panische angst vor geburt...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von schnegoe89 09.05.11 - 16:11 Uhr

hallo ihr,

kann es mir nicht richtig erklären aber ich hab panische angst vor der geburt...hab meine beiden anderen kinder auf natürlichem wege entbunden,ohne schmerzmittel oder sonstiges,aber irgendwie scheint die letzte geburt die so wahnsinnig schnell ging noch in mir drin zu stecken.

es war keine dramatische geburt,also es ist nichts dabei irgendwie schief gegangen oder passiert. Die geburt ging nur viel zu schnell. Ich hab das kind praktisch wie man so schön sagt im laufen verloren.

kennt das jemand oder kann mir jemand was dazu sagen? Ich möchte meinen bauchzwerg auch wieder spontan bekommen aber diese blöde angst macht mich verrückt...hab schweisausbrüche und heulkrämpfe wenn ich nur daran denke.

entschuldigt das es jetzt soviel geworden ist.

lg

Beitrag von hunnyb. 09.05.11 - 16:16 Uhr

hm...ja was soll man dazu schreiben. wenn du wirklich so großen horror davor hast, hast du da einen ks schonmal in betracht gezogen?

ich bin zum glück noch ganz gelassen. ich bin 16ssw und wenn ich an die entbindung von meinen sohn denke....

naja, die geburt dauerte von der ersten richtigen wehe an 24h, war sehr sehr schmerzhaft (ohne schmerzmittel übestanden). fürs 2te würd ich mir so ne schöne shcnelle unkomplizierte geburt wünschen.

alles gute dir

Beitrag von muttiator 09.05.11 - 16:26 Uhr

Da kann man nun schnell mal schreien KS, aber das ist ja nicht die Lösung!
Schau mal nach Meditation in der SS, Yoga, einen guten Geburtsvorbereitungskurs usw.
Irgendetwas das dir hilft das alles zu verarbeiten und dir auch die Angst nimmt.

Ich weiß ja nicht wie schnell es bei dir ging, bei mir hat es nach eintreffen in Krankenhaus 3Std gedauert und selbst das war mir zu schnell und bin teilweise nicht mehr mitgekommen was da nun passiert und das war meine 4. Geburt.
Ich sag auch immer es hätte schon etwas länger dauern können aber am Ende zählt dann doch das Ziel und nicht der Weg.

Beitrag von lucyfe 09.05.11 - 16:28 Uhr

Hi,

manchmal passieren solche Sachen einfach und man bekommt Angst. Ich denke, Du solltest irgendwie versuchen, rauszubekommen, was genau der Auslöser für die Angst ist. Am Besten wäre natürlich noch eine kurzfristige Therapie, um aus diesem Denken rauszukommen. Evtl. könnten ja auch Bachblüten helfen?
Aber zum Thema: Bei mir ging es auch sehr schnell und ich kann verstehen, wie es ist, wenn man sich wünscht, dass die Wehen sich etwas Zeit lassen. Davor habe ich auch Angst - aber ich denke in solchen Momenten jetzt immer an das Ergebnis. ich stelle es mir bildlich vor, wie der kleine Mann auf meinem Bauch liegt. Wie er das erste Mal "andockt". Wie ich sein kleines Köpfchen das erste Mal streichle. Diese Bilder helfen mir sehr mich zu entspannen. Versuch doch mal, wenn Du wieder dran denkst, bis zu diesem "Ende" zu denken - vielleicht hilft das auch Dir? Und Du könntest überlegen, wie Du die Situation für Dich wenn es soweit ist, entspannst. Gibt es Möglichkeiten, eine Hausgeburt zu machen, dann hättest Du den Fahrstress nicht. Oder könntest Du gezielt über eine natürliche Einleitung mit Deinem Krankenhaus sprechen, um die Situation zu kontrollieren? Sprich mit Experten, die haben sicher die besten Ideen dazu! Nur lass Dich nicht treiben in diesen Panikattacken, such Dir Deinen ruhigen und sicheren Pfad zu einem positiveren Bild des Ereignisses.

lG
Lucyfe

PS: Wenn Du magst, schreib mir - ich höre Dir gern zu, wenn Du loswerden willst, worum Du Dich sorgst. Vielleicht hilft das ja auch?

Beitrag von powermama 09.05.11 - 16:42 Uhr

Ich kenne das ich hatte meine 3. auch wie man so schön sagt fast im galopp verloren..
4:05 Uhr erste Wehen, 4:10 ins Auto und ab ins KH (natürlich ist mein Mann gefahren :-p)
4:15 Uhr Ankunft KH KK abgegeben ab in den Kreißsaal und Mumu 10 cm
4:23 Uhr unser kleiner Engel war da..
Ich mache mir auch so meine Gedanken und habe mit meinem FA die Absprache das ich mir eine Beleghebamme suche und sobald mein Mumu fingerdurchlässig ist das ich alle 3 Std. solang die Praxis auf hat Kontrolliert werde und sobald eine öffnung des Mumu stattgefunden hat ab in die Klinik und warten bis die Entbindung los geht...
Die Betreuung der Kiddis ist auch schon geregelt für den Fall der Fälle.
Darüber nachgedacht ob ich allerdings einen KS machen lassen soll auf Grund der Sturzgeburt hab ich nie einen KS würde ich nur im äußersten medi. Grund zulassen...
Also weniger Panik machen und evtl. mal mit dem FA sprechen ob er dich gegebenfalls früher in die Klinik einweist..

LG Powermama

Beitrag von qrupa 09.05.11 - 16:56 Uhr

Hallo

eine gute Freundin hat alle 3 Kinder in unter 30 Minuten von der ersten Wehe an bekommen (persönliche bestzeit 16 Minuten, 5 Wehen) zum Glück immer immer wenn jemand bei ihr war.
Beim ersten war sie noch völlig überrumpelt und ziemlich geschockt (wer rechnet schon mit einer Sturzgeburt), beim zweiten war sie drauf gefasst, dass es so schnell gehen kann und beim 3. dann richtig gut vorbereitet. Und auch wenn der letzte fast in die Toilett gefallen wäre, meinte sie war das eine sehr schöne Geburt weil sie sich eben wirklich auf diese Situation vorbereitet hat. Sie sagte immer das beste was geholfen hat war sich mit Hilfe ihrer Hebamme mit der Geburt richtig auseinanderzusetzen, damit sie, wenn es losgeht genau weiß was zu tun ist und nicht wie beim ersten völlig Panisch dasteht bis sie den Kopf in der Hand hat.
Also wenn du die Möglichkeit hast, sprich mal mit deiner Hebamme, sie wird dir sicher viele Ängste nehmen können.