Neuer Job_schwangerschaft_Alg I oder II

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lamirasol 09.05.11 - 18:23 Uhr

Liebe Verbündete,

bitte helft mir.

Nehmen wir mal Folgendes an...:)
Die Schwangerschaft tritt nach nur 3 Monaten Arbeitszeit ein.
Rein rechnerisch käme mit 9 Monaten Schwangerschaft+ 8 wochen Mutterschutz genau 1 Jahr Angestelltenverhältnis zusammen.

Die Frage- zählt dies vor der Arbeitsagentur als Beschäftigungsverhältnis, so im Falle einer Kündigung nach der Mutterschutzzeit erstmal Alg I Anspruch bestehen würde????
...normalerweise bekommt man ja nach 1 Jahr Beschäftigung Alg I...aber durch die Schwangerschaft etc... kommt man damit durch oder gibt es eine Ausnahmeregelung?

Vielen Dank im Voraus!

Beitrag von smokinaces 09.05.11 - 20:22 Uhr

Hey,

ich kann dich beruhigen wenn deine rechnung hinkommt hast du Anspruch auf ALG I, sofern du dem Arbeitsmarkt im Anschluss für mind. 15 Std/wö zur Verfügung stehst.

ab dem Zeitpunkt der Arbeitslosmeldung werden 2 jahre zurückgerechnet und geprüft, ob da mind. 12 monate versicherungspflichtige Zeiten ( §26 ff.SGB III)zusammen kommen.

wichtig ist nur, dass du nahtlos von der Beschäftigung in die Elternzeit gehst, es darf also kein Lücke dazwischen sein.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen, falls du noch Fragen meld dich einfach. und keine sorge ich weiß wovon ich spreche, ich habe jeden Tag damit zu tun. :-p

Beitrag von lamirasol 10.05.11 - 16:54 Uhr

Vielen Dank,

für deine kompetente Antwort :-)
Du hast mir sehr geholfen.

Einen schönen TAg noch!

Beitrag von susannea 09.05.11 - 22:36 Uhr

Wenn man aus einem Arbeitsverhältnis zuhause bleibt nach dem Mutterschutz (egal ob Elternzeit oder so), zählt die Kinderbetreeungszeit sogar als Einzahlungszeit mit. Somit entsteht sogar evtl. überhaupt erst eine Anspruch oder ein längerer Anspruch.

Beitrag von lamirasol 10.05.11 - 16:56 Uhr


Toll, danke- das ist ja interessant :-)
Hab ich nicht gewusst.

Lieben Dank!