Jahren, seit knapp 2 Jahren sind wir in Behandlung. Bei uns liegt es an meinem Mann, seine Werte sind leider so schlecht, dass die Ärzte uns gleich zur ICSI geraten haben, auf natürlichem Weg sind die Chancen sehr gering schwanger zu werden.
Vielleicht hat deshalb keiner von Verhütung gesprochen, weil es sowieso nicht so klappt. Keine Ahnung, verunsichert mich im Moment auch etwas. Möchte aber auch nicht meinen ohnehin schon sehr mit Hormonen voll gepumpten Körper mit neuen Hormonen (Pille) durcheinanderbringen. Mein FA meinte noch, es klappt erst wenn der Körper wieder bereit für eine Schwangerschaft ist, er regelt es alleine. Man kann die günstige Zeit um den Eisprung ja auch ungenutzt lassen, wenn Du verstehst was ich meine. Der Körper braucht wahrscheinlich einfach die Zeit um sich zu erholen.
Wünsche Dir alles gute und freue mich auf Deine Antwort, wenn Du möchtest, bin froh jemanden getroffen zu haben, der eine ähnlich Vorgeschichte hat wie ich. Liebe Grüße Daniela.

Beitrag von calimeros 10.05.11 - 19:39 Uhr

Hallo Daniela,
geht mir auch so-das mit der Vorgschichte. Denn ich denke-ich will den anderen auf keinem Fall zu nahe treten-das es in unserer Situation noch mal schwerer ist. Wie viele Leute haben mir in der letzten Woche gesagt: beim nächsten mal klappt es bestimmt, versucht es einfach weiter, die 1.SS ist immer eine ProbeSS, jetzt weißt du das du SS werden kannst usw. wenn die alle wüßten wie lange wir an diesem Kind gebastelt haben.
Die ganze Zeit hab ich immer gedacht ok das ist unser Weg, wir kriegen halt nicht einfach so eins. 3 Jahre haben wir auf ein *schwanger* hingearbeitet-nie hätte ich damit gerechnet das ich das Kind verliere.
Mein FA meinte zu mir: Schade, aber 15%der SS enden auf diese Weise, damit muß man rechnen. Mich hatt es leider eiskalt erwischt.
Bei uns gibt es keinen Grund warum wir keine Kinder bekommen können-Diagnose: ideopatische Sterilität. Deshalb ist es halt schon möglich das ich auch so schwanger werden kann auch wenn ich da nach 3 Jahren nicht mehr dran glaube. Zu uns hatt auch keiner was gesagt wegen Verhütung wobei ich nicht noch mal im KiWuZenrtum war-ich hatte nur angerufen da es soweit weg ist und die meinten ich soll mich wieder melden wenn wir für einen neuen Versuch bereit sind.
Ich bin auch nicht dafür meinen Körper mit "sinnlosen" Hormonen vollzupumpen. Mein Problem bei der "Aufpass-Methode" ist nur das ja momentan alles durcheinander ist und ich keine Ahnung hab wo ich grad steh mit meinem Zyklus. Aber es beruhigen mich die Worte deiner FA das der Körper das von selbst regelt wenn er soweit ist.
Freu mich auch über einen Austausch mit dir,
lg Cali #winke